Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dokapon - Monster Hunter: Pokemania und kein Ende - Leser-Test von buckshot


1 Bilder Dokapon - Monster Hunter: Pokemania und kein Ende - Leser-Test von buckshot
Die Sagen um Dokkano Island, das von furchterregenden Wesen bewohnt wird die wertvolle Schätze hüten, sind legendär. Kinder aus allen Orten der Insel dürfen den Mythos während eines alljährlichen Abenteuer-Examens hautnah miterleben. Hero, ein Junge aus dem Dorf Poponga, nimmt am diesjährigen Test teil und verfolgt nur ein Ziel: Er muss den "legendären Schatz" finden.

Bei Dokapon Monster Hunter haben sich die Entwickler wohl gedacht besser ein erfolgreiches Spielprinzip klauen, statt sich selber lange Gedanken um eigene Ideen zu machen. So bedient man sich schamlos am bewährten Pokémon-Gameplay und reichert den Klon lediglich mit marginalen Neuerungen an.

Die Kämpfe um die kleinen Monster finden rundenbasiert statt, wobei das Ziehen einer Karte vorab bestimmt welche Partei beginnen darf. Danach wird nach dem simplen "Stein, Schere, Papier" Prinzip die Runde eröffnet. Bei der falschen Wahl eines Symbols kann der Spieler nur auf die Unterstützung eines seiner kleinen Monster hoffen. Gegnerische Angriffe fallen meist so effektiv aus, dass man selbst von einem vermeintlich leichten Gegner schnell getötet wird. In diesem Fall verliert der Spieler alle zuvor gefunden oder erworbene Waffen, Schilde, Rüstungen, Items sowie sein gesamtes Geld und fängt mit der Standartausrüstung wieder von vorne an. Um dies zu vermeiden lässt sich das teuer erstandene Hab und Gut in dafür vorgesehenen Spardosen, Werkzeugkisten, Kleiderschränke oder Monsterfarmen verstauen. Trotzdem entscheidet meist eine gehörige Portion Glück und Zufall über den Spielverlauf. Die Möglichkeit Waffen miteinander zu kombinieren, um dadurch "schlagkräftigere Argumente" auffahren zu können, bringt eine Gewisse taktische Komponente ins ansonsten sehr seichte Gameplay.

Die Inselkarte gibt Hinweise auf das kommende Event, wodurch langwieriges herumwandern in den zufallsgenerierten Dungeons vermieden wird. Leider beschränken sich die Aufgaben stets auf das Erreichen einer bestimmten Arena mit dem anschließenden Sieg über einen Endgegner. Abwechslung ist für dieses GameBoy Advance Spiel leider ein Fremdwort.

Grafisch überzeugt der Titel mit großen und ansehnlich animierten Charakteren bzw. Monstern, enttäuscht aber mit abwechslungsarmen Dungeons. Aus dem Lautsprecher des GameBoy Advance dudeln typische RPG-Melodien, die leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen können, geschweige denn für einen Ohrwurm gut sind.

Pokèmon-Fans riskieren einen Blick auf Dokapon - Monster Hunter, um sich die Wartezeit auf ihre Saphir und Rubin Editionen zu verkürzen. Ansonsten kann um das Spiel getrost ein weiter Bogen gemacht werden, ohne befürchten zu müssen etwas verpasst zu haben.

Negative Aspekte:
Gameplay

Positive Aspekte:
Grafik

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 6.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 4/10
e_gz_ArticlePage_Default