Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dynasty Warriors 3: Krieger gegen Krieger - Leser-Test von Syxx


1 Bilder Dynasty Warriors 3: Krieger gegen Krieger - Leser-Test von Syxx
Ich sag es gleich vorweg. Dieses Spiel wird nicht für jeden Gamer geeignet sein, da das Spielprinzip immer das gleiche bleibt und wenig Abwechslung bietet. Andere werden wiederum etwas süchtig bei diesem Spiel werden, und es so schnell nicht mehr aus der Hand lassen.

In Sachen Grafik kann man nur sagen das die Kämpfer und die Umgebung, also Bäume oder Pflanzen recht gut gemacht sind. Aber trotzdem gibt es eine große Macke. Man hat überhaupt keine Weitsicht. Ständiger Nebel, der in jeder Mission und auf jeder Karte vorhanden ist, lässt dem Spieler keine Sicht. Dies ist besonders dann ärgerlich, wenn auf einmal ein Gegner vor einem steht und man ihn zu spät sieht.

Aber so auf die Grafik kommt es in diesem Game nicht an. Der Hauptmodus stellt der MUSOU Mode da. In diesem wählt man zu Anfang einen von neun Kämpfern, mit dem ihr dann in den Kampf zieht. Hunderte von Kriegern müsst ihr vernichten und in die gegnerischen Burgen eindringen. Während den verschiedenen Missionen bleibt das Spielprinzip steht’s gleich. Ein wenig Abwechslung wird daher geboten, dass die Maps doch recht unterschiedlich gestaltet wurden. Des weiteren werden mit der Zeit neue Gegenstände, Waffen oder sogar Kämpfer freigeschaltet. Hat man alles geschafft stehen sogar 40 Kämpfer zur Auswahl.

Hat man den MUSOU Mode durchgespielt kann man es immer wieder mit anderen Kämpfern versuchen, denn so ändert sich auch der Verlauf und es kommen einige Überraschungen auf euch zu. Diesen Modus kann man auch im 2 Player Mode zusammen durchspielen.

Wer aber lieber Lust auf ein kurzweiliges Spielchen hat, kann dies im Single Mission Mode tun. Dort wählt man eine der schon freigeschalteten Maps aus, und spielt nur diese und kann danach eine andere wählen wenn er noch Lust hat.

Wer sich aber mal mit einem menschlichen Gegner messen will, hat im VS Mode die Möglichkeit dazu. Jeder Spieler wählt einen Kämpfer aus, und hat dabei noch einige andere Helfer, die dem entsprechenden Stamm angehören. Insgesamt gibt es 20 Maps!

Wer die ersten beiden Teile gespielt hat, wird sich vielleicht erschrecken, wenn er die neuen Elefanten Truppen zu Gesicht bekommt. Diese sind mehr als doppelt so stark wie normale Kämpfer. Hat man den Dreh aber raus, stellen selbst diese keine Gefahr mehr da.

Der härteste Modus ist meiner Meinung nach aber der Ausdauertest. In diesem hat man genau 90 Minuten lang Zeit, die vorgegebenen 1000 besiegten Kämpfer zu toppen. An der zeit sollte es nicht scheitern und Kämpfer sind auch genug da, nur muss man aufpassen, dass man keinen Schaden erleidet, denn in der ganzen Mission gibt es keinerlei Heilungsmittel.

Noch positiv ist zu vermerken, dass es eine Datenbank gibt. In dieser könnt ihr genau sehen welche Waffen oder Gegenstände ihr schon freigespielt habt. Dies ist relativ nützlich, da es sonst ziemlich unübersichtlich wird, da es doch sehr viele Waffen gibt.

Des weiteren ist auf der Datenbank eine eigene Kategorie für die Kämpfer. Jeder Stamm und jeder Kämpfer wird dort genau beschrieben. Manchmal erhält man so, sogar einige Tipps.

Wer die Kessen Spiele kenn, die auch auf der Play Station 2 erschienen, und die schon immer zu strategisch fand wird sicherlich Freude an dem Game finden, da die Missionen identisch mit denen von Kessen 2 sind.

Negative Aspekte:
ständiger Nebel

Positive Aspekte:
kann süchtig machen..

Infos zur Spielzeit:
Syxx hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Syxx
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.1/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default