Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pressekonferenz zu F-Zero


1 Bilder Pressekonferenz zu F-Zero
Nintendo sorgt in letzter Zeit nun wirklich für Sensationen im Videospielbereich, die wohl kaum einer für möglich gehalten hätte. Erst vor kurzen wurde offiziell bestätigt, dass die für die Final Fantasy Rollenspiele bekannte Firma Square nun endlich wieder für Nintendos Konsolen entwickeln wird. Jahrelang mußten die Nintendofans neidisch auf den Konkurenten Sony schauen. Das nun Nintendo in engerer Zusammenarbeit ein Acardeboard namens Triforce mit den Firmen Sega und Namco entwickeln wird, welches auf der Basis vom Gamecube erstellt werden soll (und somit die Portierung vom Würfel in die Spielhallen und anders herum einfach sein wird), löste natürlich nochmals Verwunderung unter den Spielern, aber auch Fachleuten aus.
Das Fass brachte nun die F-Zero News am 28. März (siehe GZ-News: http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=8639&nf=&rand=2903235956 )zum überlaufen. An diesem Tag wurde von Nintendo of Amerika bekanntgegeben, dass es nun eine Fortsetzung zu F-Zero auf dem GameCube aber auch dem Acardeboard Triforce geben wird. Zur großen Verwunderug trug aber bei, dass sowohl Sega, als auch Nintendo an dem Titel gemeinsam arbeiten werden. Nintendo hielt anlässlich dieser Meldung eine Pressekonferenz ab, in der alles klar offen gelegt wurde. Auf jeden Fall wird Nintendo den GameCube Titel publishen, während für den Acarde-Titel für die Spielhallen Sega verantwortlich sein wird. An der Pressekonverenz haben sowohl Shigeru Miyamoto und Takaya Imamura von Nintendo, als auch Vertreter von Sega (Yukio Sugino) und Toshihiro Nagoshi von Amusement Vision teilgenommen. Erst mal grundlegendes zur Entwicklung der Spiele. Wie gesagt werden diese in Zusammenarbeit zwischen Nintendo EAD und Amusement Visions Ltd. von Sega entwickelt werden. EAD wird sich dabei um die Grafik, die Musik und das Design kümmern, Amusement Visions wird dagegen die programmierung selber übernehmen. Dabei soll aber Shigeru Miyamoto als Produzer fungieren, wärend Takaya Imamura die Art und Designabteilung übernehmen wird. Isshi Shimizu wird letztendlich die Designabteilung übernehemen. Alle drei sind Schöpfer des grandiosen Rennspiels und waren somit verantwortlich für die Urfassung des Spielehits. Als Grund für die Zusammenarbeit wird das Triforce Projekt genannt. Auf der Suche nach einem geeigneten Titel sind sie recht bald auf F-Zero gestoßen. Alle nicht Nintendo Mitarbeiter waren vollends begeistert von F.Zero und hattes es selber immer sehr gerne gespielt. Wie Nagoshi (Amusement Vision) sagte, habe dieses Spiel nicht nur den Spielern selber sehr viel Spaß gemacht, sondern auch ihm als Entwickler. Zudem sei ein solches Rennspiel bestens für die Spielhallen geeignet.
Die Arcadeversion von F-Zero soll möglichst „cool“ wirken, laut den Aussagen von Nagoshi. Dabei wird die Spielsteuerung annähernd die gleiche werden, wie man sie auf dem GameCube verwenden wird. Somit dürfte es keine Eingewöhnungszeiten in den Spielhallen geben. Was den Datentransfer angehen wird, so wird das Trirorce System die Memory Card 59 von Nintendo unterstützen. Damit wird ein Datentransfer zwischen beiden Spielen definitiv möglich sein. Wie man es dann auch treffend nannte „Home&Away“ – Home für den GameCube daheim und away für die Spielhallen. Beide Versionen werden eigene Extras und exklusive Features haben, so dass beide Spiele sich ergenzen werden. (Anmerkung von mir: Leider werden diejenigen, die nicht an die Spielhallerversion rankommern werden, diese dann nicht nutzen können). Unter exklusiven Features wird man dann wohl einige Strecken oder auch Specialfahrzeuge verstehen. Neben altbekannten Charaktere wie Captain Falcon oder Samurai Goro arbeitet man auch schon fleißig an neuen Gesichtern. Wie es in einem Gerücht schon lautet, soll man in der neuen Version von F-Zero mehr Fahrzeuge und damit auch Charaktere freispielen können als in der Nintendo 64 Fassung. Da war es mit dreisig freispielbaren Fahrzeugen aber auch schon recht hoch.
Rein Grafisch oder was den Streckenaufbau angeht, hat man sich bisher noch nicht geäußert. Aber man schein auf der kommenden E3 was großes vor zu haben. Dort werden dann spätestens neue Informationen und bestimmt auch die ersten Bilder an die Öffentlichkeit gegeben werden.

perfect007s Meinung:
Schön das Nintendo so schnell auf die Bekanntgabe der Spiele reagiert hat. So weis man schon von vorne herein, was auf einem zukommt. Ich war auch einer der Spieler, die nie genug von den F-Zero Spielen bekommen konnten. Die hatten, auch mit einer etwas schlechteren und einfacheren Grafik immer für Fun gesorgt. Da nun Nintendo und Sega so eng gemeinsam an diesem Projekt arbeiten, kann ich mir nicht vorstellen, dass da noch was schief geht. Ich bin auf jeden Fall sehr auf das Endprodukt gespannt.

Quelle: www.gu-videogames.de

e_gz_ArticlePage_Default