Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Devil May Cry: Evil Powers - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Devil May Cry: Evil Powers - Leser-Test von The Mole
Devil May Cry hatte schon vor dem Erscheinen unheimlich Vorschusslorbeeren erhalten. Und Zwar vollkommen zu Recht.

Story :
Ihr spielt einen mysteriösen Dämonenjäger namensDante. Eines nachts wird er in seinem "Büro" von einer Frau angegriffen. Er besiegt sie , aber sie überlebt. Sie überredet ihn mit auf eine Art Schloss zu kommen. Dort erwarten euch viele böse Überraschungen.

Grafik :
Sensationell. Kein Wort beschreibt die Grafik so gut wie dieses. Atemberaubend schnell , fehlerfrei und detailiert kämpft ihr euch mit Dante durch das Schloss. Viele chice Effekte unterstützen dies. Kritikpünkte gibt es keine , es stimmt einfach alles.

Sound :
Die Musik ist ebenfalls recht gelungen. In vielen Kämpfen begleitet euch dröhnende Rockmusik (instrumental) und die Soundeffekte klingen sehr realistisch. Nur wenn man nicht gerade kämpft ist die Musik etwas zurückhaltend , etwas zu sehr nach meiner Meinung.

Bedienung :
Auch hier kein Anlass zur Kritik. Die Steuerung ist schnell gelernt und kann perfekt umgesetzt werden. Auch die Menüs sind sehr übersichtlich. Dante lässt sich auch sehr präzise und schnell steuern , was den Spielspass fördert.

Gameplay :
Zwar muss man fast nur kämpfen , die paar simplen Rätsel sind schon fast keine mehr , aber durch mehrere Zauber und Waffen kommt genügend Abwechslung rein. Die Kämpfe laufen oft ähnlich ab , aber das heisst sehr actionreich und mit viel Krawumm. Nur das das Spiel so leicht ist stört. Man bekommt viele neue Sachen im 2. Spiel und wird immer recht gut motiviert , aber was bringt das , wenn man es ohne jegliche Probleme locker durchzockt. Das ist der einzige Kritikpunkt , leider aber ein schwerwiegender. Dafür ist das Spiel genial simpel. Ihr kämpft gegen zehn Gegner gleichzeitig und seit nie in Gefahr das Pad aus Wut an die Wand zu werfen. Es gibt viele Möglichkeiten und ihr müsst nie komplizierte Sachen dafür drücken.

Fazit :
Etwas zu leicht geratenes Action (- Adventure) Spiel , mit prächtiger Grafik , donnerndem Sound und genialer Einfachheit. Oft fast schon wie ein Film.

Negative Aspekte:
Sehr leicht

Positive Aspekte:
Grafik , geniale Einfachheit

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default