Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Excalibur: 2555 A.D. - Excalibur auf Zeitreise - Leser-Test von pineline


1 Bilder Excalibur: 2555 A.D. - Excalibur auf Zeitreise - Leser-Test von pineline
Wieder einmal berichte ich Euch jetzt über ein Videospiel für die Playstation aus dem Jahr 1997, allerdings handelt es sich diesmal um ein Actionabenteuer. In der Hauptrolle von "Excalibur 2555 A. D. " werdet Ihr eine weibliche Einzelkämpferin vorfinden, sehr nahe liegt daher der Schluss, dass die Entwickler dieses Spiels den riesigen Erfolg der weltberühmt gewordenen Lara Croft von "Tombraider" vor Augen hatten. Den männlichen Videospielern unter Euch wird dies sicherlich sehr gelegen kommen, allerdings muss ich jene Fans doch wiederum etwas enttäuschen. Denn im Gegensatz zu Lara Croft geht es primär augenscheinlich nicht um die schmale Taille und die üppigen Brüste der Hauptdarstellerin, lediglich ihr langer Zopf und der kurze Rock lassen aus einer etwas größeren Entfernung eine Ähnlichkeit vermuten. Was Euch an unserer Heldin sicherlich als Erstes auffallen wird, ist stattdessen ein riesiges Schwert, welches sie bei sich führt, um genauer zu sein einen Zweihänder. In diesem Abenteuer hört die Heldin auf den Namen Beth und sie ist definitiv keine englische Archäologin so wie ihre berühmte Vorgängerin.

Wie der Titel rund um das legendäre Schwert Excalibur schon erahnen lässt dürfte Zauberer Merlin nicht weit weg vom Spielgeschehen sein und tatsächlich stellt Ihr fest, dass es sich bei Beth um die Nichte vom weltberühmten Magier handelt. Nachdem sie über mehrere Jahre am Hofe des Königs von Camelot als Schwertkämpferin ausgebildet wurde, konnte sie in letzter Zeit auch einiges an magischen Kenntnissen hinzugewinnen. Sie ist mittlerweile in der Lage, Zaubertränke herzustellen und kann außerdem noch die arkanen Zeichen entziffern. Somit erweist sie sich nach und nach als sehr talentierte und zudem vielseitige Kämpferin. Dass Ihre wertvollen Fähigkeiten noch von großem Nutzen in diesem 3D-Abenteuer sein werden, dürfte niemanden von Euch überraschen. Selbstverständlich sind wir es, welche die Steuerung von Beth übernehmen und es kommt der Tag, an dem wir uns den ersten ernsthaften Herausforderungen stellen müssen.

Die Geschichte ist nämlich etwas anders gestrickt als üblich, ein böser Lord namens Delevar hat nämlich einen barbarischen Trupp an Söldnern nach Camelot geschickt. Dies allein ist an sich nicht ungewöhnlich, viel beunruhigender ist die Tatsache, dass Lord Delevar im Jahre 2555 existiert und somit seine Gefolgsleute aus der Zukunft nach Camelot geschickt hat. Unglücklicherweise erreichen jene Cyborg-Soldaten genau in dem Augenblick Camelot, als nahezu jeder großartiger Stratege am Hofe außer Landes ist. König Artur liegt im Clinch mit seiner Schwester Morgana, Sir Lancelot ist immer noch auf der Suche nach dem heiligen Gral und fast der gesamte Haufen an normalerweise sehr ehrenhaften Rittern liegt mehr oder weniger unzurechnungsfähig unter irgendeinem Tisch mitten in einem Saufgelage, na super. Es kommt leider wie es kommen musste, die Söldner aus der Zukunft exekutieren sämtliche Einwohner, welche ihren Weg kreuzen und entführen das sagenumwobene Schwert in die Zukunft und selbstverständlich zu ihrem Gebieter, Lord Delevar.

e_gz_ArticlePage_Default