Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Divine Divinity: Diablo 2 bekommt Konkurrenz - Leser-Test von Dgbz14


1 Bilder Divine Divinity: Diablo 2 bekommt Konkurrenz - Leser-Test von Dgbz14
Bei dem neusten Spiel von cdv Namens Divine Divinity handelt es sich um ein Rollenspiel das den Spielen Diablo 2 und Baldur's Gate 2 sehr ähnelt. Man könnte sagen das der Kampfmodus von Diablo 2 ist und dazu erhält man so viele Queste wie bei Baldur's Gate 2. Aber was einer der besten Sachen an dem ganzen Spiel ist, ist dass man sechs verschiedene Charakter spielen kann. Genauer gesagt man kann einen Zauberer, Kämpfer oder Dieb wählen und die gleichen Charakter noch als Frauen. Dann kann man noch im Spiel die Fähigkeiten eines anderen Charakters wählen, wie zum Beispiel mit einem Kämpfer die Fähigkeiten eines Zauberers. Dieses ist echt klasse, aber verwird den Spieler sehr. Es gibt also keinen perfekten Charakter wie Bei Diablo 2 zum Beispiel.
Zu der Story ist so viel zu sagen:
Man wacht in einem kleinen Dorf auf was voll mit Heilern ist. Man bekommt dort schon reichlich viele Queste die man aber nicht alle befolgen muss. Im Laufe des Spiels erfährt man dann das man einer der drei Auserwählten ist, diese sind die einzigsten die die Welt vor dem Untergang retten können. Das Problem ist nur das die anderen beiden umgebracht werden und ihr so der einzige seid der die Welt retten kann, aber dank eines mächtigen Zauberers dürfte das nicht so schwer sein. Natürlich sind im Spiel reichlichen Nebenqueste vorhanden, sodass das Spiel nicht so schnell langweilig wird.
Grafik:
Die Grafik an sich ist leider noch auf dem Stand von vor zwei Jahren. Also damit meine ich das sie besser seien könnte. Aber dadurch, dass die Welt in der sich das ganze abspielt 20000 Bildschirme groß ist wird es einwenig ausgeglichen. Was an dem Spiel auch noch besser ist im Gegensatz zu Diablo 2 ist, dass das Aussehen der Charakter beim anlegen neuer Kleidung sich extrem verändert, also sofort sichtbar ist. Das ist bei Diablo 2 nicht immer sofort sichtbar.
Auch die Tag -und Nachtzyklen und der Wetterwechsel sind positive Aspekte für das Spiel. Wiederum ist leider nur ein Höhepunkt in Sachen Effekte zumelden.
Sound:
Bei dem Sound war ich positiv überrascht die einzelnen Musikstücke sind wirklich gelungen und auch so lässt der Sound das Spiel ein wenig besser werden.
Gameplay:
Das Gameplay ist wie bei den meisten Rollenspielen sehr gut und man spielt sehr lange am Spiel. Es gibt 100 verschiedene Monster mit ausgereifter K1 Technologie und ca. 150 NPC's mit intelligentem Verhaltensmuster. Die ganzen verschiedenen Gegenstände wie: Rüstungen, Schwerter, Schilde, Tränke, Verwandlungsstarturen, Zauberbücher, verzauberungs Gegenstände, und viele weitere Waffen, Rüstungen und andere Sachen lassen das Spiel nicht so schnell langweilig werden. Auch die seltenen und Set Gegenstände lassen das Sammelfieber steigen und halten den Spieler beim spielen, wie wir das schon aus Diablo 2 kennen.
Fazit:
Das Spiel hat an sich keine besonders gute Grafik vorzuweisen, aber die realistischen Figuren und die riesige Spielewelt ist dagegen beeindruckend. Auch die ruhigen und schönen Musikstücke sind ein Vorteil des Spiels. Weitere Vorteile sind: viele Gegenstände, intelligente Gegner und am Anfang leichte Aufgaben sind gut. Die Bedienung ist recht einfach, man benötigt nur die Maus. Was ich leider feststellen musste ist, dass es noch keinen Multiplayer gibt. Ein Spiel was allen gefallen wird die Diablo 2 und Baldur's Gate 2 schon recht gut fanden.

Negative Aspekte:
keine verbesserte Grafik als vor zwei Jahren und kein Multiplayer

Positive Aspekte:
große Spielewelt , viele Gegner und mehr

Infos zur Spielzeit:
Dgbz14 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

e_gz_ArticlePage_Default