Login
Passwort vergessen?
Registrieren

„Die Gilde“ ist fertig


1 Bilder „Die Gilde“ ist fertig
JoWooDs neues Spiel hat nach mehr als drei Jahren Entwicklungszeit endlich den Goldstatus erreicht und es kann damit in den Presswerken vervielfältigt werden. Dem geplanten Release am 1. März steht somit nichts mehr im Wege und die deutschen Fans können schon bald ein hoffentlich weitgehend bugfreies Spiel in den Händen halten.
„Die Gilde“ ist eine Handel- und Lebenssimulation, welche den Spieler in die spannende aber oft auch gefährliche Welt des europäischen Mittelalters entführt. In der Zeit nach 1400 erforscht man insgesamt fünf deutsche Städte, die wie auch sämtliche Einwohner und sonstige Objekte komplett in 3D dargestellt werden. Zuerst muss man die eigenen Eltern aussuchen, denn die Spielfigur erbt die jeweiligen Talente des gewählten Paares. Dabei stehen einem neben bodenständigen Handwerkern und wohlhabenden Händlern auch Dichter und Diebe zur Verfügung. Anschließend kann man eine bestimmte Berufsgruppe aussuchen und dann beispielweise als Schmied, Prediger, Schankwirt in die Welt des Spiels eintauchen. Nach und nach kann man so immer mächtiger werden und je nach Mode müssen verschiedene Ziele erreicht werden. So soll man zum Beispiel zum Bürgermeister der Stadt werden, eine bestimmte Menge Geld bei Diebestouren erbeuten und vieles mehr. Außerdem gibt es auch ein Endlos-Spiel bei dem man eine ganze Familie vier Generationen lang begleitet. Dabei spielt natürlich auch die Ausbildung der Nachkommen eine wichtige Rolle. Was die Bedienung betrifft soll Die Gilde sehr komfortabel sein und man kann sich so beispielweise mit Hilfe von einfachen Mausklicks durch die Stadt bewegen und in die Häuser hineingehen. Das Spiel soll aber trotzdem auch für erfahrene Aufbau- und Wirtschaftsstrategiefans interessant werden und deshalb werden unter anderem verschiedene Schwierigkeitsgrade geboten. In den Gebäuden findet man unterschiedliche Personen und Dienstleistungen. So kann man in der Schenke ein Glückspiel wagen, Met trinken oder man trifft zwielichtige Gestalten. Die Gilden, Zünfte und die anderen wichtigen Gruppen in der Stadt können dafür sorgen, dass der Spieler schnell auf der Karriereleiter nach oben klettert, aber man sollte auch darauf achten dass bloß niemand verärgert wird. Denn unter Umständen kann man andernfalls in einem düsteren Verlies landen. Offensichtlich wird auch ein Multiplayermode für bis zu acht angehende Händler und Bürgermeister im Spiel zu finden sein.

Ceilans Meinung:
Ich finde Die Gilde schon seit längerer Zeit sehr interessant und ich freue mich deshalb darüber dass das Spiel jetzt endlich fertig ist. Das Mittelalter ist meine Lieblingszeit und das Szenario gefällt mir deshalb ganz besonders gut. Darüber hinaus hat das Game anscheinend viel zu bieten was unterschiedliche Lösungswege und Aufgaben betrifft. Und für ein Spiel dieses Genres hat Die Gilde außerdem auch eine wirklich hübsche Grafik. Denn normal haben solche Spiele ja oft nur durch ziemlich leblose Renderumgebungen und viele Zahlen zu bieten. Die Screenshots und Informationen sind auf jeden Fall sehr vielversprechend. Ich werde mir das Ganze wahrscheinlich mal genauer anschauen.

Quelle: www.turtled.com

e_gz_ArticlePage_Default