Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Die Sims: Familienplanung - Leser-Test von Cram


1 Bilder Die Sims: Familienplanung - Leser-Test von Cram [Quelle: PC Games]
In Die Sims steuern sie eine virtuelle Familie. Sie bauen ein Haus, richten es ein, lassen ihre Sims auf der Karriereleiter hochklettern und verdienen so mehr Geld. Sie verbessern seine Fähigkeiten und feiern Partys mit Freunden. Ein Spielziel gibt es bei Die Sims nicht.

Wahrscheinlich ist auch das der Grund warum Die Sims soviel Spaß macht. Man kann herum experimentieren und viele Sachen ausprobieren.

Sie starten mit der Erstellung ihres Charakters. Dabei wählen sie das Geschlecht, ob erwachsen oder Kind, Hautfarbe, Kleidung und das Aussehen. Sie dürfen aber ebenso die inneren Werte ihres Charakters bestimmen. Sie wählen ob er verspielt ist, geben Punkte auf seine Nettigkeit und bestimmen ob er aktiv oder eher faul ist. Nachdem sie diese Einstellungen gemacht haben, dürfen sie wählen ob sie als Single starten, ob sie sich noch einen Freund ins Haus erstellen oder ob sie gleich mit einer ganzen Familien starten wollen.

Schließlich dürfen sie wählen ob sie bereits in ein fertiges, möbeliertes Haus einziehen wollen, oder ob sie selber bauen möchten. Dann platzieren sie die Wände ihrer Behausung, wählen Teppichböden und Tapete und richten das Haus damit ein. Dann dürfen sie die normalen Gegenstände wie Sofas, Bücherregale und Kühlschränke.

Jeder Gegenstand hat dabei eine bestimmte Funktion. Ihre Sims haben nämlich 8 verschiedene Balken die Eigenschaften wie Hunger, Spaß und Energie anzeigen. Ist der Hunger Balken zum Beispiel im roten Bereich müssen sie beispielsweise etwas essen damit ihr Sim zufrieden bleibt. Je teurer ihre Einrichtung ist, desto mehr bringen diese auch. Der billigste Kühlschrank wird zwar den Hunger ihres Sims stillen, jedoch nur kurzfristig. Und während ihr Sim in einem günstigen Bett 10 Stunden schlafen muss um sich vollständig auszuruhen, braucht er in einem teuren Luxus Bett dagegen nur 8 Stunden.

Um Geld zu verdienen muss ihr Sim arbeiten. Zuerst durchsucht er die Stellenanzeigen des Internets oder der Zeitung nach Jobs. Es gibt Jobs in den Bereichen Medizin, Showbusiness, Sport oder Militär. Insgesamt gibt es 10 Karrieren die sie wählen können. In diesem steigen sie durch bestimmte Fähigkeiten auf. Wer beim Militär arbeitet muss für Beförderungen zum Beispiel seine Muskeln trainieren. Später braucht man eine bestimmte Anzahl von Freunden um mehr Geld zu verdienen, meist verändern sich auch die Arbeitszeiten.

Wer viel Geld verdient kann später auch Dienstmädchen anstellen die den Dreck und die Unordnung des Hauses beseitigen, während der Sim bei der Arbeit schuftet. Es gibt auch Handwerker, die Reparaturen im Haus vornehmen. Dann müssen sich ihre Sims keiner Gefahr aussetzen. Es kann nämlich auch passieren das diese beim unvorsichtigen Wechseln einer Glühbirne sterben! Oder sie ertrinken im Pool oder verhungern. Wenn es zu so einem tragischen Ende kommt, darf ihre Familie den Verstorbenen immer betrauern, ein Grabstein wird im Garten aufgestellt. Wenn die Familie den Toten jedoch nicht betrauert, kann auch schnell ein Geist auftauchen der die Hausbewohner um den Schlaf bringt.

Insgesamt ist Die Sims ein originelles und witziges Spiel für die ganze Familie. Man hat viel Spaß damit seine Familie zu umsorgen und ein perfektes Haus einzurichten. Jeder, der nach einem einmaligen Spiel sucht, das leicht zugänglich ist kann bei Die Sims bedenkenlos zugreifen. Es macht einfach Spaß Die Sims zu spielen.

Negative Aspekte:
nichts

Positive Aspekte:
Spielidee, Grafik

Infos zur Spielzeit:
Cram hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cram
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default