Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Extreme Ghostbusters – Neue Screenshots


1 Bilder Extreme Ghostbusters – Neue Screenshots
Zu jedem halbwegs bekannten Film, zu jeder mehr oder weniger beliebten Serie und zu jedem berühmten Comic erscheint mindestens ein Videospiel. Das ist eigentlich schon seit längerer Zeit so und auch wenn man die Helden der Spiele früher kaum erkennen konnte weil sie nur Strichmännchen waren haben sich solche Spiele meistens wohl doch recht gut verkauft. Seit der Game Boy Advance auf den Markt ist scheint der Umsetzungswahn mehr denn je ausgebrochen zu sein und die Publisher sichern sich alle möglichen bekannten Lizenzen. Das haben auch die Leute von Wanadoo Edition getan und das Ergebnis dieser Bemühungen wird schon bald für Nintendos Handheld erscheinen. Die Rede ist vom neuen Plattformer Extreme Ghostbusters, der auf der gleichnamigen Zeichentrickserie basiert. Darin geht es aber nicht wie man meinen könnte um die guten alten Ghostbusters aus den Spielfilmen oder der klassischen Serie sondern praktisch um eine neue Generation. Die Feinde sind aber im Prinzip die selben wie früher und die Ghostbusters bekommen es mit Geistern, Dämonen und anderen übersinnlichen Nervensägen zu tun. Auf einer niederländischen Seite gibt es jetzt einige frische Screenshots zu sehen, aber der passende Text ist dort leider nicht unbedingt informativ (und außerdem nicht ganz einfach zu verstehen). Ein paar Informationen kann man aber auf der Wanadoo-Homepage und in diversen Preview-Artikeln finden. „Extreme Ghostbusters Code Ecto-1" wird von einem Team namens Light and Shadow Production entwickelt. Der Name ist zwar relativ unbekannt, aber die selbe Firma war auch schon für das GBA-Spiel „Inspecteur Gadget : Advanced Mission" (also eine andere Lizenzumsetzung) verantwortlich. Bis jetzt wurden leider keine Details zur Geschichte verraten, aber es geht natürlich vor allem um das Beseitigen der verschiedenen Geister. Die Levels dürften den Fans der Vorlage bekannt vorkommen und das gilt natürlich auch für die beiden Helden. In der Serie gibt es wohl vier Ghostbusters aber im Spiel tauchen eben nur zwei davon auf. Man durchquert insgesamt zwölf große Levels und dabei gibt es zum Beispiel ein Museum und die Freiheitsstatue zu sehen. Zwischendurch tauchen besonders fiese Endgegner auf (anscheinend jeweils nach vier Levels). Man kann jederzeit von einem Charakter zum anderen wechseln und die beiden sehen nicht nur unterschiedlich aus. Eduardo und Kylie haben nämlich verschiedene Fähigkeiten und man muss diese in bestimmten Situationen einsetzen um weiterzukommen. Zusätzlich können einige Waffen ausgewählt werden und es gibt ein paar andere nützliche Ausrüstungsgegenstände. Extreme Ghostbusters ist interessanterweise kein reines Jump&Run, denn als nette Abwechslung zu den normalen Levels gibt es auch noch vier Abschnitte, in denen man mit dem Auto der Ghostbusters herumdüst. Ein passender Screenshot ist auf der unten angegeben Seite zu finden. Das Spiel sollte ursprünglich schon im März erscheinen, aber es wird jetzt doch erst Anfang April veröffentlicht. Auf den neuen Screenshots sind zum Beispiel ein paar halbdurchsichtige Geister und andere interessante Effekte zu sehen.

Ceilans Meinung:
Mit den neuen Ghostbusters kenne ich mich irgendwie überhaupt nicht aus. Ich habe früher immer nur die alte Serie angeschaut und dann kenne ich halt noch die Spielfilme. Bei solchen Umsetzungen muss man eigentlich immer etwas misstrauisch sein, aber ich muss sagen dass ich schon viele Lizenzspiele gesehen habe die eine wesentlich schlechtere Grafik hatten. Rein optisch ist Extreme Ghostbusters also völlig okay (oder besser gesagt sogar sehr überzeugend). Jetzt muss „nur noch“ das Gameplay stimmen und schon kommt ein gutes Jump&Run dabei heraus. Man kann das jetzt natürlich noch nicht so recht beurteilen, aber die Idee mit den beiden Charakteren und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten ist gar nicht schlecht. Und die Rennspiel-Levels bringen bestimmt etwas Abwechslung ins Game. Inspector Gadget muss ja ein ordentliches Spiel gewesen sein, das wohl nur etwas zu kurz war. Und das könnte auch in diesem Fall das größte Problem werden. Denn zwölf Levels sind meiner Meinung nach zu wenig, vor allem im Vergleich zu Konkurrenten wie etwa Super Mario Advance 2.

Quelle: sites.dgnet.nl

e_gz_ArticlePage_Default