Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Spieler werden zur Indizerung von CS befragt


1 Bilder Spieler werden zur Indizerung von CS befragt
Nachdem die Counter Strike Gemeinde sich vehement gegen die Indizierung des Spiels durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjS) gewehrt hat, haben sich die Damen und Herren zu einer neuen Massnahme durchgerungen: man will Experten befragen. In diesem Fall aber keine Psychologen oder Sozialpädagogen, nein, sondern die Spieler selbst.
Die Behörde hat die Worldwide Championship of LAN Gaming (WWCL) gebeten, zwei Spieler zu nennen, die am 16. Mai zu Counter Strike befragt werden und Stellung nehmen sollen. Damit wolle man auf die zahlreichen eMails reagieren, die die Behörde zum Thema der Indizierung con Counter Strike erreicht hätten. Diese eMails hätten laut einer Sprecherin der BPjS nicht das übliche Geschimpfe, sondern viele brauchbare Argumente enthalten.
Ausserdem hätte die (BPjS) keine Erfahrungen mit SpielerClans und zu wenig Einblick in die Multiplayerspielszenerie, diese Lücke wolle man mit dieser Befragungeaktion schliessen.
Wer sich an der Auswahl der "Anwälte" für CS beteiligen möchte, der kann http://rettet-cs.wwcl.net/#
für weitere Informationen besuchen.

Seses Meinung:
Tja, warum denn nicht gleich so? Ist doch erfreulich, dass die von viele so gehasste BPjS sich doch entschlossen hat, auf vernünftige Argumente zu hören. Ich halte es für eine vernünftige Idee, ein paar Fürsprecher anzuhören. Sollten diese beiden eine gute Figur machen, so besteht dennoch eine Chance, dass die Indizierung abgewendet wird. Ich bin ja mal gespannt, was am 16. Mai passiert.

Quelle: heise.de

e_gz_ArticlePage_Default