Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Claymates: tierischer Spass? - Leser-Test von Presskohle


1 Bilder Claymates: tierischer Spass? - Leser-Test von Presskohle
Clayton hat ein echtes Problem: Sein Vater wurde entführt und er selbst in einen Knetklumpen verwandelt. Der einzige Ausweg aus dieser äußerst prekären Situation ist ihn zu retten. Doch bis dahin gilt es jede Menge tierische Levels zu bestehen. Der Vorzug von Claytons momentaner Gestalt besteht jedoch darin, dass es ihm möglich ist sich in fünf verschiedene Tiere zu verwandeln, von denen jedes bestimmte Vorzüge besitzt (so kann der Kater z.B die Wände hochlaufen). Dadurch kommt ihr an besonders schwierigen Stellen weiter. Außerdem solltet ihr möglichst viele Diamanten aufsammeln, damit ihr am Ende eines Levels in ein Bonusspiel gelangt.
Zur technischen Seite : Die recht *knuddelige* Knetgrafik weiß anfangs zu begeistern, wirkt aber auf Dauer langweilig - so, leider auch der Sound; beim ersten Spielen noch unterhaltsam und auflockernd, beginnt er nach einer Weile gehörig an zu nerven.
Ingesamt bleibt ein solides Jump'n Run mit recht niedrigen Schwierigkeitsgrad, das wohl hin und wieder mal zum zocken einlädt aber gegen die wirklichen Genreriesen des Systems nicht wirklich etwas zu sagen hat.

Negative Aspekte:
zu leicht, wird schnell langweilig

Positive Aspekte:
Knuddelgrafik

Infos zur Spielzeit:
Presskohle hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Presskohle
  • 6.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default