Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Buck Rogers - Countdown to Doomsday: Weiber, Aliens, Action! - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Buck Rogers - Countdown to Doomsday: Weiber, Aliens, Action! - Leser-Test von RAMS-es
Buck Rogers - Countdown to Doomsday

Vor über siebzig Jahre erblickte der Vater aller klassischen Science Fiction Helden, Buck Rogers als Comic Strip das Licht unserer Welt. Wie es sich für einen richtig amerikanischen Helden gehört verbrachte er die Anfangsjahre seiner Karriere damit, fiesen Aliens kräftig die Schnauze zu polieren. Diese Comics gehören mittlerweile zu den besten Wertanlagen, die man so finden kann. Natürlich versäumten es Hollywood und die nationalen Fernsehsender nicht den großen Space Galan auch auf die Leinwand und auf die Fernsehbildschirme zu bringen. Es dürfte uns auch nicht weiter wundern, dass die kleine Firma TSR vom Lake Geneva sich Mitte der achtziger Jahre die Lizenz schnappte und Mr. Rogers Welt in einem AD&D verwandtem Rollenspiel verwurstelte. Von hier war es nur ein kleiner Schritt zum Computerspiel, schließlich konnte Strategic Simulations Incorporated die Rechte zur Versoftung der AD&D Lizenz erwerben. In diesem Paket waren auch die Rechte an Buck Rogers enthalten und so erschien 1990 mit BUCK ROGERS - COUNTDOWN TO DOOMSDAY das erste Buck Rogers Rollenspiel für Commodore C64 und Amiga, Atari ST und die persönlichen Rechenknechte. Ein Jahr später durfte der zukünftige Prügelknabe seine Auftritt auf dem SEGA Mega Drive feiern, diesmal mit kräftiger Unterstützung von Electronic Arts. Die Konsolen Version unterscheidet sich stark in der Präsentation des Spiels von den Computer Ports, aber darauf werde ich zum Schluss näher eingehen.

In BUCK ROGERS - COUNTDOWN TO DOOMSDAY übernehmen wir die Steuerung einer Party frischgebackener Raumkadetten der sogenannten NEO Organisation. NEO hat sein Hauptquartier auf der Erde und vertritt die Interesse der Bevölkerung des blauen Planeten. Das Gegenstück zu NEO ist RAM, einer hinterhältigen Organisation auf dem Mars, die es geschafft hat alle anderen Planeten in unserem Sonnensystem zu unterwerfen. Nun versucht RAM auch die Erde in ihren Machtbereich einzugliedern. Dazu haben die Oberen der RAM Organisation einen perfiden Plan ausgeheckt. Mit einer riesigen Strahlenkanone soll die Erde bedroht werden. Um dies zu verhindern dürfen wir und unsere Heldentruppe antreten. Bevor das eigentliche Spiel recht abrupt anfängt dürfen wir aber erst einmal unsere Charaktere kreieren. Aus sechs verschiedenen Rasse dürfen wir unsere Helden ausfällen. In der Mega Drive Version sind es nur noch drei Rassen. Zur Auswahl stehen Menschen, Marsianer, Venusianer, Merkurianer, Tinker und Desert Runners. Je nach seiner Herkunft hat jeder Charakter besondere Eigenschaften und erhält Boni und Mali auf bestimmte Werte. Diese Werte bestimmen die Eignung für bestimmte Klassen. Hier habe wir ebenfalls sechs Auswahlmöglichkeiten. Zur Wahl stehen Raumschiffpilot, Krieger, Arzt, Dieb und Ingenieur. Danach dürfen wir Punkte auf besondere Fertigkeiten verteilen, in den Computer Versionen gibt es über 55 verschiedene Fertigkeiten, in der Mega Drive Version sind es nur noch zwölf Stück. Die Verteilung der Fertigkeiten ist sehr wichtig für den weiteren Spielverlauf von BUCK ROGERS - COUNTDOWN TO DOOMSDAY. Bis zu sechs Charaktere dürfen wir auf diese Weise zusammen basteln. Meine Empfehlung ist eine Kombination aus zwei Kriegern, einem Arzt, einem Dieb, einem Raumpiloten und einem Ingenieur. Im Verlauf des Spiels schließen sich bis zu zwei weitere Charaktere unserer Party an.

e_gz_ArticlePage_Default