Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Diddy Kong Racing: Niedlicher Fun-Racer! - Leser-Test von Cubey


1 Bilder Diddy Kong Racing: Niedlicher Fun-Racer! - Leser-Test von Cubey
Ich weiß noch genau, wie der Release von Diddy Kong Racing vor der Tür stand. Obwohl ich von dem Spiel ziemlich begeistert war, so spielte ich nie mit dem Gedanken es zu kaufen. Sogar als
zwei Kumpels von mir immer wieder versucht haben mich dazu zu bringen, dass ich es kaufen soll. Später haben es dann beide gekriegt (glaub zu Weihnachten) und ich habs mir immer von ihnen ausgeliehen. Ist doch praktisch, so konnte ich es lange Zeit spielen und mußte keinen Pfennig ausgeben. Als mir mein Kumpel das Spiel zum ersten Mal gezeigt hat war er gerade damit beschäftigt, den ersten Endgegner (so nen Dinosaurier) zu besiegen. Er mußte also schneller als das riesen Vieh einen Berg hinauffahren. Das mag sich jetzt total langweilig anhören, ist es aber nicht. Da haben sich die Leute von Rare nämlich echt mal was einfallen lassen, denn die Endgegner könnten unterschiedlicher garnicht sein. So gibt es neben dem eben genannten Dino noch eine Krake und das berühmte Wizpig. Ein großes Schwein, das meist auf einer Rakete durch die Gegend geflogen ist und den absoluten Bösewicht des Spiels darstellt. So wird er mit jeder weiteren Begegnung eine härtere Nuss, die es zu knacken gilt. Wenn es anfangs noch relativ einfach war, diesen Koloss zu besiegen, so wird es gegen Ende doch ziemlich schwierig, denn er verlangt alles von einem ab. Da darf man sich keine Fehler erlauben, wenn man gegen ihn bestehen will. Ansonsten bietet das Spiel ziemlich viel Charme und Witz. Das wird einem schon sehr früh klar, denn mit erscheinen des Rare-Logos ertönt auch gleichzeitig Kindergelächter. Auch später im Auswahl-Bildschirm ist ne Menge los, denn die Figuren wackeln ständig rum (mehr oder weniger im Takt der Musik). Wenn man nun einen der Characktere anwählt macht er eine wilde Bewegung und läßt nen lockeren Spruch ab. So wirkt das alles aber eher ein wenig kitschig, denn es ist ziemlich süß gestaltet. Als Fahrer gibt es z.B. ein kleines Mäuschen, einen herzigen Tiger, eine Schildkröte oder auch ein Eichhörnchen, welches in seinem eigenen, späteren Spiel aber nicht mehr so süß wirkt, sondern genau das Gegenteil. Die Rede ist natürlich von Conker. Damals war er wohl noch das liebe, kleine Eichhörnchen von nebenan, aber in Conkers Bad Fur Day hat er ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass dem ganz und garnicht so ist. Weitere bekannte Figuren sind Banjo (aus Banjo-Kazooie, bzw. Banjo-Tooie) und natürlich Diddy (aus der Donkey Kong Country Serie).
Zur Grafik kann man sagen, dass sie damals ziemlich gut war, aber bei einem Fun-Racer ist das ja nicht gerade das Wichtigste. Der Sound war auch recht gut, aber teilweise etwas nervig. Dafür war das Gameplay echt spitze. Es hat riesig Spaß gemacht mit seinem Kart, Hovercraft oder Flugzeug durch die Gegend zu flitzen und die Gegner aus dem Rennen zu schlagen. Aber auch alleine hat es Laune gemacht, denn wenn man im Time Trial Modus gegen die Uhr mit dem Namen TT angetreten ist, so war es immer wieder eine Herausforderung. Außerdem gibt es viele witzige Extra-Modi wie z.B. das Eierklauen. Hier muß man mit dem Flugzeug von Nest zu Nest fliegen um 3 Eier in seinen Besitz zu bringen.

Abschließend kann man sagen, dass es seinerzeit ein echt witziger Fun-Racer war. Ziemlich cooles Spiel!

Negative Aspekte:
Etwas zu knuddelig geraten!

Positive Aspekte:
Sehr abwechslungsreich und vielfältig!

Infos zur Spielzeit:
Cubey hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cubey
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default