Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme im Gamezone-Test


1 Bilder Der Herr der Ringe: Die zwei Türme im Gamezone-Test

Eine wirklich perfekte Inszenierung

Mittlerweile sollte sie ja jeder kennen - die Abenteuer von Frodo, Legolas, Aragorn und Gandalf. Der erfolgreichste Fantasyroman der Welt hat durch die Filme von Peter Jackson nun auch absolute Büchermuffel erreicht. Electronic Arts hat sich die exklusiven Rechte an allen drei Filmen gesichert und bringt uns passend kurz vor Anlauf des zweiten Teils das offizielle Spiel dazu.

Die allgemeine Präsentation des Spiels ist wirklich einzigartig und hat uns beim ersten mal anspielen wirklich vom Hocker gehauen. Nach dem Start vermutet man zuerst das man einen Ausschnitt aus dem Kinofilm sieht, doch in einer sehr beeindruckenden Überblendung wird der Film zum Spiel und wir befinden uns plötzlich mitten in einer wilden Schlacht, umgeben von tausenden von Orks. Diese Technik kommt noch an mehreren Stellen im Spiel vor und man bemerkt den fließenden Übergang von Filmsequenz, vorgerenderter Grafik und wirklichem Spiel fast nicht mehr. Der Spieler bekommt dadurch ein unglaublich gutes Gefühl selbst ein Teil des Spiels oder bessergesagt des Films zu sein. So muss eine professionell verwertete Filmlizenz aussehen!

Spielerisch ist etwas weniger Sensation geboten: Das Spiel ist im Verglich zu Vivendi's "Die Gefährten" kein Rollenspiel, sondern ein echtes Beat'em'up mit ein paar vereinzelten Rollenspielelementen. Das bedeutet das nicht allzu viel Abwechslung für den Spieler geboten ist, denn die Hauptbeschäftigung besteht aus endloser Joypad-Buttonmassage. Das der Spieler nicht nach dem Spiel an einer Sehnenscheidenentzündung erkrankt, hat EA ein paar gelungene Spezialangriffe und Schlagkombinationen eingebaut, die sogar im Spielverlauf mit gewonnenen Erfahrungspunkten erweitert werden können.

Die 16 Level spielen fast immer an Originalschauplätzen aus den zwei Filmen und sind mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt worden. Durch geschickte und sehr gut umgesetzte "virtuelle Kameraführung" entsteht oft der Eindruck man bewege sich völlig frei auf riesigen Arealen, trotzdem verliert man so gut wie nie den Überblick und weis eigentlich immer wo es weiter geht. Einen großen Fehler haben die Entwickler beim Leveldesign dann doch gemacht: Teilweise metzelt man sich minutenlang durch eine nicht enden wollende Menge an Feinden um im Anschluss auf einen Endgegner zu stoßen. Wenn wir dann den letzten Funken Lebensenergie aushauchen sollten, können wir leider nicht immer wieder beim Kampf gegen den Endgegner anfangen, sondern müssen den ganzen langatmigen Level von Begin an spielen. Hier hätten ein paar mehr "Checkpoints" dem Spiel unglaublich gut getan und uns viele Frustmomente erspart.

Grafisch verdient das Spiel wirklich einen Preis: Unmengen von sehr detaillierten Gegnern tummeln sich gleichzeitig auf dem Bildschirm und das nicht mal mit der Spur eines Ruckelns. Nicht nur die fließenden Übergänge von Filmsequenzen zu Spielspielszenen wirken fantastisch, auch Animationen, Texturen und Spezialeffekte sind sehr gut gelungen. Manche Level spielt man bei so viel Detailreichtum und grafischen Leckerbissen gerne mehrmals durch. Aber auch der Sound schafft es die Atmosphäre des Films perfekt zu transportieren: Viele der mit einem Oscar ausgezeichneten Stücke kommen auch im Spiel vor.

  • - GreenAcid"-"
  • Fans der Filme und auch Liebhaber der Bücher werden von der allgemeinen Präsentation, der Atmosphäre und dem umfangreichen, freispielbaren Bonusmaterial begeistert sein. Sobald die anfängliche Euphorie verflogen ist, bemerkt man allerdings sehr schnell das recht einfach gestrickte Spielprinzip. Wer aber schon immer gerne Beat´em´ups gespielt hat und auch der Fantasywelt Tolkins nicht völlig abgeneigt ist, bekommt ein hervorragendes Spiel geboten, dass man zu recht als neuen König des Genres ansehen darf.
Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (PS2)
  • Singleplayer
  • 8,5 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 9/10 
    Sound 9/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 8/10 
Pro & Contra
viele Bonusfeatures
perfekte Präsentation
tolle Grafik
super Atmosphäre
schnell durchgespielt
einfaches Spielprinzip
zu wenig Checkpoints und dadurch diverse Frustmomente
e_gz_ArticlePage_Default