Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Colin McRae Rally 2.0: perfektes Rallygame - Leser-Test von Neo


1 Bilder Colin McRae Rally 2.0: perfektes Rallygame - Leser-Test von Neo
Colin McRae Rally 2. 0 ist das wahrscheinlich erfolgreichste und vor allem beste Rally-Game aller Zeiten. In Sachen Grafik, Sound, Atmosphäre und Gameplay setze es neue Massstäbe.

Im Mittelpunkt stand unter anderem das Modelldesign, denn die Autos sehen verblüffend realistisch aus und vor allem das Schadensmodell, ist extrem beeindruckend gestalten. Man könnte anfangen zu weinen, wenn der Ford Focus seitwärts in eine Felswand knallt, nur noch die Scherben klirren und eine tiefe Beule in der Tür des Autos drückt. Auch die schönen Strecken lassen den Spieler staunen, dafür hat dieser leider nur sehr wenig Zeit, denn diese braucht er um sich auf die nächste Kurve zu konzentrieren. Tut er das nicht, oder falsch, kann es sein, dass seine Fahrt im Graben endet (sie endet eigentlich nicht wirklich, aber durch einen solch extremen Zeitverlust, sind alle Chancen auf ein gutes Resultat zu Nichte).
Der Sound ist der genialen Grafik allerdings in nichts unterlegen, während die Scherben fliegen, ertönt aus den Boxen genau dieses schreckliche Klirren, das man erwartet.

Was die Hersteller auch sehr grosszügig, eingesetzt haben, ist ihr Physiksystem, die Fahrphysik der Wagen ist sehr realistisch, im Schnee rutscht das Auto extrem weit, man muss also sehr früh einlenken. Auf Asphalt reagiert er sehr schnell und direkt, hier sollte man sich Zeit lassen mit dem Bremsen, sonst verliert man wertvolle Zeit. Was aber die schwersten und gröbsten Auswirkungen auf das Fahrverhalten der getunten Rennwagen hat, ist der Schaden, wenn man auch nur einmal die Wand gerammt hat, sieht man in der Cockpit-Ansicht wie das Lenkrad zittert, wenn das Auto so hergerichtet ist das die Karosserie auf dem Boden aufsetzt, ist das Gefährt besonders schwer zu kontrollieren, und wenn sie Bodenwellen zu hart nehmen, nimmt ihnen das der Motor und das Getriebe übel, das kann zur Auswirkung haben das man beim Schalten viel Mühe hat, und das kostet meistens wichtige Zeit.

CMR 2 bietet die Spielmody: Rally, Meisterschaft, Arkade, Multiplayer, Wettkampf und Zeitfahren.
Eigentlich geht es in allen, ja eigentlich doch von Grund auf verschiedenen Mody nur darum mit einem Rallyauto so schnell wie möglichst um den Kurs zu fahren.
Der einzige Unterschied ist das man es gegen eine verschieden grosse Anzahl Gegner, um Punkte, nur einfach zum Spass oder für eine neue Bestzeit fährt.

Nach jeder zweiten Etappe fahren sie ihren Boliden in den Servicebereich, dort kann an ihm geschraubt und gebastelt werden, bis er glänzt wie am ersten Tag. Das einzige Problem ist die Zeit, eine Stunde haben sie zur Verfügung. Jedes zu auswechselnde Teil benötigt eine Gewisse Zeit, diese wird dann ganz einfach von der ganzen abgezogen. Und wenn die aufgebraucht ist, geht’s weiter zur nächsten Etappe oder Rally. Wenn alle Etappen abgeschlossen sind folgt bei jeder zweiten Rally eine Super-Spezial-Etappe in der man direkt gegen einen anderen Fahrer antritt.

Der Schwierigkeitsgrad lässt sich in drei Abteilungen einstufen: Profi, Fortgeschritten und Anfänger... Dabei ist der Anfängergrad so einfach das man zwischendurch auch fatale Fehler wie Überschläge wieder wettmachen kann. Im Grad Fortgeschritten muss man wirklich sein ganzes Können aufweisen um einen Rückstand aufzuholen und bei Profi um überhaupt nachzukommen. Aber nach ein paar (oder besser gesagt: etlichen) Spielstunden hat man den Dreh raus, und kann sehr sicher um Kurven rasen. Obwohl der Gewinn der WM doch auch für einen Profi ein hartes Stück Arbeit ist.

e_gz_ArticlePage_Default