Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Das Schwarze Auge 2: Sternenschweif - Einzigartiges RPG - Leser-Test von Cram


1 Bilder Das Schwarze Auge 2: Sternenschweif - Einzigartiges RPG - Leser-Test von Cram
Jeder Rollenspieler kennt auch die erfolgreiche deutsche Pen & Paper Serie „Das Schwarze Auge“ und genau auf diesem basiert auch das Rollenspiel Sternenschweif, welches 1994 erschien und sogleich Rollenspiel des Jahres wurde. Es bildet den 2. Teil der Nordlandtrilogie, die mit „Schicksalsklinge“ ihren Anfang nahm und mit „Schatten über Riva“ endete. Der Titel des Spiels, Sternenschweif, ist eine sagenhafte Axt, die man im Spiel finden muss. Doch zugleich muss der Salamanderstein gefunden werden, ein magischer Stein der die zerstrittenen Zwerge und Elfen wieder zusammenführen soll, um die grausamen Orks aus dem Nordland wieder zu vertreiben.

Am Anfang des Spiels generiert man seinen Helden und stellt dann seine 6-köpfige Heldengruppe zusammen, mit der man das Spiel durchschreiten will. Dabei kann man solange die Punkte auswürfeln, bis ein wirklich guter Held entsteht und sich schon so am Anfang das Spiel erleichtern. Neben Krieger, Elfen und Zwergen warten auch Magier, Druiden, Waldläufer und Kleriker darauf in die Gruppe aufgenommen zu werden, zudem können diese in zahlreichen Bereichen spezialisiert werden. Wer die DSA Regeln kennt kommt mit Sternenschweif sehr schnell klar, während für alle Neulinge eine längere Einarbeitungszeit nötig ist. Die meisten Regeln sind jedoch sehr logisch und werden im Spielverlauf erlernt.

Genial ist das Kampfsystem von Sternenschweif, dass rundenbasiert ist und an moderne Taktikspiele wie Jagged Alliance 2 erinnert. Jeder Charakter hat eine feste Anzahl von Bewegungspunkten, die er für Aktionen wie gehen, kämpfen, heilen, Gegenstand aus dem Inventar benutzen...etc verbraucht. Der Ort, an dem der Kampf stattfindet ist außerdem in kleine Kacheln unterteilt, so dass man die Wege zum Gegner leicht einschätzen kann. Die Gegnerspanne reicht von Räubern und Waldschraten zu Löwen und Harpyen.

Besonders gut gefallen hat mir, dass es zahlreiche Möglichkeiten im Spiel gibt. Überall warten kleine Quests darauf erfüllt zu werden und abseits der Wege gibt es finstere Höhlen mit Schätzen für die Abenteurer. Die Wegstrecke plant man im Voraus und läuft diese dann täglich ab. Am Lagerfeuer kann man dann Helden aus der Gruppe wählen, die für Nahrung und Wasser sorgen sollen, auch Kräuter können gesucht werden. Mit diesem können Gruppenmitglieder geheilt werden oder man verkauft diese. Die Charaktere werden nämlich von Krankheiten geplagt falls ihre Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden. Auf den Wegen trifft man immer wieder zufällig komische Gesellen wie zum Beispiel Kesselpflicker oder fahrende Händler. In den Städten finden dagegen regelmäßig Märkte statt auf denen man einkaufen kann. Um das nötige Kleingeld zu verdienen kann man beispielsweise als Musiker im Wirtshaus auftreten, Taschendiebstähle durchführen, Kartenspiele im Wirtshaus machen oder einfach Aufträge erfüllen um nur mal einige der unzähligen Möglichkeiten aufzuzählen.

Insgesamt halte ich „Sternenschweif“ für eines der besten Rollenspiele, die es gibt. Besonders DAS Fans haben ihre Freude am Spiel, aber auch Neulinge finden sich relativ schnell zurecht. Beeidruckend ist die Freiheit die man im Spiel genießt, die einzigartige Story und das Kampfsystem. Etwas zu komplex ist dagegen die Steuerung geraten, die vor allem durch unzählige Menüs verwirrt. Auch die Grafik kann mit heutigen Spielen in keiner Weise mithalten, bietet aber für ihr Alter noch recht ansehnliches. Die Soundeffekte sind dagegen besser gelungen, vor allem die Musik ist sehr gut. Alle Rollenspielfans werden dieses Spiel aufgrund der dynamischen Story und der hohen Langzeitmotivation lieben.

Negative Aspekte:
komplexe Steuerung, Nicht DSA-Spieler müssen sich einarbeiten

Positive Aspekte:
Story, Kampfsystem, unzählige Möglichkeiten

Infos zur Spielzeit:
Cram hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cram
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 5/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default