Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Counter-Strike (dt.): Der Gegenschlag! - Leser-Test von panic


1 Bilder Counter-Strike (dt.): Der Gegenschlag! - Leser-Test von panic [Quelle: Valve]
Counter-Strike, zu Deutsch "Gegenschlag" - die Geschichte dieses kleinen, unscheinbaren Mods, der vor zwei Jahren für das Spiel Half-Life erschien und Online spielbar war, ist so faszinierend, wie kaum eine andere. Schnell fanden sich die ersten begeisterten Fans, die mehr wollten, die Verbesserungen verlangten. Ihr Wunsch wurde erhört, was dazu führte, dass immer mehr Menschen in den Bann dieses Spiels fielen. Fast alle drei Monate erschien nun ein neuer, verbesserter Patch, der viele Bugfixes und Neuerungen enthielt. Immer mehr Spieler schlossen sich der immer größer werdenden Community an. Mittlerweile ist Counter-Strike, der wohl meist gespielte Onlineshooter aller Zeiten. Viele tausend Spieler tummeln sich täglich auf den verschiedensten Server der Welt herum. Es wurden Gemeinschaften gebildet, Spieler aus der verschiedensten Regionen schlossen sich zu sogenannten Clans zusammen um den Taktisch anspruchsvollen Shooter gemeinsam zu spielen, Taktiken zu entwickeln und spaß zu haben. Mittlerweile ist bereits der Patch 1. 5 erschienen, 1. 6 wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen und wieder, eine Vielzahl a Neuerungen enthalten. Doch worum geht es eigentlich in diesem Spiel?
Auf den verschiedensten Level, den sogenannten "Maps" treffen in der Regel (bei Clanwars und Funwars zumindest, also richtigen Ligaspielen oder Freundschaftsspielen) zwei Teams á fünf Personen aufeinander. Bei dem einen Team handelt es sich um die Terroristen, welche entweder den Auftrag haben eine Bombe an einem von zwei bestimmten Bombenplätzen zu legen, oder Geiseln, die sich meist in Gebäuden aufhalten zu bewachen. Das andere Team besteht entsprechend aus den Counter-Terroristen, welche die Aufgabe haben, die Terroristen entweder ausnahmslos zu eliminieren oder möglichst die Bombe entschärfen bzw. die Geiseln zu retten. Dazu stehen natürlich beiden Teams eine Vielzahl an den verschiedensten Waffen zur Auswahl (Shotguns, Sniper-Gewehre), Pistolen, wobei sich die auszuwählenden Waffen marginal von einander unterscheiden. Terroristen zum Beispiel, können sich an Stelle einer M4A1, eine AK47 kaufen. Ja richtig, ihr habt kaufen gelesen, da sich sie Terror, - sowie die Spezialeinheit ihre Ausrüstung selber zulegen müssen. Das Geld, dass sie zum Beispiel für eine Schutzweste, eine Handgranate oder eine Pistole ausgeben müssen, gewinnen die jeweiligen Teams entweder durch die Tötung der Kontrahenten, oder durch das Erreichen des Missionsziels. Der Taktische Aspekt wird hier ganz groß geschrieben, denn die Rundenzeit ist zu beachten, sowie das komplexe Zusammenagieren der jeweiligen Teamspieler. Meist wird für eine bessere Verständigung ein Sprachkommunikationsprogramm verwenden. Das Spiel ist Rundenbasieren, das heisst, sobald ihr während eures Auftrags getötet werdet, müsst ihr solange warten bis ein komplettes Team ausgelöscht worden ist oder ein Missionsziel erfüllt wurde. Erst dann könnt ihr euch von neuem auf den Weg machen. Den neueren Regeln nach, ist das Ende erreicht, wenn insgesamt 12 Runden gespielt worden sind.
Wacker hält sich das Spiel noch an der Oberfläche, doch wie lange kann es UT 2003 und co. Noch das Wasser reichen? Wir werden sehen...

Negative Aspekte:
schlechte Grafik

Positive Aspekte:
tolles Gameplay, super Community

Infos zur Spielzeit:
panic hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    panic
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default