Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Duke Nukem: Manhattan Project – Neue Screenshots plus Preview


1 Bilder Duke Nukem: Manhattan Project – Neue Screenshots plus Preview
Duke-Fans warten schon seit Jahren auf ein neues PC-Spiel rund um den coolen Helden, aber nachdem Duke Nukem: Endangered Species im letzten Jahr gecancelt wurde und vor allem nachdem Duke Nukem Forever mittlerweile schon so oft verschoben wurde (wobei niemand weiß ob es je erscheinen wird) ist im Moment kein passendes Spiel in Sicht. Zumindest kein Egoshooter. Aber dafür erscheint im Mai immerhin Duke Nukem: Manhattan Project, ein Sidescroller, der an klassische zweidimensionale Actiongames erinnert (obwohl es ein Spiel mit 3D-Grafik ist). Der Publisher Arush Entertainment hat verschiedenen Spieleseiten eine Preview-Version zur Verfügungen gestellt und bei HomeLAN wurden passend dazu einige frische Screenshots veröffentlicht. Im dazugehörigen Text werden die ersten Eindrücke geschildert und zusätzlich findet man dort auch ein paar Infos zu den Gegnern, den Waffen und ein paar anderen Themen. Das von Sunstorm Interactive entwickelte Spiel sollte ursprünglich in einzelne Episoden aufgeteilt werden und man hätte diese einzeln bezahlen und anschließend herunterladen müssen. Doch die Pläne wurden geändert und das Spiel soll bald komplett in den Regalen liegen. Und zwar zum Budgetpreis von 24.95 $ (bis jetzt wurde noch nicht gesagt ob und wann das Game auch in den europäischen Geschäften auftauchen wird). Im fertigen Spiel gibt es acht Kapitel mit jeweils drei Unterabschnitten, aber in der Preview-Version können nur drei der Episoden ausprobiert werden. Dabei bekommt man Wolkenkratzerdächer, Chinatown und düstere U-Bahn-Schächte zu sehen. Laut HomeLAN können die Texturen und Charaktermodelle überzeugen und die Lichteffekte sind besonders hübsch. Dadurch dass das Spiel ein Sidescroller ist kann sich der Duke nicht so frei bewegen wie in einem Egoshooter, aber er kann immerhin manche Gebäude betreten und Leitern benutzen. In einem Abschnitt muss er auf dem Dach einer U-Bahn herumrennen und dabei durch geschicktes Springen und Ducken verschiedenen Hindernissen ausweichen. Die meisten Gegner im Spiel sind mutierte Tiere wie etwa Ratten und Insekten. Dazu kommen dann noch ein par künstliche Feinde wie etwa eine Roboterdrone oder eine aggressive Androiden-Frau, die den Duke mit einer Peitsche angreift. Zwischendurch müssen wie nicht anders zu erwarten ein paar hübsche „Babes“ gerettet werden. Was die Waffen betrifft kann man sowohl gewöhnliche Exemplare wie etwa Pistolen als auch Duke-spezifische Schießeisen finden. Mithilfe des so genannten „Anti-GLOPP-Gewehrs“ kann man die mutierten Kreaturen beispielsweise zurückverwandeln, wodurch sie deutlich schwächer werden. In den Levels kann man außerdem zahlreiche Powerups entdecken und der Duke kann mit einem Jet Pack herumfliegen. In den Abschnitten gibt es sehr viele geheime Räume und interaktive Elemente. So kann der Held beispielweise seine Lebensenergie auffüllen, indem er Getränkedosen austrinkt die er vorher aus einem Automaten gezogen hat. Im Laufe des Spiels bekommt man natürlich auch viele freche Sprüche zu hören und der passende Synchronsprecher hat dem Duke wohl auch schon früher seine Stimme geliehen. Manhattan Project besitzt leider keinen Multiplayermode, aber laut HomeLAN ist der Singleplayermode dafür umso unterhaltsamer. Auf den Screenshots sind die verschiedensten Umgebungen und Gegner zu sehen.

Ceilans Meinung:
Den meisten Duke-Fans würde Duke Nukem Forever natürlich besser gefallen, aber angesichts der Tatsache dass man nicht weiß ob dieses Spiel überhaupt noch erscheint ist Manhattan Project vielleicht wenigstens ein netter Ersatz. Actionliebhaber dürften damit viel Spaß haben und man muss je nicht nur immer Egoshooter spielen. Die Story mit den mutierten Viechern und dem dafür verantwortlichen Schurken der die Welt erobern will ist selbstverständlich ziemlich bescheuert, aber das ist in diesem Genre ja nichts Besonderes. Den Leuten von HomeLAN scheint das Spiel jedenfalls recht gut zu gefallen.

Quelle: www.homelanfed.com

e_gz_ArticlePage_Default