Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ecstatica: Leser-Test von tillitom

Wenn man Ecstatica so betrachtet, könnte man denken, dass es ein Nachfolger von Alone in the Dark sein könnte. Jedoch wurde das Spiel von der Firma Psygnosis ungefähr 1995 programmiert und auf den Markt gebracht. Da Alone in the Dark schon so ein Erfolg war, kauften auch viele Horrorgamefans dieses Spiel, da das Spielprinzip fast das Gleiche ist.


1 Bilder Ecstatica: Leser-Test von tillitom [Quelle: www.mobygames.com]
Story:
Eines Tages reitet unsere Held durch ein seltsam verlassenes Dorf und wundert sich, wie dieses zugerichtet ist. Da er schon längere Zeit auf dem Rücken seines Pferdes verbracht hat, macht er in dem Dorf eine Rast und sucht nach etwas zu trinken. Und plötzlich ist er von ziemlich unheimlichen Geschehnissen umgeben. Gleich zu Beginn wird er von Kobolden angegriffen. Als er dann später ein Buch der ortsansässigen Alchemistin findet, findet er heraus, dass diese immer mehr in den Bann des Bösen gezogen wurde. Sie verwandelte sich immer mehr in eine böse Hexe. Nun ist es die Aufgabe des Spielers den Helden durch das Dorf zu lenken und dem Fluch, der auf diesem liegt auf die Spur zu gehen. Er begegnet vielen schon toten Dorfbewohnern oder trifft sie in dem Moment an, in dem sie ihren letzten Atemzug tun, nur um dem Helden einige nützliche Hinweise zu geben. Auch trifft man auf viele gefährliche Kreaturen, wie Minotauren, Drachen, Werwölfe oder Bären. Diese sind teilweise mit einer Waffe niederzustrecken. Selbst der Held wird von dem Fluch der Hexe nicht verschont. Er verwandelt sich einmal in ein Wiesel, nachdem er sich einen Zaubertrank mit Hilfe des Hexenbuchs gemixt hat. Damit dringt er in Bereiche vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Wie ihm das beim Lösen der Rätsel helfen soll, muss selbst herausgefunden werden.

Gameplay:
Ecstatica wird nur mit Hilfe der Tastatur gespielt. Der Spieler bewegt seine Spielfigur mit den Pfeiltasten und kann mit den F-Tasten die Gangart anwählen. Es gibt Schleichen, Gehen und Rennen. Auch kann der Held seine beiden Hände dazu verwenden um Gegenstände aufzunehmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, bei denen die Helden mit irgendwelchen überdimensionalen Taschen oder Rucksäcken ausgestattet sind, hat der Held dieses Games eben erwähnte Hände. Er kann wirklich nur zwei Gegenstände gleichzeitig aufnehmen. Ein Vorteil natürlich, im Kampf kann er mit beiden Händen zuschlagen. Die meisten Gegenstände, die benötigt werden um die Rätsel des Spiels zu lösen liegen eigentlich in der näheren Umgebung. Wie oben schon erwähnt, gibt es eingebaute Features, wie das Verwandeln des Helden in ein Wiesel um in versteckte Gänge zu gelangen. Ansonsten kann nicht viel über das Gameplay erzählt werden, da es sehr einfach aufgebaut ist. Das Gute daran ist, dass man nicht lange daran herumprobieren muss, wie die Figur am besten gesteuert werden kann, sondern spielt ca. 5 Minuten und hat's raus. Also gibt es eigentlich keine Eingewöhnungszeit wie bei vielen anderen Games.

Grafik:
Die Grafik lässt sich sehr gut mit der von Alone in the Dark vergleichen. Mit einem sehr grossen und sofort zu entdeckenden Unterschied. Die Figuren von Ecstatica haben keine eckigen Körper, nein, sie sind rund. Alle Körperteile haben eine ovale Form und sind so einfach nur ineinandergehängt. Sieht sehr lustig aus. Macht das Spiel aber nicht unbedingt attraktiver. Das übrige Game ist recht farbenfroh gestaltet und gut animiert.

Sound:
Der Sound von Ecstatica vermittelt dem Spieler wie spannend oder mystisch es gerade sein soll.

Fazit:
Die Story und das Gameplay machen das Spiel doch recht interessant. Das einzige Manko ist eben die komische Grafik. Ok, zur damaligen Zeit ging's wohl nicht anders. Im großen und ganzen rentiert es sich aber trotzdem Ecstatica eine Chance zu geben und es zumindest mal anzuspielen, sollte man das bis jetzt noch nicht getan haben.

Negative Aspekte:
grafik der charaktere

Positive Aspekte:
gute story

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 6.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 4/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default