Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dropship: United Peace Force - Leser-Test von demonwarrior


1 Bilder Dropship: United Peace Force - Leser-Test von demonwarrior
Wir schreiben das Jahr 2050.
In einer Welt voller Gewalt und Verbrechen sorgt eine einzelne Organisation für den Frieden auf Erden: die United Peace Force.
Als frischgebackener Rekrut schwingen sie sich ins Cockpit eines der namensgebenen Dropships und fliegen Einsätze an vorderster Front.

Die Dropships sind äußerst flexibel einsetzbar und die drei Grundklassen unterscheiden sich in Bewaffnung, Stärke der Panzerung und Manövrierfähigkeit.
Eine weitere Besonderheit der Dropships ist, dass sie sowohl einen Flug-, als auch Schwebemodus besitzen.
Dieser ermöglicht die blitzschnelle Landung, um beispielsweise wichtige Fracht aus dem Krisengebiet aufzunehmen, danach senkrecht zu starten und schnell wieder zu verschwinden, indem man den Nachbrenner zündet.

Damit wären wir auch schon beim Aufbau der Missionen angelangt.
Das Aufgabenspektrum ist weit gefächert, es reicht von einfachem Auf- bzw. Abladen von Fracht oder Bergungs- bzw. Spähtrupps, bis hin zu hektischen Luftkämpfen und heiklen Bodenmissionen.
Die Dropships lassen sich in jeder Situation hervorragend steuern, wobei anzumerken ist, dass die analogen Buttons des PS2-Controllers bei diesem Spiel stark zum Einsatz kommen.
Der Schwierigkeitsgrad zieht jedoch schon nach wenigen Missionen stark an, weshalb man die Trainingsmissionen ausreichend nutzen sollte. Sie dienen jedoch auch hervorragend zum Aufwärmen, sollte man "Dropship" längere Zeit nicht gespielt haben.
Was die Missionen im späteren Spielverlauf noch zusätzlich erschwert, sind die ständigen Erweiterungen bzw. Aktualisierungen der Missionsziele.
Hat man den letzten Kampf gerade noch so überstanden, ereilt einen ein Funkspruch eines verunglückten Bodentrupps, der sofortige Hilfe benötigt.

Technisch zeigt sich der Titel von seiner Schokoladenseite.
In den Missionen herrscht eine enorme Weitsicht und feindliche Abschüsse sind von effektvollen Explosionen geprägt.
Die Umgebung flimmert zwar leicht, aber dafür wurden wir Europäer mit einer richtig guten PAL-Anpassung belohnt.
Es wurde nämlich eine Umschaltoption in einen 60HZ-Modus eingebaut. Im 50HZ-Modus trüben nur minimale Balken den Gesamteindruck.
Auch der Sound kann sich "hören lassen".
Satte Soundeffekte gepaart mit kraftvollem Surround-Sound.
Was will man mehr?

Leider wurde nicht an die Integration eines Mehrspielermodus gedacht. Dieser hätte "Dropship" sicherlich gut getan, da er für noch mehr Abwechslung gesorgt hätte.
Denn seien wir mal ehrlich:
Seine Freunde vom Himmel zu holen macht doch am meisten Spaß!


Alles in allem ist "Dropship" ein durchaus gelungener Action-Titel, der vor allem Leute mit einer Schwäche für schweres Fluggerät in seinen Bann ziehen dürfte.

Negative Aspekte:
Schwierigkeitsgrad steigt nach den ersten Missionen enorm an, fehlender Mehrspielermodus

Positive Aspekte:
Schicke Grafik, kraftvoller Surround-Sound, (gute) deutsche Synchronisation

Infos zur Spielzeit:
demonwarrior hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default