Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Dead or Alive 2 im Gamezone-Test


1 Bilder Dead or Alive 2 im Gamezone-Test
Gameplay:
Eigentlich hat man bei diesem Vergleich ein regelrechtes Déjà-Vu-Erlebnis. Schon der erste Teil erschien auf dem Sega Saturn in bestechender Qualität, weshalb sich die später veröffentlichte Playstation-Fassung an dieser Version messen lassen musste. Das Ergebnis fiel dem jetzigen Vergleich ziemlich ähnlich aus.
An Spielmodi werden alle schon bekannten Varianten geboten. Neben dem klassischen Story-Mode gibt es natürlich den obligatorischen 2-Spieler-Modus. Allerdings bleibt es nicht dabei, denn im Tag-Mode können sich bis zu vier Zocker den virtuellen Schädel einschlagen. Aber immer nur zwei gleichzeitig. Im Team mit einem Kumpel zeigt man dann zwei anderen Mitspielern, wo der Hammer hängt. Wahlweise greift der Partner ins Geschehen ein und gönnt dem anderen eine Pause.
Ohne Pause auf die Mütze gibt es im Survival-Mode. Wie es der Name schon andeutet, muss man sich so lange wie möglich gegen sämtliche im Spiel vorkommenden Kontrahenten behaupten. Glücklicherweise bekommt man nach dem Sieg über einen der Gegner diverse Bonusgegenstände in die Arena geworfen. So erhöht sich beispielsweise das Punktekonto oder die Energieanzeige, was wohl zu bevorzugen ist. Der Time-Attack-Mode bedarf keiner ausschweifenden Erläuterung, hier sollten die Kontrahenten schnellstmöglich "verarztet" werden. Übrig bleibt der Team-Battle-Mode: Wahlweise mit bis zu fünf Kämpfern lässt sich eine Mannschaft bilden, die dann gegen ein ebenso besetztes Team in den Ring steigt. Um in diesen Disziplinen entsprechend gut auszusehen, kann man im Sparring-Mode frei trainieren.
Wie auch bei der Dreamcast-Version können durch längeres bzw. erfolgreiches Spielen mehrere Bonusoptionen freigeschaltet werden. Auch das Spielsystem unterscheidet sich erwartungsgemäß nicht. Geradlinige Prügeleien wie "Tekken" oder "Soul Calibur" haben Pate gestanden. Die gleichen, eher unpassenden Musikstücke untermalen auch im Sony-Ring die wilden Keilereien.

Graphics:
Wie damals beim Kampf Playstation vs. Saturn sind die Unterschiede folglich im technischen Bereich zu suchen, und hier wird der Spieler sofort fündig. Ein direkt ins Auge stechender Nachteil gegenüber der Sega-Variante ist die niedrigere Auflösung. Dieses Problem gab es schon bei den anderen bisher erschienenen Playstation 2-Spielen. Dies ist auf den geringer bemessenen Videospeicher der Kiste zurückzuführen und dürfte wohl auch in Zukunft noch für Schwierigkeiten sorgen.
Ansonsten ist viel Positives zu vermelden. So haben bei genauem Hinsehen die Figuren an Polygonfülle zugelegt und bewegen sich noch ein Quäntchen geschmeidiger über den Bildschirm. Die Umgebung hat neue grafische Effekte zu bieten. In der winterlichen Landschaft wirbelt der Wind jetzt kleine Schneeverwehungen auf. Im munter sprudelnden Bach spiegelt sich neuerdings die Umgebung, und das Glitzern lässt ihn wie aus dem Märchen stammend erscheinen. Merkwürdigerweise erzeugen die Kämpfer aber keine Reflektionen auf der Wasseroberfläche. Wäre auch zu schön gewesen, um wahr zu sein.
Die im Vorfeld viel diskutierten Videowände in einer der Stages sind entgegen anderweitiger, mal wieder viel zu früh abgegebener Statements doch enthalten. Beim Endgegner ist Motion-Blurring zu beobachten, die gesamte Umgebung verschmiert sozusagen bei Bewegungen. Damit scheint es so, als müsse man sich erst einmal von der Magie des Gegners befreien, um ihm dann bei klarer Sicht den Garaus zu bereiten.

Sound:
Hier gibt's kaum was negatives zu berichten, da die Soundkulisse in guter Qualität metalmässig rüberkommt und die Sprachsamples ohne kratzende Geräusche die Boxen verlassen.

Endfazit:
Der augenfälligste Unterschied sind die drei neuen Stages: Vor einem malerischen Sonnenuntergang über den Häuserdächern von Slums oder in der sandigen Umgebung einer Wüste lässt es sich eben auch vortrefflich prügeln. Die neu spendierten Umgebungen fügen sich harmonisch in das Gesamtbild der übrigen, grafisch ebenso toll dargestellten Stages ein. Die Steuerung gestaltet sich mit dem PS2-Pad eingängig und direkt.Warum aber dieser Titel auf einer DVD-Rom erschienen ist,ist mir selbst aber immer noch ein Rätsel.

Dead or Alive 2 (PS2)
  • Singleplayer
  • 8,2 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 9/10 
e_gz_ArticlePage_Default