Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Command & Conquer: Alarmstufe Rot - Super Nachfolger ! - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder Command & Conquer: Alarmstufe Rot - Super Nachfolger ! - Leser-Test von CONQUEROR
Was währe wenn es Hitler gar nicht gegeben hätte? Genau diese Frage stellt sich der Wissenschaftler Albert Einstein, und reist im quasi Nachfolger (obwohl die Ereignisse vor dem ersten Teil spielen) zu Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt durch die Zeit um Hitler aus der Zeitlinie zu schleudern und den zweiten Weltkrieg, wie wir ihn kennen damit ungeschehen zu machen.
Und tatsächlich: Deutschland ist Mitglied einer Verteidigungsorganisation mehrerer Staaten. Der Haken bei der ganzen Sache ist, dass die Sovietunion unter ihrem Anführer Josef Stalin plötzlich massive Expansionspläne hegt und in Europa einfällt. Vom Regen in die Traufe, könnte man also sagen. In Command & Conquer 2: Alarmstufe Rot übernehmen sie in zwei Kampagnen entweder die Geschicke der Sovietunion und versuchen ganz Europa zu unterjochen, oder die Befreiung desselben mit der Allianz. Das Spiel selbst ist praktisch gleich geblieben, immer noch brauchen sie einen Bauhof um neue Gebäude zu bauen und immernoch produzieren sie Infanterie, Fahr- und Flugzeuge um dem Gegner den garaus zu machen. Neu hinzugekommen sind Seeeinheiten. Hierbei muss gleich gesagt werden dass sich die beiden Seiten wieder Grundsätzlich voneinander unterscheiden. Die Sovietunion hat die dicksten Panzer, während die Allianz nur mittelschwere hat. Dafür hat sie eine schlagkräftige Marine mit Kanonenbooten, Zerstörern und den mächtigen Kreuzern, die über zwei Bildschirme hinweg mit ihren mächtigen Geschützen jede Basis in Stücke sprengen. Die Russen haben nur ein Uboot, welches aber (solange es sich von Wasserbomben werfenden Zerstörern und Kanonenbooten fernhält) den Kreuzern locker den garaus machen kann. Ausserdem Verfügen die Russen über zwei Flugzeuge und einige Spezialfähigkeiten. Die langsame YAK macht mit ihren MGs kurzen prozess mit Infanterie, während die schnelle MIG Panzer knackt. Der Hind ist praktisch das Pendant zum Angriffshubschrauber im ersten Teil. Mit ihrer Luftwaffe können die Russen auch Fallschirmjäger- und Bomben abwerfen, vorausgesetzt das Transportflugzeug kommt an. Wieder gibt es Superwaffen. DIe Russen besitzen nur rein ofensive, wie zum Beispiel den Eisernen Vorhang, der eine Einheit ihrer Wahl für eine bestimmte Zeit unverwundbar macht. Wieder dabei sind Atombomben (diese sind im Gegensatz zum ersten Teil jedoch sehr schwach) die im Multiplayermodus allerdings von beiden Parteien gebaut werden können. Wieder gibt es spitzenmäßige Videos, die mit echten Schauspielern gedreht wurden. Am Ende erfährt man sogar wie die beiden Parteien GDI und NOD entstanden. Der Soundtrack ist auch wieder sehr gelungen und bietet fetzige Industrial-Musik sowie gute Synchronsprecher. Die beiden Kampagnen bleiben bis zuletzt spannend. Den Kommandobot aus dem ersten Teil ersetzt übrigens die schlagkräftige, gebäudesprengende Tanya. Das Spiel besitzt 2 Grafikmodi. Besitzen sie noch einen Rechner auf DOS-Basis, können sie nur in VGA spielen. Die Grafik ist dort etwa mit der des ersten teils vergleichbar inzwischen also hoffnungslos veraltet. Ab Windows 95 kommen sie in den Genuß der viel besseren SVGA-Version die ihnen nicht nur bessere Grafik sondern auch ein größeres Blickfeld bietet. Mittlerweile ist das Spiel zum Budgetpreis erhältlich. Also: Greifen sie spätestens jetzt zu. Es lohnt sich. Dieses Spiel sollte in keiner guten Spielesammlung fehlen.

Hinweis: Inzwischen sind 2 Addons erschienen: "Gegenangriff" und
"Vergeltungsschlag". Beide sind recht gut und auch zum Budgetpreis erhältlich.

Negative Aspekte:
Grafisch nicht mehr ganz auf der Höhe

Positive Aspekte:
super Story, klasse Videos, spannend

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default