Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Everquest 2 - offiziell angekündigt und erste Screenshots


1 Bilder Everquest 2 - offiziell angekündigt und erste Screenshots
Nachdem ja hier bereits gestern Vermutungen über einen Nachfolger von Everquest geäußert wurden, wurde der zweite Teil des Spieles von Sony Online in der Juni Ausgabe des amerikanischen PC-Spiele-Magazins "PC Gamer" jetzt offiziell angekündigt. Gleichzeitig wurden erste Informationen zur Story und zu den Systemvoraussetzungen bekannt. Einige Screenshots vermitteln einen ersten Eindruck.

Everquest 2 wird einige Zeit später als der Vorgänger spielen. Zumindest bei Erscheinen des Spieles wird es zunächst nur drei verschiedene Kontinente geben. 50 % der Fantasywelt sollen komplett neu sein, die anderen 50 % werden umgestaltete Zonen aus der bekannten Welt von Norrath sein. Aber die Welt hat sich zwischenzeitlich verändert: Freeport wurde von der korrupten Miliz der Stadt übernommen und die Reste der verbliebenen Paladine wurden in eine neue Region namens Marr verbannt. Während auch die Iksar wieder im Spiel auftauchen, werden die Var Shir nicht mehr dabei sein.

Auch das Geldwesen wird verändert. Die Banken werden nicht mehr global zugänglich sein. Stattdessen wird jede Stadt über eine eigene Bank verfügen. Will man größere Geld- oder Wertbestände in andere Städte transferieren, benötigt man Pferd und Wagen oder sogar ein Boot dafür. Die Spieler werden in Everquest 2 auch eigene Häuser - wie in Ultima Online - haben können. Sobald dadurch größere Städte entstehen werden vom Spiel automatisch Wachtürme und NPC entstehen, die die Siedlungen gegen Feinde bewachen.

Man wird im Gegensatz zu vielen anderen Online-Rolenspielen zu Beginn des Spieles keine Statuswerte auf seine Spielfigur verteilen können. Lediglich Rasse, Geschlecht und Aussehen können vom Spieler zu Beginn selbst bestimmt werden. Mit Erreichen von Level 6 kann man dann seine Basisklasse festlegen: Kämpfer, Priester, Zauberer, Händler und Rogue stehen zur Auswahl. Mit Erreichen von Level 15 wird man sich weiter spezialisieren können und mit Level 30 muss man sich festlegen welche Klasse man endgültig bis zum ende des Spieles spielen möchte. Bei Level 100 soll dann zunächst Schluss sein, erst bei Erscheinen von Erweiterungen zum Basisspiel könnte die Levelgrenze bis 200 erhöht werden.

Alle Gegenstände können in Everquest 2 zerstört werden oder kaputt gehen. Außerdem werden die Gegenstände so beschaffen sein, dass diese nur mit einem bestimmten Charakterlevel harmonieren. Nutzt ein Spieler mit niedrigem Level Gegenstände, die für High-Level-Recken gedacht sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Gegenstand dabei zerstört werden wird. Es soll drei verschiedenen "Skills" geben mit dem der Charakter verbessert werden kann: Wissen, Kampftechnik und Kunstfertigkeit im Umgang mit den Waffen.

Die Auswirkungen beim Tod eines Charakters sind zur Zeit noch nicht endgültig festgelegt. Im Artikel von PC Gamer wird allerdings erwähnt, dass der Tod weiterhin mit einer schweren "Strafe" verbunden sein wird. Allerdings soll das bisherige System des stundenlangen Erholens von einem Tod der Vergangenheit angehören. Eine Änderung wird auf jeden Fall sein ein Abzug von Erfahrungspunkten sein: Man wird zusätzliche Erfahrungspunkte benötigen, um sich von seinem Tod zu erholen und kann erst anschließend neue Punkte für einen Levelaufstieg sammeln. Allerdings wird man bei einem Tod keinen Level mehr zurückgestuft werden.

Die ersten Screenshots, die jetzt unter http://eq.castersrealm.com/screenshots2/default.asp?category=12
veröffentlich wurden, sehen sehr beeindruckend aus. Als notwendige Systemvoraussetzungen werden von Sony zur Zeit ein P3 733 Mhz , 512 MB Ram und eine Geforce3 angegeben. Zum geplanten Release im Oktober 2003 dürfte die genannten Voraussetzungen aber wohl ohnehin als Standard gelten.

Beluviuss Meinung:
Alle Achtung, die Screenshots sehen für ein Online-Rollenspiel ja ziemlich atemberaubend aus. Die große Fangemeinde des ersten Teil wird sicher sehnsüchtig auf die Fortsetzung von Everquest warten und insbesondere die Änderungen beim Tod eines Charakters hören sich für mich sehr gut an. Man darf gespannt sein, wie die weitere Entwicklung des Spieles aussehen wird.

Quelle: eq.castersrealm.com

e_gz_ArticlePage_Default