Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Driver 2: Undercover... - Leser-Test von Syxx


1 Bilder Driver 2: Undercover... - Leser-Test von Syxx
Nachdem der Vorgänger Driver vor einigen Jahren auf der Play Station erschien und gleichzeitig sehr erfolgreich war, lies der Nachfolger nicht lang auf sich warten.. das Driver so erfolgreich werden würde, war gar nicht abzusehen und wahrscheinlich ein Überraschungserfolg. Vom Game Play her erinnert Driver an GTA, doch von der Grafik her ist es ganz anders angesiedelt.

Beim ersten spielen müsste einem sofort auffallen das die Stadt komplett in 3D ist. , die es in GTA leider nicht gibt. Außerdem spielt man das Spiel nicht aus der Vogelperspektive, sondern kann zwischen verschiedenen Kameraperspektiven wählen, die auch schon aus bekannten Rennspielen wie Gran Turismo bekannt sind. Auch kann man nun Gegenstände umfahren, wie zum Beispiel Kisten, Verkehrshüttchen oder Stehcafes... Ein weiterer kleiner Effekt, gibt es zu sehen, wenn man zu schnell in die Kurven geht, dann könnten nämlich schon mal ein paar Radkappen wegfliegen.

Man merkt auch das die Gewalt bei Driver in Grenzen gehalten wird, was man vor allem dann merkt, wenn man versucht Menschen zu überfahren. Diese nämlich rennen erschrocken weg, wenn du auf sie zufährst. Logischerweise gibt es so keinerlei Blut. Daher ist das Spiel auch für etwas ältere Kinder geeignet, von 12 Jahren angefangen.

Den Sound des Spiels sollte man nicht unbedingt als herausragend bezeichnen vor allem dann nicht, wenn man sich die anderen Actionspiele anschaut. Zwar sind die Motorgeräusche der Autos ganz gut gemacht, was eigentlich sowieso nicht so wichtig ist, da es ja kein Rennspiel ist. Die Begleitmusik ist leider nur langweilig. Die deutsche Sprachausgabe ist allerdings wieder sehr positiv anzumerken, da es echt sehr gut synchronisiert wurde. Zur Steuerung kann man nur so viel sagen, dass sie mit den Rennspielen der Play Station identisch ist. Natürlich nicht ganz genau, man kommt aber dennoch sehr schnell zurecht. Um die Sicht zu wechseln, benutzt man die Schultertasten.

Auch der Storymodus ist sehr gut gelungen. In einem Tutorial wird man so gleich mit der Steuerung bekannt gemacht wird. Hat man die Prüfung bestanden, geht es in dein Haus. Dort hast du verschiedene Möglichkeiten. Das was wohl das wichtigste ist, ist der Anrufbeantworter. Er gibt dir neue Aufträge, die leider etwas einseitig sind, und daher wenig Abwechslung bieten. Man muss zum Beispiel Leute abholen und diese zu einem bestimmten Ort bringen. Die Missionen sind lange nicht so abwechslungsreich wie die in GTA. Zwar ist der Story Mode etwas eintönig, macht er jedoch eine Menge Spaß. Zur ersten mal ist es möglich aus dem Auto auszusteigen. Während den ganzen Aufträgen wird man von Auftrag zu Auftrag auch neue Autos kennen lernen, die auch alle verschiedene Fahreigenschaften haben. Erstmals sind auch Busse mit von der Partie.

Hat man die Story schon durchgezockt, kann sich im Free Fahrmodus austoben. Dort kann man dann noch auswählen in welcher Stadt man fahren will. Die zweiten beiden Städte stehen erst zur Auswahl, wenn man sie im Undercover Modus freigespielt hat. Als weiterer Modus stehen die Fahrspiele zur Verfügung. Da gibt es verschiedene Fahrspiele wie zum Beispiel den Polizei oder den Verfolgungsmodus. Dies ist besonders dann motivierend, da es eine Highscore Liste gibt. Mein Fazit ist ein sehr positives. Es gibt kein besseres Actionspiel was so heiße Verfolgungsjagden liefert wie Driver. Selbst GTA kommt an die Actionreichen Polizeiverfolgungen nicht ran.

Negative Aspekte:
etwas einseitig....

Positive Aspekte:
gute Atmosphäre...

Infos zur Spielzeit:
Syxx hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Syxx
  • 7.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default