Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Denki Blocks: Hier braucht man Köpfchen - Leser-Test von axelkothe


1 Bilder Denki Blocks: Hier braucht man Köpfchen - Leser-Test von axelkothe
Wenn es ein Genre gibt das für Handhelds im Allgemeinen, und für den Game Boy Advance im Speziellen besonders gut geeignet ist, dann sind es die Denk- und Puzzlespiele. Der neueste Vertreter dieser Sorte nennt sich Denki Blocks und kommt aus der britischen Spieleschmiede Rage.

Das Spiel besitzt sogar eine Story, was schon ungewöhnlich für diese Art Spiel ist. Ihr seid zu Besuch auf einer Rätselinsel, deren Bewohner nichts lieber machen als Rätsel zu sammeln und zu lösen. Ihr derzeitiges Lieblingsspiel ist Denki Blocks, und es gibt sogar schon richtige Meisterschaften in dieser Disziplin.

Das Prinzip von Denki Blocks ist eigentlich recht simpel: Ihr müsst einfach nur scheinbar wahllos auf dem Spielfeld verteilte farbige Blöcke zusammenführen. Doch wie meistens im Leben ist das nicht so leicht, wie es sich anhört. Denn ihr könnt immer nur alle Blöcke auf einmal bewegen, was euch natürlich nicht arg viel weiter bringt. Um also einzelne Blöcke zu bewegen, müsst ihr geschickt verteilte Hindernis-Blocks verwenden, an denen einzelne Blöcke hängen bleiben. Einmal zusammengeführte gleichfarbige Blocks lassen sich nicht mehr voneinander trennen.

Nach diesem Grundprinzip funktionieren alle im Spiel vorkommenden Spielmodi. In einen Modus müsst ihr zum Beispiel bestimmte Formen mit möglichst wenigen Zügen und in möglichst kurzer Zeit nachbauen. Im Turniermodus tretet ihr wiederum gegen acht Inselbewohner an. Hier müsst ihr jeweils 15 der 25 Rätsel lösen, um in den nächsten Rang vorzustoßen. Löst ihr gar alle 25 Puzzles, hat der Inselbewohner noch seine 5 Lieblingsrätsel für euch parat. Wenn ihr auch diese löst, erhaltet ihr von ihm eine Trophäe. In diesen Rätseln ist das Ziel immer nur das Zusammenführen der gleichfarbigen Blocks, ohne das ihr auf deren Form achten müsst. Manchmal wird euch allerdings eine Idealform angezeigt. Schafft ihr es, diese nachzubilden erhaltet ihr einen Bonusstern. Auch für das bilden von drei gleichen Formen in drei unterschiedlichen Farben erhaltet ihr Bonussterne. Diese könnt ihr dann im Shop gegen weitere Spezialpuzzles einlösen. Ihr seht also, es gibt jede Menge Aufgaben zu lösen (alleine im Turniermodus 240 verschiedene Rätsel).

Doch auch für gesellige Spieler hat Denki Blocks einiges zu bieten. In drei verschiedenen Multiplayermodi könnt ihr euch mit bis zu drei eurer Freunde messen. Dabei wird immer schön brav nacheinander an einem Game Boy Advance gespielt. In einem Modus müsst ihr zum Beispiel erst aus einer bestimmten Anzahl Blocks eine Form bilden. Hat jeder Spieler eine Form gebildet, bekommt jeder per Zufallsgenerator eine Form der anderen Spieler zugeteilt, und muss diese dann in möglichst kurzer Zeit nachbauen. Der schnellste Spieler gewinnt die Runde.

Technik:
Puzzlespiele waren noch nie als technisch fortschrittlich bekannt, und auch Denki Blocks ändert daran nichts. Die Grafik ist zweckmäßig und übersichtlich, was eigentlich schon die wichtigsten Qualitätsmerkmale in dem Genre sind. Die Zwischensequenzen sind in einem sehr einfachen Comicstil gehalten, die zwar technisch nur Mittelmaß sind, aber dennoch schön anzuschauen. Die Musik passt sich dem an und ist vor allen Dingen niedlich und passend zum Comictil. Bei der Steuerung konnte Entwickler Rage ja nicht viel falsch machen, so einfach wie diese sich gibt. Und bei der Steuerung konnte Rage ja nicht viel falsch machen...

Axels Meinung:
Denki Blocks hat zurecht die Auszeichnung als bestes Spiel auf der ECTS im Herbst dieses Jahres erhalten. Das Spielprinzip von Denki Blocks ist wirklich super simpel, und dennoch verlangen die späteren Rätsel einiges an Kombinationsgabe und Geduld vom Spieler ab. Puzzlefreunde werden so eine lange Zeit Spaß mit Denki Blocks haben, denn bis die 240 Puzzles des Turniermodus gelöst sind, vergehen einige Stunden. Erfreulich ist auch, dass eine eingebaute Batterie euren Fortschritt automatisch sichert, und ihr so jederzeit aufhören könnt, ohne dass ihr euch ein kompliziertes Passwort notieren müsst.

Negative Aspekte:
Grafik nur zweckmäßig, wird sehr schwer

Positive Aspekte:
Neues Konzept, herausfordernde Puzzles, Über 240 Puzzles

Infos zur Spielzeit:
axelkothe hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    axelkothe
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default