Login
Passwort vergessen?
Registrieren

DTM Race Driver: Ansaugen und rausziehen - Leser-Test von rico


1 Bilder DTM Race Driver: Ansaugen und rausziehen - Leser-Test von rico
Natürlich habe ich eine Fortsetzung der Toca-Reihe für die Playstation 2 schon sehnlichst erwartet und bin dann auch ganz artig und aufgeregt los um mir ein Exemplar zu sichern. Im Vorfeld hab ich ja so manches gelesen, wie mittelmäßige Grafik, arcadelastige Steuerung, super Schadensmodell usw. Na ja, wie so oft teile ich die Meinung anderer Reviewer nicht immer und vermisse vor allem die Klärung entscheidender Details. Daher meine Ausführung:


Grafik/Aufmachung/Steuerung

Als erstes war ich natürlich sehr auf die Grafik gespannt, da man darüber ja im Vorfeld von gehobenes ps1 Niveau bis ganz ordentlich eine Menge lesen konnte. Eingeleitet durch einen ganz netten Introfilm wird man in die Story und sein zukünftiges Ich eingeführt und landet dann recht bald vor einer Fülle von Spielmodi. Laufbahn (Karrieremodus) Freies Rennen (die einzelnen Meisterschaften + Freestyle) Zeitfahren und Multiplayer.
Erwartungsvoll und aufgeregt habe ich mich dann für ein freies Rennen entschieden, um möglichst schnell auf die Piste zu kommen - so jetzt nur noch bestätigen und... Ladevorgang. Nur ganz kurz, die Ladezeiten sind nicht wirklich kurz, aber zu verschmerzen.
So, endlich auf der Piste und los gehts. Die anfangs noch etwas unsichere und wackelige Fahrweise habe ich nach 2 Runden ganz gut im Griff - Arcade? keine Spur. Simulation? NNJA. Also wenn es etwas dazwischen gibt, dann würde ich sagen dazwischen, aber auf jeden Fall näher an der Simulationsseite. Mir gefällt Sie zumindest! Die Force Feedback Effekte übertragen sich realistisch auf das Lenkrad und das ganze fühlt sich schon nach kurzer Zeit richtig echt an.
Die Fahrzeuge sind schön detailliert und die Umgebungslandschaft spiegelt sich nicht nur schön auf meiner Motorhaube, sonder sieht auch sonst richtig klasse aus: Alles Runde ist Rund, alles Eckige eckig, die Farben sind dezent, aber nicht blass und die Texturen sind sehr realistisch. Was will man mehr?! Die Kritike, die ich vorab diesbezüglich zu lesen bekam, konnte ich nur selten teilen. Als einiges Manko fällt ein leichtes Kantenflimmer auf.


Gameplay

Was soll ich sagen. Es passt einfach. Die KI der Gegner bezüglich Agressivität und Fahrverhalten ist spitze, es gibt eine Vielzahl von toll designten Strecken/Autos und der Karrieremodus ist ein nettes Feature oben drauf. Soviel zum Positiven. Negatives bzw. mir unverständliches gibt es nämlich auch.
Was ist aus dem guten alten Qualifying geworden? Kann es wirklich sein, dass vor jedem Rennen ein Zufallsgenerator bestimmt, wo ich starte? Hey, eine gute Startposition kann rennentscheidend sein, mal ganz davon abgesehen, wie viel Spaß es macht eine Quali zu fahren und auf die Pole zu fahren. Versteh ich einfach nicht!
Die zweite Sache ist das mit dem Schaden. Ist ja alles gut und schön, dass einem nicht gleich bei jeder Kollision und Wandkratzer die Vorderachse bricht und man einen Neustart machen muß. Aber irgenwie bin ich da doch gerade mit 200 Sachen in die Mauer gerast und ich fahre immer noch ohne größere Einbußen als Erster durchs Ziel. Eine etwas feinere Abstufung hätte da schon stattfinden können.
Als Kritikpunkt fällt mir da noch der Benzinverbrauch ein, den gibt es nämlich nicht. Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es so kompliziert gewesen wäre dieses Feature einzubauen und hier geht es doch auch um Realität.


Multiplayer

So, jetzt aber wieder was erfreuliches. Der Multiplayer. Ich hätte ja wirklich nicht mehr daran gedacht und habe mich schon mit einem 2-Spieler Splitscreen Duell nur zu zweit abgefunden, doch da die Überraschung. 6 weiter Gegner sind zuschaltbar und welch Wunder: der Modus macht höllisch Spaß! Kann mir mal jemand schreiben, warum niemand, also weder von codemasters Seite noch von irgendeinem Berichterstatter dieses so superwichtige Feature angesprochen wurde. Man muß den Entwicklern doch mal klarmachen, dass Sie sich einen Kopf-an-Kopf Rennen-Modus eigentlich sparen können, da erst so richtig Spaß aufkommt, wenn mehrere unterwegs sind und das Rennen überraschend bleibt und nicht berechenbar wird. (Übrigens wie bei einem Deathmatch) Und wann kommt man schon mal zu viert zusammen?
Na ja, Codemasters hat das ja vorzüglich und ohne merklichen Ruckeleinlagen hinbekommen und somit kann ich den Multiplayermoduns als absolut gelungen bezeichnen.


Fazit

Realistische Grafik und Steuerung, viele Modi, eine riesige Anzahl an Strecken und Autos. Schön. Entscheidend ist jedoch wie immer der Spielspaß - und der ist hier eindeutig herausragend - alleine, zu zweit, oder zu viert!

Negative Aspekte:
kein Qualifying, Schadensauswirkung

Positive Aspekte:
2-Spieler Modus mit 6 zusätzlichen Gegnern, Fahrgefühl, Action

Infos zur Spielzeit:
rico hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    rico
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default