Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Earth and Beyond – Weitere Screenshots


1 Bilder Earth and Beyond – Weitere Screenshots
Im Sommer soll das Online-Weltraumspiel von Westwood an den Start gehen und zur Zeit findet gerade der passende Betatest statt. Bei PC Paradox wurden jetzt wieder ein paar frische Screenshots veröffentlicht, die aus der Betaversion stammen. Dort kann man außerdem die Hintergrundgeschichte des Spiels finden, die aber scheinbar einfach von der offiziellen Homepage übernommen wurde. Die verschiedenen Sterne und Planeten in der Welt des Spiels werden durch uralte Tore miteinander verbunden und die Wissenschaftler-Mönche einer Jenquai genannten menschlichen Rasse entdecken eines Tages das erste dieser Portale. Sie wollen diese Entdeckung geheim halten, weil sie befürchten dass die anderen beiden menschlichen Zivilisationen die Bedeutung dieses Tore nicht verstehen, beziehungsweise weil sie davon ausgehen dass das Portal missbraucht würde falls die anderen schließlich doch noch herausfinden was man damit alles anstellen kann. Mithilfe solcher Tore könnte man innerhalb von Sekunden riesige Entfernungen überwinden und daraus ergeben sich natürlich einige Vorteile. Doch die ganze Sache bleibt dummerweise nicht lange geheim, denn eines der anderen Völker hat listige Spione losgeschickt. Die beiden Rassen wollen verhindern dass die Janquai das Tor kontrollieren und schon bald bricht ein gewaltiger Krieg aus, der die Menschen fast vernichtet. Das Spiel beginnt fast hundert Jahre später, in der Mitte des 24. Jahrhunderts. Mittlerweile ist aus dem so genannten Gate War ein regelrechter Kalter Krieg geworden und die drei menschliche Rassen haben das Universum unter sich aufgeteilt. In der Zwischenzeit wurden weitere Tore entdeckt und die Menschen haben außerdem zusätzliche künstliche Portale erschaffen, die ähnlich funktionieren. In Earth and Beyond muss man sich zu Beginn für eine der drei Parteien entscheiden und jedes Volk hat ähnlich wie in einem Rollenspiel verschiedene Stärken und Schwächen. So gibt es die bereits erwähnten Janquai, deren Raumschiffe besonders schnell und deren Technologien besonders fortschrittlich sind. Dafür sind die Waffen und Schutzsysteme nicht gerade stark. Die Progen haben dagegen die mächtigsten Schiffe, die im Gegenzug aber sehr langsam sind. Und dann gibt es noch die Terraner (wie der Name schon sagt leben diese Menschen nach wie vor auf der Erde). Die Terraner sind besonders gute Händler und sie sind recht flexibel, weshalb sie auch die Technologien der anderen beiden Völker nutzen können. Dafür sind ihre Waffen eher schwach. Earth and Beyond soll die verschiedensten Spieler ansprechen und man kann deshalb nicht nur als mutiger Kämpfer durch den Weltraum fliegen. Zusätzlich gibt es nämlich noch Forscher, die nach wertvollen Artefakten suchen sowie friedlichere Händler. Alle Klassen können die verschiedensten Aufträge annehmen um so zum Beispiel Geld zu verdienen und das eigene Raumschiff zu verbessern. Dabei können nicht nur äußerliche Merkmale wie etwa die Farbe sondern auch wichtigere Elemente wie etwa die Waffensysteme verändert werden. Die Spieler können nach und nach zu echten Berühmtheiten werden, denn die Personen in der Welt von Earth and Beyond haben ein ziemlich gutes Gedächtnis. Diese und viele weitere Infos kann man auf der passenden Homepage finden: http://ebweb.westwood.ea.com/preview/index.shtml

Ceilans Meinung:
Im Prinzip hört sich das Ganze ja recht spannend an, aber ich kann mit den ganzen Weltraumszenarien irgendwie nicht viel anfangen. Fantasywelten mit Monstern und Zauberern sind mir nach wie vor am liebsten, wobei ich mir durchaus vorstellen kann dass Westwoods Onlinegame einige treue Anhänger findet. Es dürfte auf jeden Fall viele unterschiedliche Spielertypen ansprechen weil man eben verschiedene Völker und vor allem Berufe zur Verfügung hat. Für Leute die Weltraumspiele mögen (und die nichts gegen monatliche Gebühren haben) ist Earth and Beyond sicherlich gut geeignet. Die Screenshots sehen auch ganz hübsch aus und man bekommt verschiedene Planeten sowie ein paar Räume zu sehen (denn die Charaktere können ihre Schiff wohl zwischendurch verlassen).

Quelle: www.pcparadox.com

e_gz_ArticlePage_Default