Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ecco the Dolphin: Defender of the Future - Solide Umsetzung - Leser-Test von Grobschlächter


1 Bilder Ecco the Dolphin: Defender of the Future - Solide Umsetzung - Leser-Test von Grobschlächter
Es fällt mir ja immer noch schwer alte Sega Maskottchen auf "fremden" Konsolen zu sehen. Mit Sonic ist nun ein kleiner Delphin auf die PS2 gehüpft, der auf eine glorreiche Mega Drive und Dreamcast Vergangenheit zurück blicken kann.
Ecco the Dolphin für PS2 ist eine eins zu eins Umsetzung vom Dreamcast. Die Story ist zwar reichlich weither geholt, sollte aber dennoch kurz beschrieben werden. Von langer Zeit lebten die intelligenten Delphine unter einem mächtigen Energieschuld verborgen friedlich auf der Erde. Doch dann kamen die bösen Ausserirdischen (gibt's auch mal liebe Ausserirdische?) und zerstörten den Schild mit ihren Raumschiffen. Die weisen Delphine ahnen schlimmes und klammern sich an ihre letzte Hoffnung: Atlantis! Irgendwo auf dem versunkenen Kontinent vermuten sie ein Artefakt, einen Kristall, der den Schild wieder reparieren und unzerstörbar machen soll. Doch dazu bedarf es eines jungen, mutigen Helden! Taaa Daaa und schon fällt die Wahl auf Ecco.
Freundet man sich mit dieser "ungewöhnlichen" Story an, kann man gänzlich in Eccos Welt abtauchen. Die wunderschöne Unterwassergrafik unterscheidet sich nur in kleinen Details und Effekten von der ohnehin schon tollen DC-Version. Überall wuseln kleine Fischschwärme umher, die Ecco als Nahrung dienen. Luftblasen blubbern zur Oberfläche und zarte Lichteffekte simulieren den Lichteinfall von der Oberfläche. Neben befreundeten Delphinen, Wallen, Schildkröten etc. tummeln sich auch böse Haie im Meer, die mit gezielten Schnauzenstößen kalt gestellt werden. Ansonsten ist Ecco aber ein sehr besinnliches und ruhiges Spiel. Dazu passen auch die sphärenhaften Klingen, die ideal zum Ausspannen sind. Das Spiel selbst spielt sich recht einfach. Ecco muss regelmäßig an die Oberfläche und Luft schnappen. Ein wichtiger Punkt wenn man durch lange Unterwasserhöhlen schwimmen möchte!
Ecco spricht mit anderen Tieren, indem er sie mit seinem Echolot anstrahlt. Diese helfen ihm mit Tipps und Wegbeschreibungen auf seiner Suche. Als Gegenleistungen hilft er ihnen beim befreien von Freunden oder dem Auftreiben versunkener Gegenstände. Ein kleiner Nachteil des Spiels ist es aber, das man recht häufig die Orientierung verliert und nicht weiß was zu tun ist. Wer genug Geduld aufbringt und sich für die einzigartige Atmosphäre des Spiels begeistern kann, wird sich daran aber nicht stören und die schöne Grafik genießen. Ecco the Dolphin, ein Abenteuer der besonderen Art, das sicher nichts für zappelige action-besessene ist, aber ideal zum gepflegten chillen passt. Einfach mal ausprobieren ist hier mein Tipp! Mir persönlich hat es ganz gut gefallen.

Negative Aspekte:
kaum neues zur Dreamcast-Version

Positive Aspekte:
einzigartige Atmosphäre

Infos zur Spielzeit:
Grobschlächter hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default