Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Deus Ex: Klasse Actionadventureshooter - Leser-Test von wobber


1 Bilder Deus Ex: Klasse Actionadventureshooter - Leser-Test von wobber
In Deus Ex geht es um die Geschichte von J.C.Denton, der wie sein Bruder Paul Denton, in einer nahen Zukunft für die UNATCO, einer Art UNO-Polizei für Recht und Ordnung sorgen soll. Dies passiert in einer Welt, die von einer unbekannten Seuche, dem grauen Tot, befallen ist. Im Verlauf seiner Arbeit stellt J.C. fest, dass die UNATCO und die UNO unterwandert wurde und nur als Werkzeug für einen größeren Plan dient, nämlich einer einzigen Person die Weltherrschaft zu verschaffen. So wechselt der Spieler in der Rolle von J.C. Denton zwischenzeitlich die Fronten und unterstützt die Rebellen, um schließlich auch noch den Abschluß des Spieles selber zu wählen.

Auf den ersten Blick schaut Deus Ex allein schon wegen der Ego-Perspektive wie ein Shooter aus. Aber recht schnell merkt man, dass es mit Ballern alleine nicht getan ist. Neben den Kämpfen wollen Leute befragt werden um an zusätzliche Informationen zu kommen und mit fortschreitendem Spiel lassen sich sowohl die natürlichen als auch durch Implantate gewählte Fähigkeiten ausbauen, so dass das Spiel eine Art rollenspielartigen Charakter bekommt. Dies wird auch deutlich beim eigentlichen spielen. Obwohl die Story ansich linear verläuft, gibt es verschiedene Möglichkeiten durch die Levels zu kommen. Neben dem reinen Waffeneinsatz kann man auch versuchen möglichst keine Gegner zu töten und an Sicherheitskameras vorbeizuschleichen oder sie zu deaktivieren. Da meist mehr als ein Weg zum Ziel führt ist so immer eine freie Wahl möglich. Und mehr als ein Weg kann man ruhig wörtlich nehmen. Um ein Haus zu betreten kann man einerseits durch die Vordertür rein, die sicherlich schwer bewacht ist, oder aber man sucht sich einen zweiten Zugang, beispielsweise über das Dach, den Keller oder ein Fenster auf der Rückseite. Ein reichhaltiges Arsenal an Waffen und Ausrüstungsgegenständen rundet das Ganze noch ab und durch eine beschränkte Inventaraufnahmemöglichkeit muß man sich oft für oder gegen einen Gegenstand entscheiden. Somit bietet das Spiel durchaus noch den Reiz es noch mal zu spielen, auch wenn man die tolle Story schon kennt. Die Story bietet übrigens einige interessante Wendungen und man lernt gerade gegen Ende recht viel über J.C. und seine Herkunft.

Deus Ex wurde mit der Unreal-Engine in Szene gesetzt. Gerade die Stadt-Level New York und Paris wirken düster, kahl und verlassen, was aber durchaus Sinn macht, da in dem ganzen Spiel eine Endzeit-Stimmung vorherrscht. Überhaupt wurde viel für die Atmosphäre getan. Es liegen Zeitungen herum in denen man lesen kann, wie vorherige Aufträge erledigt wurden oder wie es momentan in der Welt so ausschaut. Manchmal ließt man recht unerwartete Dinge und man bekommt schnell mit, dass da etwas sehr im Argen liegt. Liebhaber von Verschwörungen bekommen eine tolle Geschichte geliefert und die Wahlmöglichkeit des eigenen Vorgehen tut ihr übriges um Deus Ex durchaus lange auf der Festplatte zu behalten oder nach einiger Zeit es noch mal zu spielen. Freunde von Action-Adventuren werden ebenfalls gut bedient.

Positive Aspekte:
Verschwörungsstory,Level,Atmosphäre

Infos zur Spielzeit:
wobber hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wobber
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default