Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Commandos 2: Men of Courage - Mit leisen Sohlen in den Kampf - Leser-Test von wolfpack666


1 Bilder Commandos 2: Men of Courage - Mit leisen Sohlen in den Kampf - Leser-Test von wolfpack666
Als 1998 "Commandos:Hinter feindlichen Linien" erschien, wurde das spanische Programmiererteam Pyros Studios über Nacht weltberühmt.
Jetzt wurden wir mit einem Nachfolger beglückt, der Teil 1 in allen Belangen überlegen ist.


Storyline:
Eine richtige Geschichte hat das Strategiegame nicht - alle Missionen unterscheiden sich grundlegend voneinander. Du steuerst acht Mitglieder einer Spezialeinheit durch feindliches Gebiet, stets darauf bedacht nicht gesehen oder gehört zu werden.
Ausgerüstet mit allerhand nützlichen Items schleichst, schwimmst und kletterst du in den riesigen Levels umher.
Einzelheiten zu jeder Mission erfährst du in einem ausführlichen Breefing.
Doch sei auf der Hut:
Commandos 2 fordert einfach all dein Geschick und Können, all dein taktisches und logisches Denken. Wer hier sein Gehirn nicht auf Höchstouren laufen lässt, ist schneller unter der Erde als es ihm lieb ist.
Das Game ist darauf ausgelegt, möglichst jeden Sichtkontakt mit dem Feind zu vermeiden. Kommt es zum direkten Duell musst du gut bewaffnet und mit Medi - Packs ausgerüstet sein um nicht den Kürzeren zu ziehen.
Es wird wirklich einiges verlangt, willst du am Ende nicht ohne Kopf darstehen!


Grafik:
Die Grafik des Spieles wartet mit tollen Effekten, dreidimensionalen Kämpfern und einem abwechslungsreichen Leveldesign auf, wie es ein Strategical selten gezeigt hat. Jede Szene wirkt ungemein realistisch und liebevoll gemacht - die Entwickler haben sich wirklich Mühe gegeben.
Am auffälligsten sind die absolut verschiedenen Levels, die mehr Abwechslung gar nicht bieten könnten (siehe Umfang).
Auch wurde in Teil 2 jedes Haus von innen gezeichnet, was dir die Möglichkeit offen hält, überall hineinzusteigen und dort nach dem rechten zu sehen. Oft ist das sogar überlebenswichtig, da sich viele Gegenstände und heimtückische Wachen in den Hütten versteckt halten.
Eine Augenweide bieten auch die vielen kleinen Details, die man erst beim Zweiten hinsehen endteckt.
Gut - besser - Commandos 2!


Sound:
Soundmäßig lassen sich noch kleine Unebenheiten feststellen, die es auf grafischer Seite nicht gibt.
Beginnen wir bei den Tracks:
Ein spannendes Spiel braucht Musik die sich ihm anpasst, den Spieler mitreist und hin und wieder in Schrecken versetzt. Commandos 2 hat zwar diese Musik, aber nur recht wenig davon. In manchen Spielabschnitten wirst du nur von Effekten begleitet, dir dafür aber absolut spitze gelungen sind.
Überhaupt ist es - logisch gedacht - günstiger ohne Hintergrundmusik zu spielen, da du einfach viel mehr hörst.
Fragt sich nur wer darauf verzichten will?


Steuerung:
Hier liegt das Hauptproblem des Spieles, welches es Anfängern absolut unmöglich macht weiterzukommen. Das ohnehin schon saumäßig schwere Game präsentiert sich mit einer komplexen Monstersteuerung, die sich - bis auf wenige Ausnahmen - nur auf die Tastatur beschränkt und mit Kommandos aufwartet die selbst Profis nicht so einfach von der Hand gehen.
Wer schon länger im Strategiegeschäft ist, darf ohne Bedenken "ja" sagen!


e_gz_ArticlePage_Default