Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Extreme-G: XG one - Leser-Test von Luigi


1 Bilder Extreme-G: XG one - Leser-Test von Luigi
Acclaim hat das Spiel schon drei Monate vor dem Nintendo 64 Launch angekündigt. Extreme G eins ist am 31. Oktober 1997 gekommen und war so mit das erste Hochgeschwindigkeitsspiel für die 64 Bit Konsole.

Gameplay:
Das Motto dieses Spieles könnte "heitzen, heitzen, heitzen..." heissen. Es ist ein Höchstgeschwindigkeitsspiel er Extraklasse. Man kann sich viele sehr gut aussehende Maschinen aussuchen und diese auf 12 verschiedenen Strecken ausfahren. Natürlich wäre es sehr eintönig nur zu fahren. Um das Problem zu ändern schiessen die sieben Gegner auf Dich. Wir können natürlich auch auf der Strecke acht verschiedene Waffen (die Waffen werden dann an das Motorrad geklempt und dann kann man sie im richtigen Moment losfeuern) aufsammeln und abfeuern. Durch die sehr hohe Geschwindigkeit wird das Rumble Pak sehr stark strapaziert. Bevor man die Strecke fährt steht auf dem Bildschirm als wievielter man mindestens ins Ziel kommen muss. Erfühlt man diese Vorgabe nicht, so muss man die Strecke neu beginnen. Sonst ist das Spielprinzip sehr leicht.

Spieldauer:
Anfänger haben ihren Spass für circa 40 Stunden. Profis hingegen können das Spiel nach 20 Stunden weglegen. Aber die meiste Zeit kann man mit dem Multiplayer Modus verbringen. 40 Stunden kann man sich das mit Freunden schon widmen. Nach ein paar Tagen ist es aber langweilig.

Multiplayer:
Man kann es mit zwei, drei oder vier Spielern spielen. Obwohl es zu zweit am meisten Spass macht. Zu viert ist das Sichtfeld einfach zu klein, da ist es sehr schwer zu fahren. Das Spiel bietet viele Modi, die AUCH zu viert Spass machen. Leider kann man im Multiplayer nicht alle Strecken spielen, es sei denn, man hat diese vorher im Singlepalyer Modus freigespielt. Im grossen und ganzen ist der Multiplayer Modus schon recht lustig und spassig dargestellt worden.

Schwierigkeitsgrad:
Es gibt mehrere Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Je nachdem ist es leicht oder schwer. Die Strecken werden von Strecke zu Strecke immer schwerer, so dass es für Anfänger am Schluss fast unmöglich ist. Nicht nur das die Strecken schwerer werden, nein... die Gegner schiessen viel mehr als zuvor und drängeln sehr stark. Um es zu schaffen sollte man die Strecke öfter trainieren. Für Profis ist es allerdings nicht so schwer.

Sound:
Der Sound dieser Höchgeschwindigkeitsmotorräder sind einfach nur sensationell. Wenn man eine Geschwindigkeit von über 900 Km/h erreicht hat (das ist nur in einer Strecke möglich) klingt es so als befinde man sich in der Matrix :). Das abfeuern der Waffen klingt sehr cool und auch verdammt realistisch. Die Motorgeräusche klingen nicht wie herkömmlichen Motorrädern, sonder wie F-Zero Fahrzeuge.

Grafik:
Die Lichteffekte der Schüsse sehen sehr geil aus. Wenn man schiesst leuchtet die ganze Umgebung rot. Die "Rennschleudern" sind sensationell dargestellt, es gibt zwar nicht viele einzelne Details, aber dafür sind die Bikes sehr nett animiert. Die Umgebungsgrafik ist auch cool, bei der hohen Geschwindigkeit kann man da aber nicht so gut darauf achten.

Fazit:
Für Leute die auf Geschwindigkeitsrausch stehen sollten sich das Spiel auf alle Fälle schleunigst zulegen, falls nicht so entgeht einem sehr viel Spass. Die Atmosphäre ist perfekt. Es ist natürlich auch für alle anderen Nintendo 64 Besitzern zu empfehlen. Leider muss man für dieses Spiel eine Memory Card haben.

Negative Aspekte:
Vier Player Modus

Positive Aspekte:
Die Geschwindigkeit

Infos zur Spielzeit:
Luigi hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Luigi
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default