Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dragon Spirit - The New Legend: Dragonfire in the Sky - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Dragon Spirit - The New Legend: Dragonfire in the Sky - Leser-Test von RAMS-es
Mit DRAGON SPIRIT für die PC Engine beweist Namco eindrucksvoll, daß eben nicht alle Drachen verschlagen und gemein sind. Ein ausgesprochen hilfsbereiter Drache will bei DRAGON SPIRIT eine hübsche Prinzessin retten. Wie schon gesagt, steuert man einen feuerspeienden Drachen über eine urzeitliche Landschaft. Wie bei anderen Shoot'em Ups aus der Weltraumsektion sollte der Drache alles abschießen beziehungsweise abfackeln, was sich ihm in den Weg stellt.

Zwei Arten von Feinden stellen sich dem schuppigen Helden entgegen. Zum einen gibt es Gegner, die vom Boden aus Feuerbälle auf ihn spucken und Scharen von fliegendem Getier, das in allen erdenklichen Formationen in der Luft auf den Drachen zufliegt. Vögel die in tödliche Federn zerplatzen oder aus Vulkanen aussteigende Flammenadler sind noch die harmloseren Gegner, gegen die sich der Drache wehren muß. Verteidigen kann er sich mit Flammenstössen in der Luft und mit brennenden Feuerbällen, die er auf den Boden niedergehen lassen kann. Die verschiedenen Abwehrarten werden durch die beiden Feuerknöpfe ausgelöst.

In Shoot'em Ups sind verschiedene Extrawaffen, mit denen der Kampfgefährte ausgerüstet werden kann, fast schon obligatorisch. Zum einen können dem Drachen bis zu drei Köpfe wachsen, die dann entsprechend mehr Schüsse abgeben können. Dazu müssen allerdings erst die blauen Eier, die auf dem Boden der einzelnen Spielabschnitte verteilt sind, aufgeschossen werden und das daraus entschwindende Icon eingesammelt werden. Auch die Flammenstärke läßt sich dementsprechend mittels roter Eier aufrüsten. Ab und an finden sich auch Streu- und Superschüsse in diversen farbigen Eiern. Besonders interessant sind jene, die den Drachen schrumpfen lassen, da er sich so besser durch die gegnerischen Schüsse winden kann.

Wirklich nett ist der Gag mit den Extraleben bei DRAGON SPIRIT. Der Drache muß zunächst eine rote Kugel mit einem Herzchen verschlucken, worauf am Bildschirmrand ein Ei erscheint. Bei der zweiten roten Kugel platzt das Ei, und ein Babydrache erblickt das Licht der Welt. Erst bei der dritten Kugel ist der Drache ausgewachsen, und das Extraleben steht zur Verfügung.

Der Drache kann von Gegnern oder Schüssen dreimal getroffen werde, bevor er sein Leben aushaucht. Bei jedem Treffer verliert er jedoch einen seiner Köpfe und die aufgesammelten Extrawaffen. Bis zum Ende des achten Levels muß er sich durchkämpfen, um die holde Prinzessin zu retten. Ob er danach seinen kleinen Imbiß genießen kann, wird nicht verraten.

Die PC Engine Version ist super spielbar und liefert ruckelfreie Animation. Die obendrein geniale Musik untermalt das Ganze passend. Die einzelnen Level sind hervorragend spielbar, so daß man, entsprechende Übungen vorausgesetzt, auch mal den letzten Level zu Gesicht kriegt. Stundenlanges Üben ist wirklich angebracht, denn der knackige Schwierigkeitsgrad bestraft jeden Fehler gnadenlos. So ist auch das Replayvalue gesichert, denn bei jedem neuen Versuch kommt man ein kleines Stückchen weiter.

Hersteller: Namco
Erscheinungsjahr: 1988
Genre: Shoot'em Up
System: PC Engine

Text by AJM/FTL of RAMS-es

Negative Aspekte:
Happiger Schwierigkeitsgrad!

Positive Aspekte:
Coole Idee für ein Shoot´em Up.

Infos zur Spielzeit:
RAMS-es hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    RAMS-es
  • 7.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default