Login
Passwort vergessen?
Registrieren

ECW Anarchy Rulz: Extreme Wrestling is back..... - Leser-Test von Syxx


1 Bilder ECW Anarchy Rulz: Extreme Wrestling is back..... - Leser-Test von Syxx
In Amerika ist die mehr oder weniger umstrittene Sportart Wrestling so beliebt wie hier Tennis oder Fußball. Es gab zu dem Zeitpunkt wo das Spiel erschien, nämlich 2000 nur drei große Wrestling Ligen, und zwar die WWF, die WCW und eben die ECW. ECW heißt Extreme Wrestling Federation. Warum diese so heißt dürfte Wrestling Fans durchaus bekannt sein. In dieser Liga werden meistens sehr brutale Matches ausgetragen, wo es meistens auch zu Platzwunden oder Brüchen kommt.....

Acclaim hat sich die Rechte an dieser Liga, die heute leider nicht mehr besteht gesichert. So dürfen sie ein Spiel auf den Markt bringen der alle Wrestler mit original Namen enthält. Auch die Shows dürfen original benannt sein. Jeder Wrestler hat zudem noch eine eigene Musik mit der er zum Ring kommt und mit mehr oder weniger Applaus empfangen wird.

Die Grafik des Spiels ist leider nicht mehr Zeitgemäß, dies war auch schon so als das Spiel erschien. Andere Wrestling Spiele haben da deutlich mehr zu bieten, wie zum Beispiel WWF SmackDown 1 + 2 von THQ. Trotzdem wurden wenigsten die Wrestler selber schön animiert und ähneln den richtigen Kämpfern sehr. Die Unterschiede sind bei den vielen Wrestler auch nötig um nicht den Überblick zu verlieren, wenn es mal zu einem Match kommt, wo gleich mehrer Wrestler dran beteiligt sind. Das Publikum bietet leider keine Atmosphäre. Die einzelnen Zuschauer sehen wie Pappaufsteller aus, und bewegen sich nur im Zwei Stufen Takt. Die Backstage Bereiche sehen zwar nett aus, reißen aber leider auch niemanden mehr vom Hocker.

Die Musik mit denen die Wrestler zum Ring kommen, sind wie schon erwähnt die originalen aus dem amerikanischen TV. Dies ist daher ein Pluspunkt des Spiels. Dies gleicht sich aber gleich wieder mit den schwachen Kommentatoren aus. Man kennt es ja, dass sich diese auch in anderen Spielen sehr oft wiederholen, aber so oft wie sie es hier tun, ist schon enorm. Das habe ich bis jetzt in keinem anderen Spiel so gehört. Auch die Soundeffekte wirken bei Schlägen oder Aufprallern recht schlecht. Was och gut gemacht worden ist, sind die Zuschauer Anfeuerungsrufe. Macht ein Wrestler einen Move zu oft hintereinander wird er ausgebuht und der andere erhält so einen entscheidenen Vorteil.

Die Steuerung wurde im Vergleich zum Vorgänger etwas verbessert, aber leider nicht gut genug um einen WWF SmackDown gefährlich zu werden. Her kennt man es so das man einfach den Move Button mit einer Richtungstaste drückt um eine Attacke auszuführen. Bei ECW Anarchy Rulz ist das anders. Hier muss man erst ganze Kombinationen ausführen um überhaupt einen mittelmäßigen Move zu machen. Da kommt es schon mal vor das man sich eine Kombination merkt und diese Reflexartig öfter macht. So kommen dann leider nur immer die selben Moves heraus, was beim Publikum nicht gut ankommt.

Über zu wenig Wrestler kann man sich im Spiel nicht beschweren. So gibt es mehr als 60 Wrestler, die allesamt verschiedene Moves haben. Unter den 60 Wrestlern sind Rob Van Dam, Tanaka, The Sandman oder Tommy Dreamer. Allesamt haben sie in der Extreme Wrestling Federation gekämpft und dort ihre erfolge verbucht.

e_gz_ArticlePage_Default