Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Cultures - Die Entdeckung Vinlands: Knuddelige Wikinger - Leser-Test von gromit666


1 Bilder Cultures - Die Entdeckung Vinlands: Knuddelige Wikinger - Leser-Test von gromit666
Die Wikinger hielten die Welt vom 8. bis ins 11. Jahrhundert in Atem. Auf der Suche nach Land, Sklaven, Gold und Silber verließen sie als Krieger und Entdecker ihre Heimat. Von Norwegen, Schweden und Dänemark aus fielen sie über ganz Europa her. Wie aus dem Nichts tauchten ihre Drachenschiffe auf und ebenso schnell verschwanden sie wieder. Christliche Mönche beschrieben angsterfüllt die grausamen Übergriffe der Wikinger auf reiche Klöster und Städte. Aber die Wikinger waren mehr als nur 'wilde Barbaren' aus dem Norden. Sie waren kluge Händler, geschickte Seefahrer, ausgezeichnete Handwerker und Schiffsbauer.

Nun, so schlimm ist das Spiel natürlich nicht. Wobei den drei Bezeichnungen auch im Spiel Rechnung getragen wird.

Das Spiel ist ein Aufbauspiel á la Anno 1602. Es geht dabei aber auf die kleineren Details ein. So steuert man nicht einfach nur ein Volk, sondern ist für jede einzelne Person des Clans verantwortlich.

Im Spiel werden verschieden Missionen in Kampagnen zusammengefaßt. Eine Mission kann z.B. der erfolgreiche Handel mit Eskimos sein, oder auch besondere Ressourcen zu erschliessen.

Um diese Ziele erreichen zu können, muß der Spieler mit einer kleinen Sippe einen Ort besiedeln. Den Männern teilt man bestimmte Berufe zu, die sie erlernen müssen, und damit bestimmte Waren produziert werden können. In jedem Beruf kann ein Meisterbrief gemacht werden, der dann zu weiteren Berufen befähigt.

So wird Gunnar zum Holzfäller ausgebildet. Sobald er darin seinen Meister gemacht hat, kann er auch Werkzeughersteller werden.

Den Frauen fällt in diesem Spiel eine kleinere, aber nicht weniger wichtige Rolle zu. Sie ist Thorgard für die gesunde Ernährung von Gunnar verantwortlich, die ohne sie sehr schlecht ausfallen würde. Auch ist sie für den Nachwuchs unentbehrlich.

Jede Frau und jeder Mann können heiraten (Scheidung ausgeschlossen; hier gilt wirklich: bis daß der Tod euch scheidet). Jedes verheiratete Paar, daß in einer Wohnung lebt, kann Kinder bekommen. Ein wichtiges Indiz: Der Spieler hat die absolute Geburtenkontrolle und er entscheidet, ob der Nachwuchs männlich oder weiblich sein soll. Soweit ich weiß, hatte ein italienischer Arzt vor ca. 10 Jahren die Möglichkeit entdeckt, gezielt das Geschlecht vor der Befruchtung zu steuern. Das gab ziemlich kontroverse Diskussionen. Aber in dem Spiel kommt man nicht drumherum.

Soviel zum Spielgeschehen!

Spielsteuerung und Spieldesign:

Das Spiel lässt sich ohne große Schwierigkeiten steuern und spielen. 4 Tutorials führen den Spieler an die Grundregeln des Spielverlaufes heran. Danach sollte auch jeder 'Genre-Neuling' ohne Probleme mit dem Spielprinzip und der Steuerung fertig werden (auch ohne das Handbuch großartig lesen zu müssen).

Das Spiel wartet mit einer putzigen Grafik auf. Die Häuser und Landschaften haben viele Details (die sich in den Einstellungen beliebeig verändern lassen).
Die Menschen sind ebnfalls detailreich dargestellt. Die Aktionen sind nett anzusehen, wobei die Aktion, mit der für Nachwuchs gesorgt wird, mir am besten gefällt:
Die Frau Thorgard wünscht sich eines Tages einen Sohn (okay, das war mein Wunsch). Also wartet sie vor dem Haus, bis der geliebte Ehegatte von der harten Arbeit nach Hause kommt. Verschwitzt vom Holzhacken möchte Gunnar seinen Hunger stillen und ein wenig schlafen. Da hat sich Gunnar aber verrechnet. Denn kaum betritt er die gemeinsame Wohnung, signalisieren von der Wohnung kleine aufsteigende Herzchen, daß da aber weder gegessen, noch geschlafen wird. Und ehe es sich Gunnar versieht, fliegt auch schon der Klapperstorch vorbei und setzt ein kleines Baby vor die Türe. Toll gemacht!

Negative Aspekte:
nichts besonderes aufgefallen

Positive Aspekte:
Hier hat jeder seinen Namen

Infos zur Spielzeit:
gromit666 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    gromit666
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default