Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Donald Duck Advance: Taschen-Ente - Leser-Test von axelkothe


1 Bilder Donald Duck Advance: Taschen-Ente - Leser-Test von axelkothe
Kein System eignet sich eher für klassische Jump 'n Run Spiele als der Game Boy Advance. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Ubi Soft ihren Multiformat - Hüpfer Donald Duck Quack Attack auch dem neuen Gerät veröffentlichen wird. Am 22. November 2001 war es schließlich soweit - unter dem Namen Donald Duck Advance steht das Spiel in den Läden.

Die Story entspricht der der anderen Versionen: Daisy schleicht sich als Reporterin in Merlocks Schloss und will dort Live von seinen finsteren Machenschaften Berichten. Doch der Plan geht gründlich schief und Merlock entdeckt die reizende Entendame und nimmt sie gefangen. Donald kann das natürlich so nicht akzeptieren und macht sich sofort auf den weg, seine liebreizende Freundin zu befreien. Er will sich mit einer von Daniel Düsentrieb entwickelten Maschine direkt zu Merlock beamen, doch die dazu benötigten Energiekugeln sind überall im Land verstreut.

In jedem Level gibt es genau drei dieser kostbaren Energiekugeln, die Donald ohne Ausnahme alle einsammeln muss, wenn er den Level wieder verlassen will und in seinem Abenteuer weiterkommen möchte. Dazu steuert ihr Donald in typischer Jump 'n Run Manier durch bunte 2D - Welten. Gegner, die sich euch in den Weg stellen schaltet ihr entweder durch einen gezielten Sprung auf deren Kopf oder durch eine Wutattacke aus. Neben den Energiekugeln kann man noch verschiedenfarbige Sterne einsammeln, von denen es in jedem Level hunderte gibt. Für 100 eingesammelte Sterne gibt es ein Extraleben. 1 - Ups sind zwar auch in den Levels versteckt, aber meist nicht so einfach zu erreichen.

Ingesamt gibt es bei Donald Duck Advance vier Welten zu erforschen, wobei ihr in grüner Wald- und Wiesenlandschaft startet, und in Merlocks gruseligem Schloss das Abenteuer zu Ende geht. Unterwegs müsst ihr reißende Wasserfälle hochhüpfen (über Baumstämme die heruntergespült werden), auf sich drehenden, auf einer Seite mit spitzen Stacheln ausgestatteten Plattformen balancieren und auf Stromleitungen von einem Haus zum nächsten wandern. Zwischendrin gibt es auch mal Level, in denen ihr vor zum Beispiel einem hungrigen Bären davon rennen müsst.

Technik:
Wie schon Batman Vengeance begeistert Donald Duck Advance im Vorspann mit einem kurzen Renderfilmchen, das auch wirklich beeindruckend aussieht. Leider kann die restliche Grafik nicht mithalten. Zwar ist Donald gut animiert und die Levels hübsch gezeichnet, aber im Vergleich zur Konkurrenz wie Lady Sia oder dem hauseigenen Rayman Advance zieht es klar den Kürzeren. Vor allem die nicht vorhandenen Hintergrundanimationen fehlen im Vergleich zu Rayman.

Axels Meinung:
Donald Duck Advance ist ein routiniert ausgeführtes Jump 'n Run bei dem man eigentlich nichts falsch machen kann - höchstens man ist auf der Suche nach innovativen Elementen. Alles in diesem Spiel hat man schon in zahllosen anderen ähnlichen Titeln gesehen. Wenigstens machten die Entwickler dabei keinerlei Fehler die einem den Spielspass verleiden könnten. Das Leveldesign ist immer fair, die Steuerung funktioniert ohne Macken und zwischen den Levels erhaltet ihr ein kurzes Passwort, um euren Fortschritt festzuhalten. Somit ist Donald Duck Advance ein solides Disneyspiel mit dem Kinder beim ersten Durchspielen sicher eine Menge Spaß haben werden. Danach gibt es allerdings keinen richtigen Grund, den Titel ein weiteres Mal in den Gameboy zu legen.

Negative Aspekte:
...aber in keinem Bereich überragend. Keinerlei neuen Ideen.

Positive Aspekte:
gutes Leveldesign, Steuerung, Grafik, Sound...

Infos zur Spielzeit:
axelkothe hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    axelkothe
  • 6.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default