Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ecks vs. Sever: Mobiler FPS - Leser-Test von buckshot


1 Bilder Ecks vs. Sever: Mobiler FPS - Leser-Test von buckshot
Ego-Shooter erfreuen sich vor allem auf PC's riesiger Beliebtheit. Ecks vs. Sever portiert den Ballerspaß nun auch auf den GameBoy Advance. Via Game Link Cable lässt sich mit drei Freunden sogar ein kleines "Netzwerk" simulieren, was spannende Deathmatch Duelle unterwegs verspricht. Also schnell die schusssichere Weste angelegt und die Waffen durchladen, die Action kann beginnen.


Über 20 abwechslungsreiche Missionen, die über eine spannende Storyline miteinander verbunden sind, warten auf den Spieler. Es gilt verschiedene Aufträge, wie gezielte Attentate, das Stürmen eines Gebäudes oder Aufspüren von Gegnern, auszuführen. Dabei schlüpft der virtuelle Waffennarr wahlweise in den Kampfanzug der beiden, dem Spiel den Namen gebenden, Protagonisten. Jonathan Ecks, seines Zeichens Ex-FBI Agent, steht der bildhübschen NSA Spionin Sever gegenüber, die einen Rachefeldzug plant, nachdem sie bei ihrem letzten Einsatz von ihrer Regierung im Stich gelassen wurde. Zur Verteidigung lässt sich aus einem breiten Waffenarsenal schöpfen, das die obligatorischen Mordwerkzeuge wie Pumpgun, Uzi, Scharfschützengewehr oder Panzerfaust umfasst. Neben dem Storymode stehen für Duelle gegen andere Gameboy Besitzer drei zusätzliche Mehrspieler-Varianten zur Auswahl. Neben spannenden Deathmatch Partien sorgen die Bombkit- und Attentatsmodi für Abwechslung. Hierbei geht es entweder darum vor seinem Kontrahenten eine Bombe aus mehreren Einzelteilen zusammen zu bauen oder eine Gruppe von Personen vor einem Attentat des Widersachers erfolgreich zu beschützen. Technisch zeigt sich Ecks vs. Sever grundsolide programmiert, die Grafikengine kommt selbst bei hohem Gegneraufkommen am Screen nicht ins ruckeln. Das Gameplay lebt von seiner umfangreichen Waffensammlung, abwechslungsreichen Missionen und spannenden Multiplayer Varianten. Nach den Geschehnissen von Erfurt hinterlässt das bleihaltige Spielprinzip allerdings einen faden Beigeschmack.

Negative Aspekte:
Sound

Positive Aspekte:
Grafik, Waffenarsenal

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default