Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Die Sims: Wenn ein Spiel zur Sucht wird - Leser-Test von biertschi


1 Bilder Die Sims: Wenn ein Spiel zur Sucht wird - Leser-Test von biertschi
Eine meiner größten Leidenschaften ist (leider) das Spielen diversester Spiele auf dem PC, und zwar Strategiespiele, Adventuregames (nur die guten alten Dinger) und Simulationen.

Mein lieber, gütiger Mann weiß das natürlich und schenkte mir Weihnachten das Spiel "Die Sims" von Electronic Arts (Maxis), das angeblich alle meine bevorzugten Arten von Spielen vereinbart.

1. Was ist das für ein Spiel??
2. Für wen ist es geeignet?
3. Tips
4. Cheats
5. Internetseiten
6. Fazit

1. WAS IST DAS FÜR EIN SPIEL?
*******************************
"Die Sims" ist ein Simulationsspiel und zwar simuliert man das Leben von Menschen, Menschen wie Du und ich, mit Stärken und Schwächen, Charaktereigenschaften und (soweit man das sagen kann) Gefühlen und Bedürfnissen.

Sobald das Spiel auf meinem PC installiert war (vorher undbedingt defragmentieren und ScanDisk laufen lassen, nähere Erklärung gibt Euch die Installationsanleitung, ist kinderleicht und blondensicher), gings schon los.

Einführungsspiel:
-----------------
Ich startete mit dem sogenannten "Turtorial", das ist eine Art Einführungsspiel, bei dem man alle wichtigen Funktionen des Spiels kennenlernt. Ich empfehle allen, die das Spiel zum ersten Mal spielen, das Turtorial, es ist wirklich nützlich.

Charaktere/Familie:
--------------------
Als ich dieses Lehrspiel hinter mir hatte, durfte ich endlich meine eigenen Sims (so nennen sich die Personen in dem Spiel) erstellen:
Entweder man spielt einen Jungesellen oder man erstellt eine ganze Familie, hier sind einem keinerlei Einschränkungen gesetzt.
Man kann die verschiedensten Gesichter und Figuren wählen und diese dann auch noch in entsprechende Kleidung stecken. Außerdem kann man ihnen noch verschiedenste Charaktereigenschaften geben: Ordentlich oder schlampig, aktiv oder faul, verspielt oder ernst, extravertiert oder häuslich,...

Der erstellte Sim verhält sich im Spiel dann nach den gewählten Charaktereigenschaften. Gibt man ihm z.B. nur wenig ordentlich, wird er sich nicht sehr viel um die Sauberkeit seines Hauses kümmern!

Häuser:
--------
Da ja jeder gerne ein Dach über dem Kopf hat, muß man nun seinem/seinen Sims ein Häuschen bauen.
Man wählt die passenden Fenster und Türen, die Tapeten, die Böden, ...
Und dann richtet man sich das Häuschen noch gemütlich ein.
Doch da das Budget am Anfang eher bescheiden ist, sollte man nur Dinge kaufen, die wirklich wichtig sind (also besser die billige Dusche als das Super-Whirlpool).


Job:
------
"Von nichts kommt nichts" pflegte meine liebe Mutter immer zu sagen und auch bei den Sims trifft das zu.
Der Sim/die Sims müssen arbeiten gehen, um überleben zu können.
Man kann zwischen den verschiedensten Berufswegen auswählen: Militär, Medizin, Kriminalität,...
Natürlich fängt man am Anfang ganz unten an, aber aller Anfang ist schwer!

Beziehungen:
--------------
"Die Liebe ist ein seltsames Spiel"
Das ist meiner Ansicht nach der Leitsatz für dieses Spiel. So wie wir Menschen, wollen auch die kleinen Sims Freunde haben oder geliebt werden. Also muß man schön brav Kontakte pflegen.
Man kann die Sims küssen lassen, streiten, beleidigen, tanzen, .... im Prinzip alles, was auch im echten Leben passiert. Manche Sims verstehen sich sehr schnell gut, manche werden sogar zu Feinden. Aber das werdet Ihr sicher schnell herausfinden!

e_gz_ArticlePage_Default