Login
Passwort vergessen?
Registrieren

FIFA 18: #FixFIFA startet Petition zur "Rettung" des Fußballspiels

Viele Spieler zeigen sich mit dem Fußballspiel FIFA 18 unzufrieden und machen ihrem Ärger über die #FixFIFA Initiative Luft. Nun wurde sogar eine Petition gestartet, in welcher Änderungswünsche formuliert werden, welche das Spiel "retten" sollen. Die Reaktion von Electronic Arts darauf sorgt nicht gerade für gute Stimmung unter den Fans.

1 Bilder FIFA-Fans haben die FixFIFA-Initiative gestartet. FIFA-Fans haben die FixFIFA-Initiative gestartet. [Quelle: PC Games]

Viele Fans der FIFA-Reihe sind der Meinung, dass der neueste Teil FIFA 18 (jetzt für 53,00 € kaufen) von zu vielen Problemen geplagt ist. Deswegen hat sich die #FixFIFA Initiative gebildet, über welche die Spieler Ihren Ärger ausdrücken.

Nun startete eine Petition, welche die Probleme benennt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Miktrotransaktionen im FIFA Ultimate Team-Modus sowie Schwächen im Gameplay, unfaire Spielmechaniken und das FIFA Momentum. An der Petition haben sich inzwischen mehr als 10.000 Personen beteiligt.

Es gab sogar schon eine Reaktion von Electronic Arts, die jedoch nicht so ausfiel, wie die Fans es sich gewünscht haben. Im offiziellen Forum erklärte Community-Manager "EA_Andy", dass die Spieler schon mehr als nur #FixFIFA an die Entwickler schicken müssten. Das fanden die Spieler nicht so gut, welche nun glauben, dass EA die Initiative überhaupt nicht ernst nimmt. Außerdem schickt die Community schon seit Monaten Feedback an das Entwicklerteam, doch Reaktionen gibt es nur selten.

Die Fans haben auch eine Liste mit Änderungen zusammengestellt, welche FIFA 18 "retten" könnten. Dazu gehört:

  • Alle spielzerstörenden Glitches sollen behoben werden
  • Die Entwickler sollen endlich für die Stabilität der Server sorgen
  • Die Spieler wünschen sich eine bessere Kommuniktion
  • Patch Notes sollen detaillierter ausfallen und für mehr Transparenz sorgen
  • Das Matchmaking soll in erster Linie skill-basiert sein
  • Die Spieler fordern, dass die Drop-Raten der FIFA-Packs veröffentlicht werden sollen
  • Das FIFA Ultimate Team soll überarbeitet werden, sodass Fortschritte realistischer gestaltet werden
  • Mehr Updates für andere Spiel-Modi außer FUT

Um den Druck auf EA zu erhöhen haben viele Influencer am Black Friday kein Geld für FIFA Points ausgegeben. Weitere Aktionen werden angedeutet, etwa, dass bekannte Spieler aufhören wollen, zu spielen.

Dass die Community etwas bewirken kann, hat man ja zuletzt bei Star Wars Battlefront 2 gesehen.

Quelle: FixFIFA


e_gz_ArticlePage_Default