Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Evil Twin: Cyprien's Chronicles - Kampf in Undabed - Leser-Test von Cram


1 Bilder Evil Twin: Cyprien's Chronicles - Kampf in Undabed - Leser-Test von Cram
In Evil Twin: Cypriens Chronicles spielen sie den Waisenjungen Cyprien, der an einem regnerischen Tag in einem Waisenhaus seinen Geburtstag feiert. Seine Freunde haben für ihn ein kleines Fest vorbereitet, doch Cyprien will nicht feiern; seine Freunde wussten nicht das seine Eltern an seinem Geburtstag gestorben sind. Wütend verlässt der rothaarige Cyprien die Party und rauscht in sein Zimmer wo er auf Lenny trifft, seinen Teddybären der nur in seiner Phantasie existiert. Was Cyprien in diesem Moment nicht mitbekommt, sind die verzweifelten Schreie seiner Freunde die von einer bösen Macht in eine andere Welt verbannt werden. Dann verschwindet erst Lenny vor seinen Augen und schließlich wird auch Cyprien an diesen Ort geschickt.

Diese Vorgeschichte wird im Intro erzählt, das in Spielgrafik abläuft. Diese ist trotz einiger sichtbarer Texturkanten wunderschön und sehr phantasievoll gelungen. Das Waisenhaus wirkt wirklich traurig und einsam und auf der Party gibt es schöne Lichteffekte. Besonders nett sind die Animationen der Figuren gelungen. Zwar gehen diese etwas hüpfend, an ihren Gesichtern kann man aber gut ihre Stimmungen ablesen und die Lippen bewegen sich fast synchron.

In der Welt angekommen trifft Cyprien sofort auf Wilbur. Dieses Elefanten-artige Wesen begleitet ihn auf seinem Weg durch die gefährliche Welt namens Undabed. Wilbur erzählt ihm das Undabed jahrelang in Frieden und Glück lebte, bis eine schwarze Welle kam und alles wegspülte. Fortan regierten in Undabed Alpträume und böse Wesen, Hass war allgegenwärtig. Das Unglück geht von Lorin Darith aus, ein Turm der unglaublich hoch in die Wolken reicht und vom Meister bewohnt wird. Dieser kann von seinem Turm aus alle Wesen beobachten und sie knechen, und Cyprien ist gekommen um etwas dagegen zu tun. Außerdem ist Lenny in Lorin Darith gefangen und wird vom Meister gefangen gehalten.

Um die Augabe zu erfüllen muss Cyprien alle 8 Inseln bereisen und die große Zipette zusammenfügen, die sozusagen der Schlüssel zu Lorin Darith ist. Erst dann wird er gegen den Meister kämpfen und Lenny befreien können. Doch bis dahin trifft Cyprien auf skurrile Gegner und schrullige Freunde, denen er helfen muss und die ihm helfen wollen. Die erste Insel ist zum Beispiel die Demi Insel, auf der alle Bewohner zweigeteilt sind. Besonders gelungen sind Cypriens bissige Kommentare, auch wenn manche Gespräche zwischen Freund und Feind etwas langatmig sind. Trotzdem wird hier die Geschichte von Undabed und seinen Kulturen wunderschön erzählt und man fühlt sich ins Spiel hineinversetzt.

Einen großen Teil trägt dazu auch die Musik bei, die sanft im Hintergrund ertönt. Diese ist fast immer melancholisch und spiegelt die Traurigkeit und das Böse in Undabed wieder. Aber auch die Soundeffekte sind gelungen, zum Beispiel angreifende Grillen die aggressiv zirpen oder Käfer die wild durch die Lift schwirren. Sehr schön ist auch die Sprachausgabe, die in den Cutscenes immer wieder hörbar ist.

Damit Cyprien gegen das Böse in Undabed ankämpfen kann, besitzt er eine Zwille mit der er auf Gegner schießen kann. Verschiedene Munitionstypen und Verbesserungen helfen ihm gegen die Feindesschar. Doch richtig gut kämpft Cyprien erst, wenn er seine zweite Persönlichkeit annimmt. Um Supercyp zu werden muss er spezielle Symbole aufsammeln und kann dann Feuerbälle schmeißen, höher springen, kurz schweben und auf Lava laufen. Immer wieder braucht er diese Fähigkeiten um in den über 70 Leveln weiterzukommen.

Insgesamt ist Evil Twin ein geniales Adventure, dass aber durch den etwas hohen Schwierigkeitsgrad Einsteiger abschrecken wird. Nichtsdestotrotz ist die Welt von Undabed so fantasievoll gelungen, dass jeder Adventurefan eine Reise dorthin wagen sollte.

Negative Aspekte:
hoher Schwierigkeitsgrad

Positive Aspekte:
Atmosphäre, Grafik und Sound sind genial

Infos zur Spielzeit:
Cram hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cram
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default