Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dune Generations – Neue Infos


1 Bilder Dune Generations – Neue Infos
Dune Generations ist ein Online-Strategiespiel von Cryo, das in der Welt des berühmten Wüstenplaneten Arrakis aus den Romanen von Frank Herbert angesiedelt ist. In einem neuen Interview beantwortet eine Mitarbeiterin von Cryo Fragen zu verschiedenen Aspekten wie etwa den Einheiten und wichtigen Gruppierungen im Spiel.
Die Welt der Bücher ist angeblich perfekt für ein solches Spiel geeignet und sie bietet Platz für Politik, Wirtschaftssysteme, Diplomatie und natürlich auch gigantische Schlachten. Der Spieler wird als Anführer einer großen Familie aktiv und man begleitet die unterschiedlichen Generationen (fünfzig Jahre im Spiel entsprechen etwa einem Monat in unserer Zeit). Grundsätzlich hat das Game drei interessante Aspekte zu bieten. Im Echtzeitstrategie-Part kann man die unterschiedlichsten Gebäude errichten und Einheiten erschaffen, um so die Produktion und die Kampfkraft zu erhöhen. In den Kämpfen sind Höhenunterschiede von entscheidender Bedeutung und man muss deshalb die 3D-Elemente der Landschaften berücksichtigen. Der zweite Aspekt ist die Diplomatie. Man kann zum Beispiel Verträge unterschreiben, die einzelnen Familienmitglieder mit den Nachkommen einflussreicher Leute verkuppeln oder andere Spieler zum Duell herausfordern. Sämtliche Aktivitäten werden durch die Gesetze des Imperiums geregelt. Falls man beispielsweise eine Vertrag bricht werden spezielle Truppen als „Polizei“ losgeschickt um für Ordnung zu sorgen. In einem besonderen Buch werden sämtliche Aktionen der jeweiligen Familie festgehalten. Unter anderem kann man so auch Feinde ausspionieren und falls diese etwas zu verbergen haben kann man das Geheimnis postwendend an die Regierung oder andere Interessenten verkaufen. Jede der Familien hat außerdem einen bestimmten Ruf und wenn man öfter für eine der mächtigen Gruppierungen des Planeten arbeitet wird man bei diesen Leuten gleich deutlich beliebter.
Das dritte wichtige Element in Dune Generations ist der Handel. Man kann Waren mit anderen Familien tauschen oder man kann die Produkte verkaufen. Söldner-Familien können anderen Leuten ihre Kampfkraft zur Verfügung stellen und darüber hinaus gibt s noch viele weitere Möglichkeiten Geld zu verdienen. Die Zahl der erlaubten Einheiten in den Kämpfen hängt vom Level der Familie ab. Außerdem muss man für jeden Soldaten so genannte „Leadership-Points“ investieren. Stärkere Einheiten sind natürlich teurer als die Standardkrieger. Jede Familie hat fünfzehn Einheiten-Typen zur Verfügung und diese haben natürlich unterschiedliche Stärken aber auch Schwachstellen im Kampf gegen die feindlichen Truppen. Satt Erfahrungspunkten werden in Dune Generation so genannte Prestige-Points vergeben. Diese erhält man zum Beispiel für Siege und das Lösen der verschiedenen Aufgaben. Die erste Betatest-Phase wird Ende des Monats beginnen und das Spiel soll voraussichtlich im dritten Quartal an den Start gehen.

Ceilans Meinung:
Das Interview ist recht informativ und darin werden auch noch ein paar andere Themen angesprochen, die ich jetzt nicht erwähnt habe. Ihr könnt euch also ruhig noch mal den Originaltext durchlesen. Schade dass keine Bilder zum Spiel gezeigt werden, denn ich habe bis jetzt noch so gut wie keine Screenshots dazu gesehen. Onlinespiele sind für mich zwar nicht übermäßig interessant, aber Dune Generations könnte durchaus ganz spannend werden. Man kann nur hoffen, dass die einzelnen vielversprechenden Elemente auch gut umgesetzt werden. Mir persönlich wäre ein mittelalterliches oder ein Fantasy-Szenario zwar lieber als der etwas trostlose Wüstenplanet, aber die Bücher haben ja einige wirklich treue Fans. Und zumindest die dürften sich schon auf das Spiel freuen. Vor allem ist es ganz nett, dass abgesehen von den ganzen Rollenspielen auch noch andere Genres als Online-Varianten vertreten sind.

Quelle: www.ve3d.com

e_gz_ArticlePage_Default