Login
Passwort vergessen?
Registrieren

F1 2017 angespielt: Auf den Spuren von Vettel, Hamilton & Co.

Pünktlich zur Gamescom karrt Codemasters den nunmehr neunten Teil seiner beliebten F1-Rennspiel-Serie an den Start. Diesmal im Fokus: eine spürbar erweiterte Karriere, Klassikkarossen und jede Menge Gameplay-Feintuning. Doch reicht das, um Fans bei der Stange zu halten?

9 Bilder Als Technikmotor dient einmal mehr Codemasters hauseigene Ego Engine. Bis zum Release versprechen die Briten volle Unterstützung für PS4 Pro, Xbox One X und 4K PCs. Als Technikmotor dient einmal mehr Codemasters hauseigene Ego Engine. Bis zum Release versprechen die Briten volle Unterstützung für PS4 Pro, Xbox One X und 4K PCs. [Quelle: Codemasters]


Mit F1 2016 lieferte Codemasters im Sommer letzten Jahres eine überaus gelungene Rennsimulation ab, die viele Schwächen der Vorgängerspiele konsequent ausmerzte. F1 2017 will diese Tradition nun am 25. August 2017 fortsetzen. Ob die Jagd nach der Pole Position gelingt, konnten wir Ende Juli auf einem Hands-on-Event in Stuttgart herausfinden.

Kleiner Geschichtsexkurs

      

Presseveranstaltungen kurz vor dem Release eines größeren Spiels laufen eigentlich immer nach demselben Schema ab. Die geladenen Journalisten versammeln sich an einem thematisch zum Spiel passenden Ort, lauschen einer 15- bis 30-minütigen Präsentation und haben dann in der Regel die Möglichkeit, den Titel selbst auszuprobieren. Nicht so der Pressetag zu F1 2017. Hier beginnt die Show mit einem geführten, knapp 1-stündigen Rundgang durch das Daimler-Benz-Museum in Stuttgart. Eine pfiffige Idee, denn so wurde einem noch einmal bewusst, welch bewegte Evolution das Automobil in den letzten 131 Jahren bereits durchgemacht hat. Wusstet ihr beispielsweise, dass Bertha Benz - Ehefrau von Karl Benz - maßgeblich an der Finanzierung des ersten Automobils beteiligt war? Oder dass der heute dreigliedrige Mercedes-Stern beinahe vier Spitzen gehabt hätte?

Aber genug der historischen Fakten und rein ins digitale Rennspiel-Vergnügen. Dreh- und Angelpunkt von F1 2017 ist auch dieses Jahr der Karriere-Modus, bei welchem zahlreiche Änderungen bereits nach wenigen Minuten ins Auge stechen. Los geht's mit der Tatsache, dass ihr erstmals in der Rolle eines weiblichen Fahrers bei einem Rennstall eurer Wahl anheuern dürft, um euch dann an die Spitze der Weltrangliste vorzuarbeiten.


9 Bilder Das Streckenaufgebot entspricht weitestgehend dem des letzten Jahres. Neu sind alternative Strecken-Layouts für Bahrain, Silverstone, Suzuka und den Circuit of the Americas. Das Streckenaufgebot entspricht weitestgehend dem des letzten Jahres. Neu sind alternative Strecken-Layouts für Bahrain, Silverstone, Suzuka und den Circuit of the Americas. [Quelle: Codemasters]

Technik-Evolution

      

Nicht minder spannend: Motor- und Getriebe-Management sind nun endlich an Bord und das Forschungs- und Entwicklungs-System wurde komplett überarbeitet. Zur Erinnerung: Im F1 2016 spielt man Ressourcenpunkte frei und investiert diese nach und nach in 25 verschiedene Upgrades, die sich auf unterschiedliche Aspekte wie Chassis-Gewicht, Treibstoff-Effizienz, Anpresskraft etc. auswirken.


9 Bilder Die Rennwagen ähneln ihren realen Vorbildern bis ins kleinste Detail. Auf einen VR-Modus zum 'direkten' Erleben müssen Autonarren jedoch verzichten. Die Rennwagen ähneln ihren realen Vorbildern bis ins kleinste Detail. Auf einen VR-Modus zum "direkten" Erleben müssen Autonarren jedoch verzichten. [Quelle: Codemasters]
In F1 2017 weicht diese vergleichsweise kleine Liste nun einem waschechten Fähigkeitenbaum mit insgesamt 115 Einträgen. Lee Mather, Creative Director bei Codemasters (siehe auch Interview auf der nächsten Seite) bringt es auf den Punkt: "Das Ganze geht schon fast in Richtung Rollenspiel. Der Spieler muss sich diesmal beispielsweise nicht nur mit der Fahrzeug-Performance auseinandersetzen, sondern auch mit weniger offensichtlichen Dingen - der Qualität seiner Pit Stops zum Beispiel oder dem Aspekt, wie zeitnah neue Teile aus der Fabrik verfügbar werden. Will man, dass Bestellungen möglichst schnell geliefert werden? Oder geht man die Dinge etwas sorgsamer an, erhöht dadurch aber die Zuverlässigkeit der Teile? Auch muss man sich nun die Frage stellen, ob die eigenen Techniker immer nur ein Upgrade nach dem anderen entwickeln, oder ob es vielleicht Sinn macht, eine Fähigkeit freizuschalten, die Forschung an bis zu zwei Fahrzeug-Verbesserungen gleichzeitig ge
9 Bilder Jonathan ist einer der neuen Charaktere im Story-Modus. Mit seiner Hilfe nehmt ihr an einer Fülle von Herausforderungsrennen teil, bei denen Klassik-Flitzer den Ton angeben. Jonathan ist einer der neuen Charaktere im Story-Modus. Mit seiner Hilfe nehmt ihr an einer Fülle von Herausforderungsrennen teil, bei denen Klassik-Flitzer den Ton angeben. [Quelle: Codemasters]
stattet - um nur einige der unzähligen Optionen zu nennen."

Taktisch kluges Abwägen im Management-Part spielt somit mehr denn je eine Rolle - und dürfte auf lange Sicht für sehr viel mehr interessante Wendungen innerhalb einer Fahrer-Karriere als in den Vorgängern sorgen. Wie lange Kenner brauchen, um alle Upgrades freizuschalten, will Mather freilich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten. Nur so viel: "Ein Kollege aus dem Studio verfügt über eine Excel-Tabelle und dort ist die optimale Route zum Freischalten aller Fähigkeiten genau skizziert. Allerdings darf man nicht vergessen, dass jeder Rennstall ganz eigene Stärken und Schwächen aufweist und die optimale Freischalt-Strategie dementsprechend von Team zu Team variiert."

Sprung in die Vergangenheit

      

Doch damit nicht genug der Karriere-Neuerungen. Um der Kampagne noch mehr Abwechslung einzuimpfen, tritt nach einigen erfolgreich absolvierten Rennen ein neuer Nichtspieler-Charakter namens Jonathan an euch heran. Jonathan hat Geld wie Heu und bittet euer virtuelles Alter Ego, mit sündhaft teuren F1-Flitzern der 80er, 90er und 00er Jahre an einer Vielzahl von Herausforderungs-Rennen teilzunehmen. Mathers erklärt die Spielmechanik im Detail: "Schon in F1 2013 gab es Classic Cars. Diesmal allerdings bauen wir das Thema spürbar aus. Wir wollten mehr Classic Cars, wir wollten, dass sie sich alle auf der Disc befinden und dass sie Teil des Karrieremodus sind - und zwar in Form sogenannter Einladungs-Events. Bei Überhol-Veranstaltungen zum Beispiel klemmen wir den Spieler hinters Steuer eines richtig schnellen F1-Flitzer und fordern ihn auf, eine Fülle langsamere Fahrzeuge hinter sich zu lassen."

Leider steht dieses Video für Smartphones nicht zur Verfügung.

e_gz_ArticlePage_Default