Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Command & Conquer: Operation Tiberian Sun - Sehr viel Spielspaß - Leser-Test von Tobioo


1 Bilder Command & Conquer: Operation Tiberian Sun - Sehr viel Spielspaß - Leser-Test von Tobioo
Am Anfang von Command & Conquer Operation Tiberian Sun wählt man seine Seite aus. Du kannst entscheiden ob du für die GDI ins Rennen gehst oder ob du dich auf der Seite der Bruderschaft von NOD durch die Missionen kämpfst.
Es gibt im Spielverlauf über 30 Missionen die alle Spaß machen, da man häufig zwischen zwei Missionen wählen kann, kann man das Spiel auch ruhig öfters durchspielen. In den Missionen muss man meistens seinen Gegner zerstören, Leute befreien, seinen Stützpunkt verteidigen oder ein feindliches Gebäude erobern.
Man kann aber auch neben den vielen Missionen im Gefechts Modus gegen eine einstellbare Anzahl von Gegnern kämpfen, diese Gefechte dauern oft mehrere Stunden, da dort die Gegner extrem widerstandsfähig sind.

An der Spielidee hat sich im Vergleich zu den ersten beiden Teilen nicht viel geändert. Man scheucht seine Einheiten immer noch aus der Vogelperspektive hin und her. Natürlich muss man in den meisten Missionen auch noch seinen Stützpunkt aufbauen und verteidigen. Natürlich gibt es neue Einheiten und Gebäude. Bei der Landschaft hat sich am Meisten geändert, sie hat jetzt viel mehr Tücken die man erst auf den zweiten Blick sieht, wie z. B. eine Pflanze die, die Lebensenergie der Panzer absorbiert.

Auf Seiten der GDI gibt es Einheiten wie den durchschlagskräftigen Titan oder einen Soldaten mit Jetpacks. Als spezielle Einheit die man nur einmal pro Gefecht bauen kann den Mammut-Mk 2, der mit seinen Waffen fast alles mit einem Schuß zerstören kann. Eine weitere starke Waffe der GDI ist der Ion-Strahl für den man aber erst eine Abschußvorrichtung bauen muss.

Die Bruderschaft von NOD hat natürlich auch ihre eigenen Einheiten, wie der Stealth Panzer oder der Untergrund BMT. Die Spezial Einheit von NOD ist der Kommando Cyborg der sich im Tiberium wieder aufladen kann, einen starken Schuß hat und schneller schießen kann als Mammut-Mk 2 von der GDI. Natürlich kann man ihn auch nur einmal pro Gefecht bauen. Was für die GDI der Ion-Strahl ist, ist bei der Bruderschaft eine Chemiewaffe aus Tiberiumabfall. Sie kann man aber nur auf ein paar Karten abfeuern, da nicht auf jeder Karte Tiberium vorhanden ist. Natürlich muss man für diese Waffe auch zuerst eine Abschußvorrichtung bauen.

Die Grafik ist ganz okay. Alles sieht sehr realistisch aus und man könnte denken das man selbst über diese 3D Welt mit einen Helikopter fliegt. Auch die Einheiten sind sehr realistisch gestaltet und bewegen sich sehr naturgetreu. Am Besten gefallen mir aber die im Stützpunkt stehenden Fabriken und Kraftwerke. Durch das Aufblitzen der verschiedenen Lichter sieht es so aus als wenn in ihnen gearbeitet wird. Auch die Menüs sind sehr übersichtlich gestaltet.

Der Sound ist auch ganz okay. Die Hintergrundmelodien hören sich zwar ganz gut an, passen aber nicht wirklich zum Spiel. Die Geräusche der Einheiten beim Schießen oder laufen sind sehr realistisch. Sehr schön finde ich die verschiedenen Antworten der Einheiten auf Befehle, jede Einheit hat 3-4 Verschiedene.

Fazit: Das Spiel kann man sich ruhig kaufen! Es fesselt einen auf jeden Fall einige Stunden vor dem Computer. Wie bei so vielen Nachfolgern gilt: "Wer die ersten beiden Teile mochte wird dieses lieben"

Negative Aspekte:
schlechte Story

Positive Aspekte:
eifache Steuerung

Infos zur Spielzeit:
Tobioo hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Tobioo
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default