Login
Passwort vergessen?
Registrieren

The Sims Online - Betatest beginnt im Sommer + neue Screenshots


1 Bilder The Sims Online - Betatest beginnt im Sommer + neue Screenshots
Nach dem überwältigenden Erfolg von "The Sims" und deren nunmehr bereits vier Erweiterungen entwickelt Electronic Arts (EA) seit einiger Zeit eine Multiplayer-Online-Variante ihrer virtuellen Simulation des alltäglichen Lebens. Wie EA heute bekannt gab, ist die Programmierung nun so weit vorangeschritten, dass im Sommer der öffentliche Beta-Test beginnen kann. Auf gamespot.com gibt es jetzt außerdem einige neue Screenshots zu bewundern. Wie in der Single-Player-Version schlüpft der Spieler auch in der Multiplayer Version in die Figur seines Alterego, hat nun jedoch die Möglichkeit sich mit hunderten oder gar tausenden anderer Spieler in einer virtuellen Welt zu Treffen und sein dortiges Leben gemeinsam zu verwirklichen.

The Sims Online befindet sich zur Zeit noch im Pre-Alpha-Stadium. Das Entwicklungsteam bei Maxis, das momentan mehr als 60 Personen umfasst, ist zur Zeit damit beschäftigt einige Gamefeatures fertig zu stellen. Dazu gehört z.B. die Programmierung virtueller Mitbewohner und einiger vom Spieler zu benutzender Objekte. Außerdem wird bereits an der Entwicklung eines Wirtschaftsmodells und und der Programmierung der Steuerung gearbeitet.

Wie nicht anders zu erwarten, wird sich die Onlineversion spielerisch stark an der Single-Player-Version anlehnen. Ein Großteil des Spieles wird ebenfalls wieder darin bestehen die Bedürfnisse und Wünsche der Sims zu befriedigen und sein Haus mit einer Vielzahl virtueller Objekte zu dekorieren. So werden nahezu alle Objekte, die bereits in den bisherigen Sims Spielen enthalten waren auch jetzt wieder dabei sein, darüber hinaus aber auch etwa 300 neue Objekte. Trotzdem wird es einige Änderungen im Spielablauf geben, um sich den speziellen Erfordernissen eines Online-Games anzupassen: Es soll besonderer Wert auf die Interaktion zwischen den verschiedenen Online-Gamern gelegt werden. Wer bisher bereits Online-Rollenspiele mit Begeisterung gespielt hat sollte trotzdem vorsichtig sein: "Der durchschnittliche Everquest oder Ultima Online Spieler wird von The Sims wahrscheinlich nicht begeistert sein, weil es nicht dieselbe Tiefe im Gamplay erreicht", sagte Gordon Walton, der Vizepresident von Maxis und Chefentwickler von Sims-Online, bereits vor einiger Zeit. Bei den Sims Online wird es nicht notwendig sein 20 oder mehr Stunden online vor dem Computer zu verbringen, um im Spiel erfolgreich zu sein und bei der Jagd nach Erfahrungspunkten und Levelaufstiegen mithalten zu können.

Wie bei allen Online-Rollenspielen muss man sich zunächst einen Avatar erstellen mit dem man dann die Spielwelt betritt. Im Gegensatz zu anderen Online-Rollenspielen wird es jedoch keinen einzigen vom Computer gesteuerten Non-Spieler-Charakter geben. Danach kann mein sein Haus in einer von bis zu 20 geplanten Städten beziehen, die sich alle in ihrem Grafikstil voneinander unterscheiden werden. Einige der Städte könnten zum Beispiel in Bergregionen andere am Meer liegen. Der Spieler erhält zu Beginn des Spieles genügend Geld, um sich ein kleines Haus leisten zu können. Dieses kann er an (fast) jedem beliebigen Punkt einer Stadt erreichten. Wenn der Spieler im Laufe des Spieles mehr Geld erwirtschaftet hat, kann er sein Haus in mehreren Stufen erweitern. Auch Wohnblöcke mit mehreren gemeinsam lebenden Online-Gamern soll es im Spiel geben. Geld wird man in die Sims-Online in erster Linie dadurch verdienen, dass man eine möglichst große Zahl von Besuchern in sein Haus einlädt. Dabei wird es aber auch möglich sein bestimmte Bereiche seinen Hauses vor fremden Besuchern zu schützen, in dem man die Zugangsbereiche durch Codes und Passwörter schützt. Eine weitere Möglichkeit zu Geld zu kommen, wird darin bestehen, sich auf einer der unzähligen Top-10 und Top-100-Listen im Spiel nach oben zu arbeiten. Diese Listen könnten z.B. die 100-reichsten-Spieler einer Stadt oder die 100 größten oder meistbesuchten Häuser enthalten. Das Spiel wird dabei von sich aus individuelle Vorschläge unterbreiten, wie der betreffende Spiele erfolgreich auf bestimmten Listen vorankommen kann.

Wer allerdings hofft, in dem Spiel auch die eine oder andere ungesetzliche Tat an seinen Mitspielern ausführen zu können, wird bitter enttäuscht sein: Es wird keine Möglichkeit geben in fremde Häuser einzubrechen oder einen unliebsamen Mitspieler auf unschöne Art zu beseitigen. Das Spiel soll absolut gewaltfrei daherkommen.

Wie bei allen Online.Rollenspielen wird auch Maxis für "Sims Online" eine monatlicher Gebühr erheben, deren Höhe zur Zeit nicht feststeht. Der Release des Spieles ist für den Herbst dieses Jahre geplant.

Beluviuss Meinung:
Für alle Fans von "The Sims" könnte die Onlinevariante die Erfüllung ihrer Träume werden. Die Möglichkeit mit anderen Speilern gemeinsam eine virtuelle Welt zu erschaffen und über diese miteinander zu kommunizieren, dürfte sie begeistern. Für echte Hardcore-Rollenspieler dürfte "Sims Online" jedoch zu einfach strukturiert sein, um sie dauerhaft ans Spiel zu binden. Aufgrund der enormen Popularität der Offline-Version könnte ich mir einen wirtschaftlichen Erfolg dieses Spieles aber sehr gut vorstellen.

Quelle: gamespot.com

e_gz_ArticlePage_Default