Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Desperados: Wanted Dead or Alive - 6 Freunde sollt ihr sein - Leser-Test von Riddick


1 Bilder Desperados: Wanted Dead or Alive - 6 Freunde sollt ihr sein - Leser-Test von Riddick
Der Wilde, Wilde Westen. Die Damen tanzen leichtbekleidet auf dem Klavier, die Männer spielen Karten und der Sheriff macht sein Durchgang durch seine Stadt. Desperados spielt im Jahre 1881 in New Mexico.
Eine Reihe von Banditos sorgt in El Paso, der Westernstadt im Südwesten der vereinigten Staaten, für Unruhe und plündert schon seit Wochen und Monaten die Züge der Twinnings & Co Gesellschaft aus. Diese entschließen sich auf die Banditos ein Kopfgeld aus zu setzen. Doch keiner hat den Mut sich denen entgegen zu stellen, selbst der US-Marshall bleibt untätig. Dich alles ändert sich als der Kopfgeldjäger John Cooper die Stadt betritt. Dieser erklärt sich bereit das Problem in die Hand zu nehmen und die Banditos Dingfest zu machen. Doch mit seinem zusammengestellten Haufen merkt er schnell das nicht alles so ist, wie es scheint... .
Als Erzfeind und Anführer der Banditos stellt sich der geritzt El Diablo heraus, dieser ist nicht nur geritzt, schafft es auch noch euch ein Mord anzuhängen und plötzlich ist das Katz- und Mausspiel wieder auf ganz anderer Ebene.

Wie schon gesagt ist euer Spielcharakter John Cooper. Im wirklich sehenswertem Intro wird noch mal auf die Banditos und John Cooper eingegangen, danach könnt ihr euch der Kampagne widmen, die euch 25 Levels bietet. Fortgeführt wird die Story von 21 filmreifen Videosequenzen die wirklich filmreif sind, alleine die Atmosphäre ist wirklich lobenswert. Die Kampagne gestartet folgt ein kleines Trainingslevel in dem ihr klettern, kriechen, kämpfen, schießen und werfen lernt. Alles was der Cowboy so in seinen Abenteuern benötigt wird einem in kurzer Zeit beigebracht.
Doch im Spiel könnt ihr nicht nur John Cooper spielen, sondern noch 5 weitere Akteure die sich euch Level für Level anschließen.
Da wäre die bezaubernde aber nicht minder gefährliche Kate O'Hara, die frühreife Mia Yung, der Teamarzt Doc McCoy, der Bombenspezialist Samuel Williams und der Nörgler der Truppe Sanchez, selbst ein mexikanischer Gangsterchef. Jeder dieser Charakter hat seine eigenen Stärken und ist im Spielverlauf unverzichtbar.
In den Levels ist nicht rohe Gewalt, sondern eher Taktik und Strategie angesagt. Kann man anfangs noch jeden Gegner mit seiner Pistole niederschießen, ist man im späteren Spielverlauf dazu gezwungen in Stealth Manier das Levelziel zu erreichen. Die 25 Level gestalten sich sehr abwechslungsreich und die Charakter sind nicht nur Zierde da, um weiter kommen zu wollen, muss man die Fähigkeiten der einzelnden Western Helden benutzen.
Leider werden die Levels schon nach ein paar erledigten merkbar schwerer so das man besser oft als selten die Quicksave Taste betätigt.

Die Grafik von Desperados weiss zu gefallen, sicherlich ist es heutzutage nicht das Non-Plus Ultra, aber die Levels sind mit der viel Liebe zum Detail gemacht und auch Animation wissen zu gefallen.
Ebenfalls sind die Levels sehr abwechslungsreich designt und geben ständig ein schönes Bild, besonders das Level mit dem Schiff ist erwähnenswert.

Der Sound ist auch sehr nett anzuhören, die Stimmen sind gut synchronisiert und die Soundeffekte klingen realistisch und kommen klar rüber, ohne dumpf oder übertrieben zu wirken.

Die Steuerung ist simpel wie sie nur sein kann. Wie schon aus Commandos bekannt geht es hier per Mausklick in den Kampf, dennoch sollte man sich zu anfang mit den Quick Action Tasten vertraut machen die sehr nützlich sind und einem schon mal helfen können.

Fazit - Desperados ist ein sehr gelungenes Stategiespiel. Grafik und Sound wissen zu überzeugen. Lediglich der Schwierigkeitsgrad ist eine Ecke zu hoch ausgefallen. Doch das Spiel weiss, dank sehr gelungener Videosequenzen zu motivieren. Die perfekte Western Atmosphäre trägt ihr übriges bei und machen Desperados zu dem wohl besten Strategiespiel das momentan (oder zu damaliger zeit) auf dem Markt erhältlich ist.
Wer Commandos mag, wird Desperados lieben

Negative Aspekte:
Hoher Schwierigkeitsgrad, und der leider nicht vorhandene Multiplayerpart

Positive Aspekte:
Nette Story, die detaillverliebt kombiniert mit schöner Atmosphäre, die großen Levels und die unterschiedlichen Charakter.

Infos zur Spielzeit:
Riddick hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Riddick
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default