Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Die Sims 2: Die Sims sind los, zum zweiten - Leser-Test von Riddick


1 Bilder Die Sims 2: Die Sims sind los, zum zweiten - Leser-Test von Riddick
Nach dem ersten Teil und etlichen Add-Ons geben uns die kleinen Sims aus dem Hause Maxis wieder die Ehre und erscheinen liebevoller und detaillreicher als je zuvor, doch wie jeder Mensch haben auch die Sims ihre Schattenseiten.

Anfangs scheint sich nicht viel verändert zu haben, man hat sein Bereich, in dem man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann, sprich Häuser bauen, Bewohner erstellen und vielleicht noch seine Traumfrau ins Leben rufen. Alles ist, wie schon im ersten Teil, kinderleicht und einfach zu bedienen.
Schon beim erstellen des Sims fällt einem sofort die liebevollen Details und die tollen Animationen auf, wie der Sim schmunzelt, sich ärgert oder über ein neues Outfit freut. Ebenfalls wird dem Spieler beim erstellen eine grosse Palette an optischen Veränderungen geboten, sei es nun eine lange Nase, ein dickes Kinn oder kleine Augen, der Spieler kann seinen Sim bis ins kleinste Detail verändern und ihn so formen. Dabei ist die Auswahl keinerweise derart gross das einem die Übersicht flöten geht, von allem gibt es eine kleine Auswahl bei dem aber wohl jeder Spieler sein Geschmack findet. Hat man erstmal sein Sim erstellt gehts ans Häusle bauen, sofern die finanziellen Mittel vorhanden sind. Sind diese nicht da müsst ihr notgedrungen in ein schon gebautes Haus ziehen. Habt ihr dies bezahlt braucht euer Sim natürlich Wohnmöbel. Also heisst es ab zum örtlichen Möbelanbieter und einrichten was das zeug hält. Auch hier wieder eine grosse Auswahl an Möglichkeiten, neben alten Objekten wie dem Schachtisch, der Fitnessbank oder dem Flipperautomat gibt es, wie es sich für einen würdigen Nachfolger gehört, auch etliche neue Möbel. Neu ist es hierbei das man den Möbeln auch eine neue Farbe geben kann und seiner Einrichtung so einen einheitlichen Style verpasst.
Hat man sich eingelebt sollte man zügigst zusehen einen Job zu bekommen um Geld in die Haushaltskasse zu scheffeln. Mit diesem kann man sich später mehr Luxus leisten, mal eine Party schmeissen und bei seiner Traumfrau Eindruck schinden. Aber dies ist wohl anfangs die grösste Herausforderung, eine Frau finden und Karriere machen, zeitlich beides unter ein Hut zu kriegen ist wirklich eine Kunst, aber eine durchaus unterhaltsame.
Man möchte nicht nur schnellstens eine Familie gründen, sondern auch die Karriereleiter schnellstens hochsteigen. Für letzeres muss man jedoch einige Fähigkeiten mitbringen um den Anforderungen des Berufes stand zu halten. Dafür kann man sich einige Utensilien zulegen; für die Logik zum Beispiel ein Schachbrett, für die Körperkraft eine Fitnessbank oder für Charsima ein hübscher Spiegel um eine Rede üben.
Spätestens wenn man ein paar Freunde hat um die man sich kümmern sollte wächst einem die Sache ganz schön über den Kopf und man kommt kaum mit der Zeit hin. Aber für Haushaltsprobleme kann man sich eine Putzfrau oder den Gärtner einstellen.
Falls die finanziellen Mittel nicht reichen bietet sich eine Heirat an, die perfekte Ergänzung Sie/Er geht arbeiten und wiederrum Sie/Er bleibt zuhause und kümmert sich um den Haushalt und das eventuell vorhandene Kind. Wie im richtigen Leben halt. Und auch spätestens hier kommt jeder Spieler auf den vollen Spielspass von "Die Sims 2".

e_gz_ArticlePage_Default