Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Colin McRae Rally 2.0: Referenz-Rally - Leser-Test von wobber


1 Bilder Colin McRae Rally 2.0: Referenz-Rally - Leser-Test von wobber
Wer Spaß am Rallesport hat oder auch nur so einfach Spaß an Rennspielen, bekommt bei CMRR2 eine Menge geboten. Rally-Championships in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und mit entsprechend mehr Umfang, Zeitfahren gegen die Uhr und kurze knackige Arcade-Rennen gegen Computergegner bieten eigentlich eine Menge Abwechslung. Durch Siege in der Rally oder im Arcade-Modus werden zusätzliche Autos, Strecken oder Cheats freigeschaltet. Neben dem Einheimsen von Goldpokalen in den Rallys bringt auch das Zeitfahren gegen die Uhr und somit sich selber eine Menge Spaß.
Die Strecken sind den einzelnen Ländern angepaßt und bieten aufgrund ihrer unterschiedlichen Charakteristik viel Abwechslung. In Schweden brettert man über Schneepisten und einen vereisten See, in Frankreich rast man über Asphaltstrassen und in Kenia geht es über Schotter und trockene Schlammwege. Ob man nun gleich auf Punktejagd in der Rally geht oder man lieber erst die Strecken im Zeitfahren kennenlernen will ist jedem selbst überlassen. Vor jedem Start besteht die Möglichkeit sein Auto den Bedingungen entsprechend anzupassen. Leider stehen hierfür nur rudimentäre Veränderungen am Auto zur Verfügung, die sich aber nichtsdestotrotz gut bemerkbar machen.
Beachtenswert ist die Fahrphysik und das Schadensmodell. Im Laufe einer Rally leidet ein Auto natürlich und verliert mit der Zeit an der Lenkbarkeit, der Beschleunigung und der Höchstgeschwindigkeit. Reperaturmöglichkeiten erhält man immer erst nach zwei gefahrenen Etappen. Zudem ist eine Reperaturphase auf eine Stunde beschränkt, so dass man sich dann überlegen muß, welche Teile wirklich repariert werden sollten und welche nicht. Hinzukommt, dass man nötige Änderungen am Setup ebenfalls in diese eine Stunde packen muß. Keine Frage, dass die eine Stunde am Servicepoint meist zu kurz ist.
CMRR2 läßt sich nicht mit der NfS-Serie vergleichen, da CMRR2 eher als Rally-Simulation zu verstehen ist und abgesehen vom Arcade-Modus keine mit NfS vergleichbare Action bietet. Dafür macht es Spaß mit den einzelnen Autos und den verschiedenen Setups zu experimentieren.
Gerade bei der Menüführung merkt man, dass CMRR2 ein Konsolenspiel ist. Maussteuerung ist in den Menüs nicht möglich, sondern geht entweder über Tastatur oder eben das Lenkrad bzw. den Joystick. Eine an PC's angepaßte Menüführung wäre schön gewesen, aber eigentlich ist es auch nur nebensächlich. Das Spiel ansich ist nämlich klasse.

Negative Aspekte:
Menüführung

Positive Aspekte:
Steuerung, Strecken, Spielmodi

Infos zur Spielzeit:
wobber hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wobber
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default