Login
Passwort vergessen?
Registrieren

F-Zero: MAXIMUM VELOCITY - Geschwindigkeitsrausch!!!!! - Leser-Test von Tobioo


1 Bilder F-Zero: MAXIMUM VELOCITY - Geschwindigkeitsrausch!!!!! - Leser-Test von Tobioo
Endlich gibt wieder ein Spiel in dieser Schnelligkeit! In vielen Video- und PC Rennspielen steht auf dem Tacho 300 km/h, aber bei den Meisten ist das Spiel vom Augenschein viel langsamer. Bei F-Zero ist das was ganz Anderes. Es kommt bei diesen Spiel zum größten Teil auf Reflexe an, da man nicht genug Zeit zum Überlegen hat. Dies war aber auch schon bei der Umsetzung auf dem SNES so.

Bei der Steuerung hat sich am meisten getan. Sie ist meines Erachtens viel schwieriger geworden. Man kann jetzt nicht nur nach links oder rechts lenken sondern auch noch mit den Schultertasten (L und R) sein Fahrzeug zur Seite kippen. Diese Zusatzsteuerung muss man ziemlich oft in Anspruch nehmen, da größtenteils nur scharfe Kurven in den verschiedenen Strecken zu finden sind. Ohne diese beiden Knöpfe käme man um keine Kurve. Es gibt auch viele Power-ups auf den Boden über die man fahren muss um für kurze Zeit ca. 300 km/h schneller zu werden. Selber hat man pro Rennen drei Power-ups die beliebig einsetzbar sind und einen für einen relativ langen Zeitraum 200 km/h schneller machen.

Die Grafik ist sehr gut gelungen. Vom Aussehen hat sich aber nicht viel geändert, es gibt nur ein paar mehr Hintergründe auf die man normaler Weise gar nicht achtet.

Auch beim Sound hat sich nicht viel geändert, er ist immer noch so gut wie auf dem SNES. Vor allem die Tollen Effekte beim Rammen oder Bremsen kommen sehr gut zur Geltung und hören sich einfach Spitze an. Die Hintergrund Melodie ist auch sehr gut gewählt und passt perfekt zum Spiel.

Schade ist nur das es so wenig Modi gibt. Es gibt um genau zu sein nur vier:

Im Training tritt man auf einer beliebigen Strecke gegen einen beliebigen Gegner an. Natürlich muss man versuchen ihn zu schlagen. Leider bekommt man keine Tipps oder sowas und kann nur ein 1 zu 1 bestreiten.

Im Wettbewerb tritt man gegen viele verschiedene Fahrer an. Einige fahren extrem langsam und sind nur zur Behinderung im Feld. Aber sieben Fahrzeuge fahren um den Titel. Um die nächste Strecke in Angriff nehmen zu können muss man mindestens dritter werden. Wenn man dies nicht schafft muss man das Rennen wiederholen. Dies kann man im gesamten Wettbewerb nur vier mal machen. Nach Zerstörung des Fahrzeuges muss man die Strecke auch noch mal wiederholen. Das Fahrzeug explodiert wenn der Schadensbalken leer ist. Er nimmt ab wenn man die Bande streift oder Gegner anfährt. Man kann den Balken aber jede Runde wieder auffüllen indem man über ein Feld, das meistens nah an der Start-/Zielgeraden liegt, fährt. Man kann zwischen drei unterschiedlich schweren Wettbewerben wählen. Außerdem kann man jeden Wettbewerb noch in leicht mittel und schwer spielen.

Die letzten beiden Modi sind nur für das Spiel über Link-Kabel. Wenn beide das Spieler das Spiel besitzen können sie sich auf allen Strecken austoben. Wenn allerdings nur ein Spieler das Spiel hat können sie nur eine festgelegte Strecke spielen.

Fazit: Eigentlich ist es nur eine gute Umsetzung der SNES Variante mit anderer Steuerung, doch dieses Spiel macht viel mehr Spaß als das alte 16-Bit Spiel. Also auf jeden Fall sehr empfehlenswert.

Negative Aspekte:
zu wenig Modi

Positive Aspekte:
die Schnelligkeit

Infos zur Spielzeit:
Tobioo hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Tobioo
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default