Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Duke Nukem: Manhattan Project im Gamezone-Test


1 Bilder Duke Nukem: Manhattan Project im Gamezone-Test

Duke is back!

Der wohl coolste aller Spielehelden ist wieder da! Leider nicht in dem von vielen Fans heiß erwarteten Spiel "Duke Nukem 4ever" sondern in einem gut gemachten Jump'n'Run, welches zu den urspünglichen Wurzeln des Spiels zurückkehrt.

Natürlich hat man im Vergleich zu den ersten zwei Duke Nukem Spielen stark an der Grafik gefeilt: Die gesamte Umgebung ist sehr detailliert in 3D dargestellt, unser Held und die Feinde ebenfalls. Das Gute daran ist, dass man sich nicht wie bei den klassischen Action-Adventures frei in der Gegend bewegen muss und dadurch oft die Übersicht verliert, sondern im klassischen Stil noch von links nach rechts läuft. Ab und zu ändert sich die Ansicht natürlich leicht, es darf mittels Knopfdruck auch gezoomt werden. Dieser Stil scheint bei den Entwicklern in letzter Zeit wieder beliebter zu werden, Konami will ihr alt bekanntes "Contra" im Herbst in einer ähnlichen Darstellung herausbringen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Orientierungsprobleme sind so gut wie unmöglich und ein alt bewährtes Jump'n'Shoot Spielprinzip wird durch schöne 3D-Optik technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Die Kamera zoomt und neigt sich oft automatisch, teilweise gelangen wir auch durch Türen in Häuser und damit neue Levelabschnitte. Man ist also nicht immer auf das "von-links-nach-rechts-laufen" beschränkt.

Durch acht grafisch komplett unterschiedliche Episoden, welche aus jeweils drei Leveln bestehen kämpft sich unser Held und lässt dabei altbekannte witzige Sprüche los, die das Spielgeschehen unglaublich auffrischen. Natürlich sind auch eine Menge Waffen (insgesamt 7 Stück) mit dabei, diese müssen aber erst mal nach und nach gefunden werden. Oft brauchen wir um den Level zu verlassen eine Schlüsselkarte, aber auch entführte Mädels wollen vor verlassen des Levels erst mal gerettet werden. Herumliegende Powerups wie z.B. das Jetpack, der Schutzschild und das "Double Damage" erleichtern unseren Kampf gegen die Mutanten.

  • - GreenAcid"-"
  • Alter Klassiker im neuen Gewand aber mit gleichem simplen Gameplay. Ideal für zwischendurch in der Mittagspause oder einem entspannedem Spiel am Abend. Fans von Duke können sofort zugreifen, aber auch alte SNES-Hasen werden mit diesem Spielprinzip ihre Freude haben. Natürlich darf man sich hier kein umfangreiches Action-Adventure erwarten, Duke ist einfach, witzig und simpel - und das ist auch gut so!
Duke Nukem: Manhattan Project (PC)
  • Singleplayer
  • 7,9 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 7/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 8/10 
Pro & Contra
viele Levels
tolles Gameplay
witzige Sprüche
nicht sehr komplex
Musik könnte besser sein
e_gz_ArticlePage_Default