Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dragon Quest Monsters: Schaffe das Sternturnier! - Leser-Test von Dgbz14


1 Bilder Dragon Quest Monsters: Schaffe das Sternturnier! - Leser-Test von Dgbz14
Eines Nachts wird der junge Held Terry aus seinem Schlaf geholt von einem Monster Namens Watabo dieses süße Tierchen ist der Ursprung eines jeden Monsters aus der Welt Watabos.
Terry soll der neue Master werden der das Sternturnier gewinnen kann und die Welt von den Dämonenkönigen befreien kann, also wird er in diese mystische Welt gebracht. So wird er mit einem Slime losgeschickt und soll sich immer stärkere Monster fangen, paaren und aufziehen, damit er ein starkes Team hat für das Sternturnier und die Kämpfe gegen die Dämonenkönige.

Ziel des Spiel ist es alle 250 Monster zu finden, alle Dämonenkönige zu besiegen, alle Tore zu finden und deren Endgegner besiegen, das Sternturnier zu gewinnen und den Monstermaster zu besiegen. Aber es gibt auch noch viele kleine Ziele die zu schaffen sind, wie zum Beispiel viele Medaillen zu finden.

Das Spielprinzip ist sehr gut, es ähnelt den zahlreichen Final Fantasy Spielen und vor allen den Pokemon Spielen sehr. Da man Monster fangen kann und drei Monster mit sich führen kann und dieses alle drei hintereinander angreifen können, diese ist nicht wie bei Pokemon das diese alle erst ein gewechselt werden müssen. Außerdem kann man bei Dragon Quest Monsters die verschiedenen Monster einfangen indem man ihnen Fleisch hinwirft, wie bei Pokemon die Pokeballs gibt es auch stärkere Fleisch Arten. So ist die schwächste Sorte Fleisch, dann kommt Schinken, dann Nuggets und dann Filets. Außerdem kann man bei dem Spiel die Monster paaren um so viel stärke Monster zu erhalten, aber es gibt dabei immer bessere Kreuzungen um so mehr man ausprobiert. Außerdem gibt es über zwölf Arten von Monstern plus die Dämonenkönige und eine riesige Menge an Toren in denen ihr die ganzen Monster finden könnt, aber manche könnt ihr nur durch Paarung erhalten.

Die Grafik in dem Spiel ist für ein Gameboy Colour Spiel das schon etwas älter ist sehr gut. Vor allem die Charaktere sind recht gut gestaltet wenn sie herum laufen oder in den Kampfszenen. Aber auch die Umgebungen bzw. Level sind sehr schön gestaltet und dank der Karte sehr übersichtlich. Nur leider sind die wenigen Filmsequenzen bzw. Zwischensequenzen nicht gerade besonders gut gestaltet, aber das dürfte die meisten Gamer nicht weiter stören. Auch die Bewegungen der Charaktere sehen recht gut aus, dafür dass sie auf einem Gameboy Colour wiedergegeben werden sehen sie sogar sehr gut aus.

Die Musikstücke hören sich recht interessant an. Sie passen richtig gut zu dem Spiel und steigern sehr schön die Spannung in den verschiedenen Situationen. Vor allem die Umgebungsgeräusche hören sich sehr gut an und steigern die Spannung in dem Spiel sehr. Trotzdem könnte der Sound etwas besser sein, wenn man einstellen könnte welches Musikstück man hören will.

Die Steuerung ist recht einfach, da ja der Gameboy recht wenige Knöpfe hat und man so nicht so viele benötigt, außerdem kann man sich beim steuern Zeit lassen so kann man in dieser Hinsicht keine Fehler machen beim drücken der Knöpfe. Mit dem A-Knopf akzeptiert man meistens etwas und mit dem B-Knopf geht man wieder zurück zum vorigen Menü. Jeder sollte sich schnell mit der Steuerung vertraut machen und man wird keine Probleme mit ihr haben.

Das Spiel macht sehr viel Spaß dank des umfangreichen Spielprinzips, so wird man nach zahlreichen durchspielen immer noch sehr viel Spaß an dem Spiel haben, da es sehr umfangreich ist. Das Spiel wird auch nicht von langen Ladezeiten oder so etwas unterbrochen, also alle die einen Gameboy besitzen und ein schönes Rollenspiel haben wollen was dem Pokemon Prinzip entspricht die sollten sich das Spiel auf jeden Fall holen und die Gamer die es schon zu oft durch gespielt haben und mehr wollen sollten sich den zweiten Teil kaufen.

Negative Aspekte:
um zu speichern braucht man ein Item

Positive Aspekte:
macht immer wieder Spaß

Infos zur Spielzeit:
Dgbz14 hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

e_gz_ArticlePage_Default