Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Call of Cthulhu – Neue Infos und Screenshots


1 Bilder Call of Cthulhu – Neue Infos und Screenshots
Call of Cthulhu: Dark Corners of the Earth von Headfirst Productions wird als First Person-Adventure bezeichnet, weil manche Elemente des Spiels (unter anderem allein schon die Perspektive) aus Egoshootern stammen, der Rest aber eher Abenteuer- bzw. Rollenspielartig ist. In einem ausführlichen Interview hat einer der Gamedesigner eine ganze Menge Infos zu Call of Cthulhu verraten. Im Text geht es unter anderem um die geplanten Multiplayermodes, die Technik und um die Besonderheiten des Spiels.

Call of Cthulhu basiert auf einer Horror-Romanreihe des berühmten Autors H.P. Lovecraft und gleichzeitig auch auf einem Pen and Paper-RPG, welches ebenfalls auf dieses Büchern aufbaut. Im Unterschied zu Egoshootern wird es bei diesem Spiel nicht um die reine Action gehen. Alles läuft wesentlich gemächlicher ab und vor allem ist der Realismus sehr wichtig. So wird man auf dem normalen Spielbildschirm z.B. keine Anzeige für die Lebensenergie oder die verbleibende Munition zur Verfügung haben. Wenn man wissen möchte wie viele Schüsse noch abgefeuert werden können muss man eben in die Pistole hineinsehen und wenn man verletzt ist zieht man vielleicht eine Blutspur hinter sich her. Abgesehen davon kann der Spieler aber auch ein Menü aufrufen, in dem dann verschiedene Infos zur gegenwärtigen Situation zu finden sind. Auch sonst wird die Welt des Spiels sehr realistisch erscheinen. Man wird z.B. alle Gegenstände bewegen können, die man auch im wirklichen Leben aufheben könnte. Für die Entwickler bringt diese Interaktivität natürlich einige Schwierigkeiten mit sich, denn es muss dafür gesorgt werden dass der Spieler z.B. nirgendwo stecken bleibt.
Die Umgebungen und Charaktere sehen schon jetzt sehr detailliert und überzeugend aus, was nicht zuletzt daran liegt dass man eine schon bestehende Engine verwendet hat. Auf diese Weise konnte am Anfang der Entwicklung viel Zeit eingespart werden. Trotzdem mussten selbstverständlich auch noch eigene Zusätze speziell für dieses Spiel geschrieben werden.
Die Charaktere verbessern ihre Fähigkeiten, wenn sie bestimmte Dinge häufig tun. So kann man etwa zu einem wahren Meisterschützen werden, wenn man immer wieder viel übt.
Die meisten Rätsel und Aufgaben des Spiels bieten verschiedene Lösungsmöglichkeiten. So kann man z.B. rohe Gewalt benutzen oder vorsichtig durch die Gegend schleichen.
Die NPCs spielen eine wichtige Rolle. Diese Figuren geben Tips zu Gegenständen und man kann ihnen auch selbst Fragen zu bestimmten Vorkommnissen stellen, die sie beantworten wenn sie etwas darüber wissen. Außerdem können die NPCs einem beispielsweise auch Rückendeckung geben, wenn man von Monstern verfolgt wird.
Ein interessantes Feature des Spiels ist das so genannte „Sanity-System“. Je nachdem was man auf der Reise erlebt verliert oder gewinnt man Sanity Points. Vom Sanity-Wert hängt der Geisteszustand der Spielfigur ab. Wenn diese Anzeige zu weit fällt dreht der Charakter durch. Es kommt z.B. zu Halluzinationen oder man sieht alles verschwommen. Das kann so weit gehen, dass der Held auf seine Freunde losgeht weil er sie für Monster hält. Sanity Points verliert man unter anderem immer dann wenn man etwas Schreckliches sieht oder wenn man unter großem Druck steht. Durch das Vernichten von Gegner oder durch gute Taten (Leute retten usw.) kann man wieder neue Punkte sammeln.
Im Moment wurden gerade einige coole Spezialeffekte eingebaut und die Arbeiten am Spiel sind offensichtlich schon relativ weit fortgeschritten. Trotzdem wird im Text kein genauer Releasetermin genannt. Aber wahrscheinlich soll das Game noch im ersten Quartal kommen. Bei Gamespot kann man abgesehen vom Interview auch einige interessante neue Screenshots finden.

Ceilans Meinung:
So, wenn ihr den langen Text nicht lesen möchtet könnt ihr euch auch nur den oberen Teil anschauen und dann gleich zu Gamespot gehen. Aber dann müst ihr euch das selber übersetzen. J Die Screenshots sehen ziemlich stark aus und Horrorfans dürften auf ihre Kosten kommen. Call of Cthulhu bietet anscheinend einige interessante Features und ich bin gespannt ob diese Mischung letztendlich Erfolg hat. Auf jeden Fall haben sich die Entwickler einiges vorgenommen und wenn alles einigermaßen klappt könnte das Game eine nette Alternative zu reinen Actionspielen bzw. Adventures werden.

Quelle: gamespot.com

e_gz_ArticlePage_Default